Autonomiegruppe unterstützt Conte

Unterberger: Weitermachen, um Italien aus der Pandemie herauszuholen

Dienstag, 19. Januar 2021 | 20:04 Uhr

Rom – Die Autonomiegruppe wird ihr Vertrauen in diese Regierung bestätigen. „Wir wollen uns weiterhin für den Schutz und die Aufwertung der Sonderautonomien einsetzen. Vor allem aber wollen wir vermeiden, dass zur Wirtschafts- und Gesundheitskrise noch eine Regierungskrise hinzukommt“, betonte SVP-Senatorin Julia Unterberger, Vorsitzende der Autonomiegruppe, heute im Plenum des Senats.

Die Gründe für diese Krise seien in den Augen der Bevölkerung und auch in jenen der europäischen Partner nicht nachvollziehbar. „Es besteht die Gefahr, dass die Glaubwürdigkeit Italiens in Bezug auf den EU-Wiederaufbaufonds untergraben wird. Wir sollten uns vielmehr mit den Entschädigungen für die Berggebiete sowie dem Impf-Plan befassen. Wir schätzen, dass Ministerpräsident Giuseppe Conte gestern und heute ausführlich auf die Sonderautonomien eingegangen ist. In der Zusammenarbeit mit der Regierung hat es bisher immer auch Konfliktsituationen gegeben. Es gab aber auch viele Gelegenheiten, bei denen wir äußerst zufriedenstellende Lösungen zum Schutz und zur Aufwertung unserer Besonderheiten finden konnten“, betont Unterberger.

Das beweise, dass der zu beschreitende Weg immer jener des Dialogs und des Austauschs sein müsse – geleitet von einem starken Verantwortungsbewusstsein für die heikle Phase, welche Italien derzeit durchlebt.

„Mit dem Beitrag aller, die sich in den europäischen Werten wiederfinden, muss diese Regierung ihren Weg fortsetzen“, betont Unterberger.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Unterberger: Weitermachen, um Italien aus der Pandemie herauszuholen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
algunder
algunder
Superredner
1 Monat 5 Tage

nor mocht lei weiter
MIR isch wurst ob bella italia in boch oi geat !! SAUBER WURST !!!

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 5 Tage

algunder, schaugsch holt dass es Wosser net zu kolt isch weil du bisch noar jo a fällig und follsch in Boch.

hefe
hefe
Superredner
1 Monat 5 Tage

Du weißt schon das das Volk, die Steuerzahler der Staat ist und damit auch ganz Südtirol gemeint ist! Weil wenn Bella Italia unter geht….. dann geht auch Algund unter

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Egoisten verstehen diese Logik nicht, hefe 😉

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@M_Kofler Do ret dr Richtige !

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

danke für das Kompliment, flash 🙂

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Die Autonomiegruppe…..sonst in Rom nix zu melden aber gross Sprüche klopfen als ob sie das Zünglein an der Waage wären…

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Unsere Aufgabe wäre es, Südtirol zu retten, alles andere ist vergeudete Energie .

faif
faif
Superredner
1 Monat 5 Tage

…ich bin kein svp fan, aber frau Unterberger find ich hat einen gesunden, sehr kompetenten scharfsinnigen und politischen weitblick. ich wünsche ihr weiterhin guten erfolg in rom.

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Natürlich “müssen” die Conte unterstützen, in der Hoffnung ein Paar Zuckerlen von ihm, Speranza und Boccia zu bekommen bei den ganzen Quasi-Sonderwegen.
Kommt mir vor wie in der Volksschule: “Wenn du mich zur Geburtstagsfeier einlädst dann lad ich dich bei meiner auch ein”

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Diese Regierung hat es bis jetzt nicht geschafft, wird es auch in Zukunft nicht schaffen, alles Zeitverschwendung!

Chrys
Chrys
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Dass das die schlechteste Regierung aller Zeiten ist werden wir in ganz wenigen Jahren zu spüren bekommen. Hier wird nicht regiert sondern Geld im Gießkannen System verteilt. Wenn wir das Geld hätten wäre es ja noch kein Problem aber da es neue Schulden sind, wird man es ja zurück zahlen müssen. Wer und wie? Man gibt hier einen Drogenabhängigen unbegrenzten Zugang zu Drogen. Man zwingt die Betriebe die Menschen in die Lohnausgleichskassa zu überstellen, verbietet per Gesetz die Kündigungen, stellt Navigator ein, verteilt reddito di cittadinanza, usw. Nur ja keine Arbeit schaffen.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Chrys genau richtig, viele wollen und können nicht nach Vorne schauen und dann, ja dann ….. ausgeträumt .

elmar
elmar
Superredner
1 Monat 5 Tage

Die Angst vor einer Wahlschlappe war und ist einfach zu groß

Tschars
Tschars
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

„Es besteht die Gefahr, dass die Glaubwürdigkeit Italiens in Bezug auf den EU-Wiederaufbaufonds untergraben wird” -> wunderbarer Satz 

wpDiscuz