"Arbeiten sollten vor Hochsaison abgeschlossen sein"

SVP: „Verkehrssituation in Innichen gleicht derzeit einer Katastrophe“

Dienstag, 11. Juli 2017 | 18:40 Uhr

Innichen – Wie kann es sein, dass Mitte Juli aufgrund von Bauarbeiten wichtige Straßen im Zentrum von Innichen immer noch für jeglichen Verkehr gesperrt sind? Wie kann es sein, dass gerade jetzt bei einem immer dichter werdenden Verkehrsaufkommen auf der Staatsstraße Bauarbeiten stattfinden und der Verkehr durch Ampeln geregelt werden muss? War es nicht möglich, diese Bauarbeiten im Frühjahr oder im Hebst durchzuführen? Ist der zuständige Gemeindereferent für Mobilität nicht imstande, die Arbeiten besser zu koordinieren? Diese Fragen stellt zumindest die SVP Innichen in einer Aussendung.

Die SVP stemme sich nicht gegen das Notwendige, aber zu Beginn der touristischen Hochsaisonen sollten alle Bauarbeiten entlang von Straßen und Plätzen abgeschlossen sein. Hätten die früheren Gemeindeverwaltungen solche Maßnahmen zugelassen, hätte es einen großen Aufschrei in der Bevölkerung und von der Opposition gegeben, heißt es in der Aussendung weiter.

„Anstatt den Verkehr in geregelten Bahnen zu leiten, wird vonseiten der Mitglieder der Bürgerliste politische Kraft in der Verhinderung und in den Abbau von Parkplätzen im Zentrum von Innichen aufgewendet. Der Unmut der Bevölkerung gegen ein solches Verhalten nimmt immer mehr zu. Es zeigt sich, dass der zuständige Referent für Mobilität wenig bis gar keine Sensibilität den Einheimischen und zahlreichen Gästen entgegen bringt“, erklärt die SVP Innichen.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz