Die Zahl ist gestiegen

Übergriffe im Dienst: 103 Ordnungshüter sind 2017 verletzt worden

Freitag, 23. März 2018 | 11:07 Uhr

Bozen – Wegen gewalttätiger Übergriffe mussten im vergangenen Jahr 103 Ordnungshüter medizinisch versorgt werden. Dies geht aus der Antwort von Landeshauptmann Arno Kompatscher auf eine Landtagsanfrage der Freiheitlichen Fraktionssprecherin Ulli Mair hervor. Im Jahr 2016 waren es noch 85.

Die Freiheitlichen interessierten sich – wie nicht anders zu erwarten – in erster Linie um eine Beteiligung von Migranten bei den Vorfällen. Kompatscher antwortete darauf, dass es dazu keine Zahlen vorliegen würden.

Polizei und Carabinieri wurden wegen Schlägereien, Unordnung und Störungen im Jahr 2016 insgesamt 46 Mal und im Jahr 2017 45 Mal zum Einsatz gerufen, wobei auch hier die Herkunft der Täter nicht bekannt ist. Schlägereien selbst wurden in den Jahren 2016 und 2017 allerdings bedeutend weniger gezählt. Insgesamt seien in den Jahren 2016/2017 rund 30 Schlägereien erfasst worden, wobei in 40 Prozent der Fälle Einheimische beteiligt waren, erklärt Kompatscher.

Außerdem steht fest, dass im Jahr 2016 insgesamt 235 Migranten (EU- und Nicht-EU-Bürger) und im Jahr 2017 300 verhaftet wurden. Davon ausgewiesen wurden 85 im Jahr 2016 und 82 im Jahr 2017. Wie viele der betroffenen Migranten um Asyl angesucht haben, konnte Kompatscher nicht sagen.

„Südtirol hat ein Sicherheitsproblem und wenn die SVP samt PD weiterhin den Kopf in den Sand steckt, wird die Bevölkerung weiter leiden“, kommentiert Mair in einer Aussendung die Zahlen. Die Gesetze, welche auf bestimmte Zuwanderergruppen nicht abschreckend wirken würden, „samt der Politik der offenen Grenzen“ hätten zu dieser „grotesken Sicherheitslage im Land“ beigetragen, kritisiert die Freiheitliche Landtagsabgeordnete.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Übergriffe im Dienst: 103 Ordnungshüter sind 2017 verletzt worden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Verena
Verena
Neuling
30 Tage 21 h

nana obo bei ins isch jo olles so rosig und mir hobm jo koa Sicherheitsproblem…. des muas jo a Fehler sein… 😂😂😂😂 (heartman di Ironie auser?)

bin vo do
bin vo do
Neuling
30 Tage 19 h

de zohln kennen amol NIA stimmen!!

witschi
witschi
Universalgelehrter
30 Tage 20 h

in usa kimps net so weit. zem sein die vebrecher die opfer

tim rossi
tim rossi
Grünschnabel
30 Tage 17 h

103 in sidtiröul alloan? se hoast quasi in jedo gemeinde 1x pro jou? glabi net. sorry.

Paul
Paul
Superredner
28 Tage 23 h

demnächst an LEGA. Justizminister …und donn werd ausgmistet .Angefangen bei der Verlängerung der Aufenthaltsgenemigungen bei kriminellen Migranten , aber vor allem in den Gefängnissen !

Paul
Paul
Superredner
28 Tage 22 h

die wahren Schuldigen der hohen Kriminalität sollten für die vielen finaziellen Schäden aufkommen und für die zahlreichen Abschiebungen ,mit ihren Konten ( Leibrenten ) Hab und Gut. , haften. .So nach den Verursacherprinzip. ” Chi inquina , paga”

wpDiscuz