Kommentar

Verstautes Transitproblem

Dienstag, 07. November 2017 | 10:00 Uhr

Bozen – Am Allerseelentag hatte es in Südtirol einen Lkw-Rückstau von rund 100 Kilometern gegeben. Grund dafür war die Lkw-Blockabfertigung in Tirol.

Laut Regelung durften ab 9.00 Uhr sowohl am Brenner als auch bei Kufstein nur noch zwischen 250 und 300 Lkw pro Stunde passieren.

Während die Südtiroler Frächter verärgert reagieren und sogar mit einer Klage drohen, will die bayrische CSU die EU einschalten.

Tirol selbst sieht sich hingegen im Recht. Das Tropfenzählsystem an bestimmten Tagen sei durch zwei wichtige Gründe gerechtfertigt: einerseits durch die Erfordernis, die Autobahn funktionsfähig zu halten, andererseits durch den Schutz der Umwelt und der Gesundheit der der Autobahn-Anrainer.

Ist die Haltung Tirols egoistisch, weil das Transitproblem auf die umliegenden Regionen abgewälzt wird? Oder sind die Nachbarregionen ihrerseits zu langsam und unternehmen zu wenig zum Schutz vor Lärm und Schadstoffen entlang der Autobahn?

Langfristig ist es auf alle Fälle sicher zielführender, gemeinsam grenzüberschreitende Maßnahmen zu treffen – vor allem, so lange der Brennerbasistunnel noch nicht fertiggestellt ist.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Verstautes Transitproblem"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
10 Tage 5 h

Die Tiroler Handeln Richtig!!!!👍

Ewa
Ewa
Tratscher
10 Tage 4 h

@Gagarella
Ganz und gar nicht. Die Tiroler handeln kurzsichtig und egoistisch.
Das Problem ist nicht gelöst wenn dann in Italien und Deutschland kilometerlanger Stau ist.
Und interessanterweise sind die Ösis dann die, die Deutschland verklagen wollen, weil diese die Autobahnmaut einführen wollen.
Typisch österreichisch halt 👎

Sun
Sun
Tratscher
10 Tage 2 h

@Ewa die deutsche Autobahnmaut ist diskrimminierend gegenüber den anderen EU Ländern, da ist leider Realität.

Ewa
Ewa
Tratscher
10 Tage 1 h

@Sun
Uns das hier ist nicht diskriminierend wenn Tirol nur schaut, dass sie im eigenen Land keine Staus und nicht zu viele Abgase haben?

Tabernakel
10 Tage 1 h

Warum Du Italienerin?

Tabernakel
10 Tage 1 h

@Sun

Warum eigentlich?

Sun
Sun
Tratscher
9 Tage 14 h

Ewa eine bestmögliche Lösung kann nur gefunden werden, wenn alle miteinander reden und nicht übereinander.

Sun
Sun
Tratscher
9 Tage 14 h

@tabernakel
Warum eigentlich nicht?

josef.t
josef.t
Tratscher
9 Tage 10 h

@Sun wer hier “Daumen nach unten”, hat vom
Problem keine Ahnung, wie so oft !
 

Sun
Sun
Tratscher
9 Tage 9 h

@josef.t ja so ist es…leider

Hans_H
Hans_H
Grünschnabel
8 Tage 14 h

@Ewa  
Soweit ich weiß, ist die zukünftige deutsche Maut nicht nur für die Autobahnbenutzung vorgesehen, sondern für “ALLE” deutschen Straßen. Und das ist sehr wohl ein wesentlicher Unterschied.

Nicht richtig informiert sein, aber Hauptsache kritisieren und diskriminieren, ist immer wichtig und richtig, gell? 😉

Hans_H
Hans_H
Grünschnabel
8 Tage 13 h

@Sun
Entschuldige, wenn ich dazwischen funke. Es muß “deutsche Strassenmaut” heißen und nicht “deutsche Autobahnmaut”, denn die Deutsch wollen auf allen Strasse die Maut. Das ist ein wesentlicher Unterschied.
Sorry, nichts für ungut. 😉

Sun
Sun
Tratscher
8 Tage 55 Min
@Hans_H entschuldigen muss sich niemand hier, dies ist ein öffentliches Forum. ;). Aber danke für den Hinweis, laut Wikipedia ist die Formulierung folgende: Die Pkw-Maut in Deutschland (amtlich: Infrastrukturabgabe) ist eine Straßenbenutzungsgebühr für Personenkraftwagen (Pkw) der EG-Fahrzeugklassen M und M1G im Straßenverkehr in der Bundesrepublik Deutschland. Die Pkw-Maut wurde formal zum 1. Januar 2016 eingeführt. Erhoben wird sie gemäß § 16 des Infrastrukturabgabengesetzes (InfrAG) jedoch erst, wenn das zur Erhebung erforderliche System einsatzbereit ist, was bislang nicht der Fall ist. Für in Deutschland zugelassene Fahrzeuge muss die Pkw-Maut gezahlt werden, wenn sie Bundesautobahnen oder Bundesstraßen benutzen. Für im Ausland zugelassene Fahrzeuge ist… Weiterlesen »
josef.t
josef.t
Tratscher
7 Tage 23 h

@Hans_H “Inländer sollen für das knapp 13.000 Kilometer lange Autobahnnetz und das 39.000 Kilometer lange Netz der Bundesstraßen Maut zahlen. Pkw-Fahrer aus dem Ausland nur auf den Autobahnen” bei Google nachzulesen….. 

kubo
kubo
Grünschnabel
10 Tage 2 h

es braucht long schun die dritte Spur!

Tabernakel
10 Tage 1 h

Du wirst ewig daneben sein.

kubo
kubo
Grünschnabel
9 Tage 17 h

@Tabernakel und du ewig im Stau stehen

josef.t
josef.t
Tratscher
9 Tage 10 h

und andere Varianten, auch nach Fertigstellung
des Brennerbasistunnel !

Sun
Sun
Tratscher
9 Tage 9 h

@josef.t wo sind denn die Gegner des Brennerbasistunnel,ich sehe keinen einzigen der eine Lösung hat. Genau wie du sagst, vom Problem  keine Ahnung, aber hauptsache dagegen wettern.

Hans_H
Hans_H
Grünschnabel
8 Tage 14 h
@Sun   Du hast recht. Aber wenn man das aktuelle Projekt des BBT’s genauer betrachtet, wird es nicht wirklich zur Verkehrsentlastung beitragen, da “nur” die Eisenbahn den benutzen wird, und die LKW’s auf den Zug verladen werden sollen. Und wer sieht, wie jetzt schon logistische Probleme entstehen (neulich bei Bozen-Süd), wenn man nur zeitweise LKW’s von der Autobahn auf Parkplätze umleitet, der kann verstehen, dass das nie die Lösung sein wird. Das Verladen dauert nämlich viel zu lange, um eine reale Alternative zur Autobahn dar stellen zu können. Kein Tranporteur läßt seine Wagen 4-5 Stunden auf einem Parkplatz stehen, um auf… Weiterlesen »
Sun
Sun
Tratscher
8 Tage 59 Min

@Hans_H es fehlt vielen Leuten die Weitsicht,um zu realisieren, wie hoch die Verkehrsbelastung in 20 Jahren sein wird. Jedes Transportunternehmen wird froh sein, auf die Schiene verladen zu dürfen, als tageweis im Stau zu stehen.
Die Schweiz hat es bereits gezeigt, dass solche Tunnel gut funktionieren.

Ralph
Ralph
Tratscher
8 Tage 14 h

es braucht die 3. Spur und das problem ist viel geringer

Hans_H
Hans_H
Grünschnabel
8 Tage 14 h

@ Ralph 
Denk ich auch. 
Wenn schon eine Autobahn, dann eine richtige mit drei Fahrspuren und einem Pannenstreifen. 
Und die Geschwindigkeitsbegrenzung sollte gestaffelt (z.B. 150kmh links, 130kmh mitten und 100/80kmh rechts) auf die Spuren umgesetzt werden. 
Alles andere sind nur Notlösungen.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
8 Tage 13 h

Dann reduziert sich der Stau von 100 km auf 70. Eine dritte Sput führt auch nicht dazu, dass die Tiroler mehr LKWs durchlassen.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
8 Tage 13 h

Tja, der BBT lässt noch auf sich warten und es fahren einfach viel zu selten Lastenzüge auf der Brennerstrecke. Höhere Mauten ändern daran auch nichts.

wpDiscuz