Landesregierung unterschreibt Konzession

Volontarius kann Ex-Landesmensa zur Betreuung von Asylwerben nutzen

Dienstag, 13. Juni 2017 | 13:53 Uhr

Bozen – Die ehemalige Landesmensa im Erdgeschoss der Raiffeisenstraße 5 in Bozen steht nun dem Verein Volontarius als Anlaufstelle für Flüchtlinge zur Verfügung.

Die Landesregierung hat heute die Konzession unterschrieben, mit der die ehemalige Mensa im Landhaus 5 in Bozen dem Verein Volontarius kostenfrei zur Verfügung steht. Dieser kann Asylwerber, die in Bozen ankommen, kurzfristig einen würdige Anlaufstelle bereiten, sie verköstigen und über ihre Rechte und Pflichten informieren. Dieses Vorgehen ist am 3. April dieses Jahres mit dem Regierungskommissariat und dem Land Südtirol vereinbart worden.

„Der bislang am Bozner Bahnhof genutzte Raum am Gleis 1 wird nun von der Bahnverwaltung gebraucht. Deshalb war es notwendig geworden, eine neue Struktur zu finden“, erklärte Landesrätin Martha Stocker die Hintergründe zum Beschluss bei der Pressekonferenz nach der Landesregierungssitzung. „Es ist gut, dass wir eine angemessene Anlaufstelle für Schutzsuchende bieten, es ist aber auch wahr, dass die Zahl der ankommenden Asylwerber mittlerweile sehr gesunken ist“, sagt Stocker.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Volontarius kann Ex-Landesmensa zur Betreuung von Asylwerben nutzen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
real1st
real1st
Grünschnabel
15 Tage 10 h

https://www.suedtirolnews.it/italien/-mehr-migranten-kommen-ueber-das-mittelmeer
aha ok wenn die SVP sagt es werden weniger muss es wohl so sein

Marta
Marta
Superredner
15 Tage 10 h

Volontarius ist ein Helfer in der Not-er hat auch die teuresten Anwälte zur Verfühgung !!!

wpDiscuz