"Prämien könnten in Südtirol bis zu 40 Prozent ansteigen"

SVP-Senatoren kritisieren geplante Maßnahmen im Haushaltsplan der Regierung

Mittwoch, 17. Oktober 2018 | 18:55 Uhr

Bozen/Rom – „Im neuen Haushaltsplan ist vorgesehen, allfällige Ausfälle bei Kfz-Haftpflichtversicherungen in Italien auszugleichen und damit das Risiko abzuwälzen – vor allem auf das diesbezüglich vorbildliche Land Südtirol“, erklären die SVP-Senatoren Meinhard Durnwalder, Julia Unterberger und Dieter Steger das jüngste Vorhaben der italienischen Regierung. „Die entsprechenden Prämien könnten so in Südtirol bis zu 40 Prozent ansteigen.“ Wird diese Maßnahme umgesetzt, dann käme dies der Einführung einer neuen staatlichen Steuer für Südtirol gleich.

„Die Regierung hat angekündigt, die Kosten für Versicherungen italienweit anpassen zu wollen“, berichten die SVP-Senatoren. „Gemäß Simulationen der Versicherungsgesellschaften wird die geplante Maßnahme das Land Südtirol am stärksten treffen.“ Dies sei zutiefst ungerecht: Die unterschiedlich hohen Prämien an unterschiedlichen Orten hängen vor allem von der Zahl der Unfälle ab, die sich dort ereignen – und damit auch davon, wie oft den Versicherungsgesellschaften Schäden vorgetäuscht werden.

„Wenn in diesem Bereich wirklich etwas getan werden soll“, meinen Julia Unterberger, Dieter Steger und Meinhard Durnwalder, „dann muss daran gearbeitet werden, die Ursachen zu beheben, die zu unterschiedlich hohen Prämien in den verschiedenen Teilen Italiens führen –unter anderem die in manchen Regionen vorgetäuschten Schadensfälle“ Es könne einfach nicht akzeptiert werden, dass jene Menschen bestraft werden, die sich nichts zu Schulden kommen lassen.

„Wir werden uns im Parlament klar gegen dieses Vorhaben stellen“, unterstreichen die SVP-Senatoren, „und auch konkrete Gegenvorschläge einbringen“. Die geplante Neuregelung müsse unbedingt abgewendet werden – sie würde einen empfindlichen Nachteil für das Land Südtirol darstellen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "SVP-Senatoren kritisieren geplante Maßnahmen im Haushaltsplan der Regierung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
SilverLinings
SilverLinings
Grünschnabel
29 Tage 4 h

Mensch haben wir fähige Leute im Rom…jeden Tag nur Erfolgsgeschichten was unsere SVP Senatoren für Mängel und Ungerechtigkeiten in Rom aufdecken.
Schade dass sie das im eigenen Land/Haus nicht schaffen

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
29 Tage 4 h

Passt schon!
Noch ein Grund mehr sich im Ausland einen Wagen mit ausländischem Kennzeichen zu holen!
Nur schade dass dies nur wenigen möglich ist!

Ein Louter
Ein Louter
Grünschnabel
29 Tage 1 h

Nana eigentlich net konn a jeder tian, möglichkeiten gibs für sell genua 👍😊😊

IchSageWasIchDenke
29 Tage 3 h

Es gibt nur eine Lösung für eine sichere und erschwingliche Zukunft für Südtirol:
Los von Rom

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
28 Tage 18 h

@IchSageWasIchDenke
Das wichtigste für Südtirol ist : LOS VON DER SVP !!!!!!

Dublin
Dublin
Kinig
29 Tage 5 h

…dann wehrt euch mal kräftig…

brunecka
brunecka
Superredner
29 Tage 3 h

dei fa do svp solln oanfoch amo schaugn die scheisse wosnse in südtirol vozapft hobm und net olbm afn italienischn stoot manondotrampl! Itz weil die wahlen san tatnse sogor no is wosso auwärts rinn lossn und boll olls umma isch kimmort sich koana sau ma um is vosprochne

Grünschnabel
29 Tage 3 h

Julia zu dritten am heutigen Tag !!!

Bitte, es interessiert keinen 🤑👼💰

meister
meister
Grünschnabel
29 Tage 49 Min

Los von Rom. Irgendwann werden’s auch die Letzen kapieren hoffentlich.
Am Sonntag ein Zeichen setzen. Alles ist möglich, wenn die Bevölkerung es will.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
28 Tage 15 h

Sobald wir uns darauf einigen können, wo’s danach hingeht, kann ich dem was abgewinnen.

traktor
traktor
Universalgelehrter
29 Tage 4 h

man kann auch eine kfz versicherung vom auskand nehmen.
schnäpchen

Karat
Karat
Grünschnabel
28 Tage 16 h

Die Prämien für die Autoversicherung sind nur ein Problem. Wenn erst die von Rom ausgelöste gigantische neue Schuldenlawine Südtirol erfasst, dann gnade uns Gott. Auch für die neue Schuldenmacherei in Rom werden wir in Südtirol bezahlen müssen, jeder Bürger und jeder Betrieb. Deshalb: Bei den Wahlen den Schuldenmachern Salvini und Di Maio die Rote Karte zeigen!

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
28 Tage 18 h

Typisch SVP, immer fest in Rom kritisieren, so lenkt man vom grossen Sauhaufen, den man in Südtirol angerichtet hat, ab !!!!!!

wpDiscuz