Daniel Alfreider: “Man darf die Geschichte nicht vergessen”

“Verherrlichungsverbot des Faschismus und Nationalsozialismus härter nachgehen”

Dienstag, 11. Juli 2017 | 17:27 Uhr

Bozen – In diesen Wochen behandelt die Abgeordnetenkammer in Rom einen Gesetzentwurf von PD-Parlamentarier Emanuele Fiano, mit dem die Verherrlichung und vor allem die Propagierung des Faschismus und des Nationalsozialismus besser verfolgt und härter bestraft werden soll.

In einem Interview von Rai Südtirol hat Daniel Alfreider heute die Unterstützung der SVP im Parlament zum Gesetzentwurf angekündigt. “Die Gesetze mit denen die Verherrlichung des Faschismus und des Nationalsozialismus bereits heute verboten wird, sind zum Teil nicht mehr zeitgemäß. In einer Ära, in der die Information auch viel über Internet und andere Kanäle läuft, ist es wichtig dem wachsende Phänomen der neofaschistischen Propaganda  gezielter entgegenzuwirken”.

“Nach vorne schauen aber Geschichte nie vergessen”

“Vor allem die Südtiroler haben stark unter dem faschistischen Regime gelitten und viele mussten für die Bewahrung unserer Kultur und Identität sogar mit dem Leben zahlen. Wir sind es unseren Vorfahren schuldig, die Geschichte nicht zu vergessen und alles daran zu setzen, dass sich die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen”, erklärt Daniel Alfreider weiter. “Aus diesem Grund ist es für mich nicht nachvollziehbar, dass sich gewisse nationale Parteien, wie die Fünfsternebewegung gegen diesen Gesetzentwurf aussprechen”.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "“Verherrlichungsverbot des Faschismus und Nationalsozialismus härter nachgehen”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ivo815
ivo815
Superredner
10 Tage 18 h

Hurra! Das „Sieges”-denkmal wird endlich abgerissen!

Tabernakel
10 Tage 17 h

Ich hoffe das Siegesmahnmal bleibt noch lange stehen und erinnert auch kommende Generationen an den Faschismus.

denkbar
denkbar
Superredner
10 Tage 9 h

@Tabernakel Ich sehe es genauso. Diese Mahnmale sollen daran erinnern, dass so etwas nie wieder passieren darf. Insofern war es eine super Idee ein Museum im Siegesmahnmal zu eröffnen.

ivo815
ivo815
Superredner
10 Tage 7 h

@Tabernakel ich bezweifle stark, dass dieser Steinhaufen, die von dir erwünschte Wirkung hat. Ich könnte mir stattdessen eine schöne Moschee vorstellen. 😊

nixischfix
nixischfix
Grünschnabel
10 Tage 22 h

Hr. Alfreider, war doch ihre Partei die die Faschistischen Relikte in Südtirol zu Denkmälern umgewidmet haben, die Neos sind ihnen sicher zu Dank verpflichtet und haben sich ins Fäustchen gelacht!
Gerade eben weil Südtiroler unter den Faschis gelitten und auch ihr Leben gelassen haben, finde ich nun ihre Aussage als Hohn gegenüber den Opfer!
Man kann nicht auf zwei Hochzeiten zugleich tanzen, zuerst den Erhalt dieser monumentalen Kotzbauten fördern um gewisse Leute flach zu halten, um später gegen solche zu wettern deren obengenannte Objekte als Kultstätten dienen!

Antivirus
Antivirus
Tratscher
10 Tage 18 h

Was ihr uns derzeit ins Land holt, denen wir die Geschichte Südtirols wahrscheinlich Scheis egal sein!!! also bitte denk an die Zukunft!!! wir möchten unser Land schützen…

witschi
witschi
Universalgelehrter
10 Tage 18 h

schnell no a poor flascherln kafn. der wert steig sicher

Natuerlich
Natuerlich
Tratscher
10 Tage 9 h

Die SVPD hat ihre und Südtirols Geschichte doch schon längst vergessen!!!

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
10 Tage 9 h

…dank Alfreider kommt das faschistische Siegesdenkmal weg…

traktor
traktor
Superredner
10 Tage 7 h

alfreider dann fang mit den linksradikalen beim g20 gipfel an an die wand zu stellen…

wpDiscuz