"Geldmittel für in Not geratene Familien ausgeben"

Team K: “Beiträge für Weinbauern sind nicht nötig”

Mittwoch, 14. Oktober 2020 | 16:11 Uhr

Bozen – Südtirols Weinwirtschaft erzielt jährlich über 300 Mio. Euro Umsatz. Geht es nach Landesrat Arnold Schuler, soll diese jetzt auch noch Corona-Hilfsbeiträge über 200.000 Euro für die Weinlagerung erhalten. Öffentliche Gelder seien derzeit aber anderswo dringender nötig, so das Team K.

Die Kellereigenossenschaften sollen laut Landesgesetz 60/20 Beiträge zur Weinlagerung, wegen erhöhter Lagerkosten aufgrund des Corona bedingten geringeren Absatzes, bekommen. Laut Landesrat Schuler sind bereits über 60 Beitragsgesuche eingereicht worden.

“Natürlich suchen die Verantwortlichen um einen Beitrag an, wenn dieser bereitgestellt wird. Das ist legitim und normal. Ein Rechenbeispiel zeigt aber, wie fehlgerichtet diese Fördermaßnahme ist. Hat eine Kellerei z.B. für ein Weinlager zusätzliche Mietausgaben von 30.000 Euro für ein Jahr, ergibt sich bei einem maximalen Förderbeitrag von 40 Prozent ein Verlustbeitrag von 12.000 Euro. Dieselbe Kellerei erwirtschaftet andererseits aber einen Jahresumsatz über 20 Mio. Euro. Der Förderbeitrag entspricht 0,05 Prozent des Jahresumsatzes. So betrachtet ist dieser nicht wirklich notwendig. Gelder werden in anderen Sektoren dringender benötigt”, so das Team K.

„Mit solchen politischen Fehlentscheidungen wird die Landwirtschaft immer stärker in die Rolle des Subventionsempfängers gedrängt“, sagt der Abgeordnete Peter Faistnauer und sieht die Integrität der Landwirte gefährdet. „Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, dass das Beitragssystem schnellstens zu überarbeiten ist und die Landesräte nicht voreilig Hilfen für ihre Lobbys beschließen sollten, sondern dort ansetzen müssen, wo wirklich Hilfe benötigt wird.“

Geldmittel sollten für in Not geratene Familien oder für die Digitalisierung in den Schulen zur Verfügung stehen, so das Team K.

„Es gibt schon erste Stimmen, die sagen, dass die erhaltene Förderung für bedürftige Familien gespendet werden soll. Besser wäre, die Landesregierung würde diese Maßnahme unverzüglich zurücknehmen“, sagt Peter Faistnauer.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Team K: “Beiträge für Weinbauern sind nicht nötig”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Opa1950
Opa1950
Grünschnabel
6 Tage 22 h

Team K. Hat schon Recht, denn es gibt in Südtirol viele notdürftige Menschen. Aber die Bauernlobby SVP hat zuviel Angst bei den nächsten Wahlen Stimmen zu verlieren wenn sie die reichen Obst und Weinbauern nicht großzügig unterstützen.

Stolzz
Stolzz
Tratscher
6 Tage 20 h

Mit vollem Maul schimpft`s sich gut über die Bauern! Fakt ist, dass die Landwirtschaft 1,30 % des Landeshaushaltes bekommt. Zum Vergleich: Geförderter Wohnbau 1,49 %, Sozial- und Familienpolitik 10,46 %, Gesundheitsschutz 21,41 %. Alles im Netz nachzulesen!

Mac
Mac
Grünschnabel
6 Tage 18 h

Und wieviel bezahlen sie steuer?

Spiegel
Spiegel
Superredner
6 Tage 18 h

@Stolzz das sind mal Zahlen. Bitte liebe linksgerichtete Einhörner in diesem Forum studiert euch mal diese Zahlen durch.

Gievkeks
Gievkeks
Tratscher
6 Tage 18 h

@Stolzz:
Falls es dir nicht auffällt, die anderen Beispiele sind allgemeine Einrichtungen, die allen zugute kommen und nicht einer speziellen Berufsgruppe.

Wenn die Landwirtschaft 1,3% bekommt fordere ich für technische Ingenieure auch 1,3%, was soll denn das :p

Gievkeks
Gievkeks
Tratscher
6 Tage 18 h

@Spiegel:
Ich bitte die rechtsgerichteten Frettchen zur Kenntnis zu nehmen, dass dieser Vergleich gewaltig hinkt.

MfG, ein linksgerichtetes Einhorn.

tzick
tzick
Grünschnabel
6 Tage 18 h

@Mac 0,05%

Stolzz
Stolzz
Tratscher
6 Tage 16 h

Wie oben geschrieben: Mit vollem Maul schimpft’s sich leicht! Die 1,30 % in die Südtiroler Berglandwirtschaft sind extrem gut investiert. Wenn’s drauf ankommt, ist eine funktionierende Lebensmittelversorgung wohl die Grundlage einer jeden Volkswirtschaft.

natan
natan
Superredner
6 Tage 8 h

@Spiegel ja ich schaue mir fie Zahlen durch und es ist tatsächlich auffallend, das 1,3% einer bestimmten Berufsgruppe zukommt, während alle andere Beispiele der allgemeinheit zugute kommen…

sophie
sophie
Superredner
6 Tage 8 h

@Stolzz

Glaub kaum dass Bauern also allgemein nicht nur Obstbauern zu wenig Beiträge erhalten, dafür sorgt schon die SVP und einige ihrer Politiker dass keiner zu kurz kommt, wenn man sieht mit welchen Geräten und Traktoren gearbeitet wird, jeder muss den grösseren Traktor haben wie der Nachbar. Bei so vielen Tonnen an Äpfeln die jedes Jahr in Südtirol geerntet werden und man den Preis im Geschäft von uns Endverbrauchern anschaut, dann vergeht einem Regelrecht die Lust zum kaufen.

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
6 Tage 7 h

Wozu braucht dei Landwirtschaft überhgazupt Unterstützung ? Jeder Betrieb ist so zu führen dass er davon Leben kann,wenn nicht soll er Schließen !!! 🙁

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
6 Tage 6 h

Stoözzz: Der berlandwirtschaft gönnt man ja auch die U terstützung,denn Ihre Arbeit ist sehr wichtig. Aber hier geht es um die REICHEN Weinbauern ,die ganz sicher KEINE Unterstützung brauchen 🙁

Spiegel
Spiegel
Superredner
6 Tage 5 h

@Gievkeks man sieht Intelligenz ist nicht ihre Stärke

Gievkeks
Gievkeks
Tratscher
5 Tage 14 h

@Spiegel:
Warum fangen die Leute einen immer plötzlich an zu sietzen, wenn sie eingeschnappt sind? Hat das was mit dem Ego zu tun?

andr
andr
Universalgelehrter
6 Tage 21 h

Beiträge kassieren und in Q7 vor der haustür naja

isthaltso
isthaltso
Grünschnabel
6 Tage 20 h

sogor mit Q 7 in der Obstwiese🤦🏽‍♂️🤦🏽‍♂️🤦🏽‍♂️lei mehr zu schamen so eppas

Spiegel
Spiegel
Superredner
6 Tage 18 h

Sozialwohnung beziehen und donn in Urlaub fohr. Was für hinterhältige Menschen

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
6 Tage 18 h

hot jo der Stoot gwellt den urlaub bezohln , covidbeitrag

Lana77
Lana77
Universalgelehrter
6 Tage 21 h

Es war schun bei mear Sochn mol genauer nochzurechnen und zu überprüfen ob die Beiträge sinnvoll sein !

Name
Name
Neuling
6 Tage 21 h

Benötigt werden die Beiträge sicher nicht… die Empfänger sind aber treue Wähler-im Gegensatz zu den Bedürftigen😜

Mac
Mac
Grünschnabel
6 Tage 22 h

Und für apfelbauer n schun gor nit!!!

sepp52
sepp52
Neuling
6 Tage 21 h

Wahrscheinlich braucht der Köllnsberger selbst einen Beitrag

Spencer
Spencer
Grünschnabel
6 Tage 19 h

Beiträge sollten alle abgeschafft werden, und dafür weniger steuern. Es gibt zu viele Schlaumeier die das nur ausnutzen und es am wenigsten brauchen oder zu faul sind

schreibt...
schreibt...
Superredner
6 Tage 20 h

Jaja, die Süd- Tiroler Lobbys: SBB, HGV & LVH

OrB
OrB
Universalgelehrter
6 Tage 18 h

@schreibt
Diese drei Kürzel könnten bei den nächsten Wahlen in Klammer neben dem SVP-Zeichen stehen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
6 Tage 22 h

und Alleinstehende können nicht in Not geraten🤔🤔🤨

bislhausverstond
bislhausverstond
Grünschnabel
6 Tage 17 h

Den schuler megnse bold vertschüssn, woasch wiaviele in südtirol huire einkommenseinbussn hobn? Obor sichor net die bauern…. lei mehr zun schamen

rostiger golden
rostiger golden
Grünschnabel
6 Tage 7 h

@bislhausverstond

Wenn du bissl dein Hausverstond insetzen tasch nor tasch verstiahn dass die Weinbauern huier sehrwohl a einbußen zu verzeichnen hobm (fehlender tourismus, kuane feste/feiern, volle loger bis nächstes johr und geringere Ernte durch auferzwungene ertragsregulierung)
wos nägsts johr isch woas men nit

pingoballino1955
6 Tage 8 h

Die Weinkellereien tun mir also bei allem Respekt wirklich nicht leid,wenn sie “nix” bekommen,ist ja lächerlich,wieder mal eine Schnapsidee um die Lobby zu befriedigen!!!😂

sophie
sophie
Superredner
6 Tage 8 h

Es gibt wirklich viele arme Familien und Prrsonen denen man helfen muss, die aber sehr oft bei all den Ansuchen die man machen muss wegen geringen Kriterien oder wegen wenigen hundert Euro durch den Rost fallen, also keine Hilfe erhalten deswegen, aber trotzdem sich nichts leisten können

wpDiscuz