Freiheitliche pochen auf Doppelstaatsbürgerschaft

Von Ach: “Ex-Kanzler Kern bei SVP-Arbeitnehmern – Omen für den Herbst?”

Mittwoch, 04. Juli 2018 | 16:43 Uhr

Bozen – Der Freiheitliche Generalsekretär Florian von Ach kommentiert die Einladung der SVP-Arbeitnehmer an Ex-Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) wie folgt: „Es scheint, dass sich die SVP-Arbeitnehmer bereits auf ein wenig schmeichelhaftes Ergebnis im Herbst vorbereiten. Angesichts der Leistungsbilanz der SVP-Arbeitnehmer-Landtagsmandatare nicht überraschend. Sicher kann Ihnen der abgewählte SPÖ-Exkanzler Kern wichtige Tipps geben, wie man nach jahrelanger eigener Untätigkeit mit einem entsprechenden Wählervotum umgehen soll. Aber vielleicht könnte der Herr Kern, wenn er denn schon in Südtirol ist, gleich auch zur derzeit brennendsten Frage der österreichischen Südtirol-Politik Stellung nehmen: zur Doppelstaatsbürgerschaft.“

Trotz allem volkstumspolitischen Geplänkels stehe ja bis heute eine eindeutige Positionierung von Landeshauptmann Arno Kompatscher dazu aus, erklären die Freiheitlichen. Auch die Rest-SVP mäandere zwischen vorsichtigem Schulterklopfen für die Befürworter bis zu devoter Ablehnung, um den lieben Koalitionspartner PD nicht zu vergraulen.

„Herr Kern, dessen SPÖ dieses Projekt ja nach wie vor mit allen Mitteln verhindern möchte, könnte sich dazu äußern. Will die SPÖ ihre Blockadehaltung gegen die Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler weiter aufrechterhalten? Wenn ja, warum verwehrt sich die SPÖ jeglicher Einsicht? Das wären die Fragen, die Christian Kern beantworten sollte. Die erwartbaren Placebo-Statements für seine SVP-Gastgeber würden hingegen besser in eine sozialdemokratische Selbsterfahrungsgruppe passen“, so von Ach abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz