Werte weit unter Richtwert der WHO

„Von Gesundheitsgefährdung keine Spur“

Freitag, 08. März 2019 | 08:49 Uhr

Bozen – Der Verein Umweltinstitut München präsentiert am heutigen Freitag in Mals Daten zur „Pestizid-Belastung der Luft im Vinschgau“ und sorgt damit bei Bauern und Touristikern für Ärger. „Hier wird mit den Ängsten der Leute gespielt, zum Schaden des ganzen Landes“, sagt der zuständige Landesrat Arnold Schuler im Rahmen eines Interviews mit dem Tagblatt Dolomiten.

Wissenschaftlich sehe die Sache anders aus: Von Gesundheitsgefährdung könne keine Rede sein, betont Schuler. Die Umweltagentur unseres Landes beobachte die Qualität der Luft schon seit Jahren.

„Es gibt für Pflanzenschutzmittel zwar keine gesetzlichen Grenzwerte, aber einen Richtwert der WHO. Und da liegen wir mit den in Südtirol gemessenen Werten weit unter der Gefahrenschwelle“, erklärt Schuler.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen, Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

101 Kommentare auf "„Von Gesundheitsgefährdung keine Spur“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Superredner
18 Tage 14 h

Fadenscheinige Erklärungen….fuer wie beschränkt hält man eigentlich die Bürger? Ab nächster Woche sind Radtouren durch Apfelwiesen sowieso nicht mehr zu machen,ausser man will sich bei beginnender Spritzsaison einer Pestiziddusche unterziehen…aber ist ja alles nur Essigwasser,gell?

typisch
typisch
Kinig
18 Tage 14 h

Und der bauer lebt immer noch

Pacha
Pacha
Tratscher
18 Tage 13 h

Du sprichst genau das Thema an. Radtouren durch private Obstwiesen, kommt dir dabei nicht etwas in erinnerung?

kik
kik
Tratscher
18 Tage 13 h

man(n) merkt?viele BAUERN hier!

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
18 Tage 13 h

Für Radtouren sein die radwege und nit die konsortialwege zu verwenden, weil für hel sein die radwege gebaut worden! Leider sein die Radwege a oft ohne Hirn durch die wiesen gebaut worden.. hel isch fürn bauer a nit fein, weil er olleweil aufpassen und schaugen muas, ob jemand vorbei fohrt und fürn radlfohrer isches a nit fein wenn er olleweil jemand beim spritzen begegnet… do sollte die Gemeinde bzw die verontwortlichen a bissl mear denken find i

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
18 Tage 13 h

Sie können dann ja mit dem Fahrrad in der Stsdt bleiben, ach so, dort ist die Luft ja von den ganzen Dieselfahrzeugen verpestet und mit dem E-Bike auf die Alm geht auch nicht, denn dort stinkt es ja nach Gülle, oder noch schlimmer die bösen Bauern lassen ihre aggressiven Kühe frei rumlaufen. Südtirol braucht unbedingt Hallen für Radfahrer.

MelolontaMelolonta
18 Tage 12 h

@brunner
wie fadenscheinig ist wohl ihr Wissen über die Thematik Pflanzenschutz?
Die Südtiroler Bauern, seien es Obst/Wein/Gemüse oder Freilandbauern setzen Pflanzenschutzmittel, Dünger usw. nur innerhalb der Gesetzlichen Regelungen ein bzw. unterschreiten die gesetzlich zugelassenen Höchstmengen um ein Vielfaches. Siehe Agrios-, Bioland- und GlobalGap-Richtlinien
Ein “Verein” wie es das “Umweltinstitut München” darstellt schürt hier nur die Ängste der leider oftmals falsch informierten bzw. “unwissenden” Bevölkerung.

Ansonsten bitte schließen Sie in den nächsten Wochen auch Ihre Fenster, die Chemtrailpiloten Deutschland haben angekündigt in nächster Zeit wieder vermehrt über Südtirol zu verkehren. (Sarkasmus Ende)

dom99
dom99
Grünschnabel
18 Tage 11 h

aber hat mit 55 Lymphdrüsenkrebs auch Bauernkrebs gennant…

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
18 Tage 10 h

@typisch
leben bedeutet noch lange nicht GESUND zu sein!!

noergler
noergler
Tratscher
18 Tage 10 h

Donn fohr amol von Brixen noch Vahrn mitn Radl zu gewisse Zeiten .. Aufm offiziellen Radweg direkt nebn der Stroße. Zum Kotzen wos man do olls einschnauft.

Cri
Cri
Grünschnabel
18 Tage 9 h

Kik… Viele Arbeitnehmer, die úber die fleissigen Bauern herziehen, SCHÄMT EUCH!

LaLuna
LaLuna
Grünschnabel
18 Tage 8 h

@MelolontaMelolonta
Die gesetzlichen Richtlinien werden aber immer wieder angepasst. So sind auch einige Spritzmittel die noch vor einigen Jahrzehnten breitflächig angewendet wurden, mittlerweile verboten. Und auch in den letzten Jahren wurden wieder Verschärfungen vorgenommen. Und es scheint in diese Richtung weiter zu gehen. Warum wohl?

typisch
typisch
Kinig
18 Tage 8 h

@iuhui
Also glaubst du sie sind alle krank, man kann es drehen wie man will dass man es glaubt

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
18 Tage 8 h

@noergler, eines kann ich dir garantieren, dass auf diesen Fahrradweg, wie du selber schreibst, direkt neben der Straße, die Pflanzenschutzmittel lange nicht das Schlimmste ist was du einatmest.

Mikeman
Mikeman
Kinig
18 Tage 7 h

Es bummelt ja überall nur mehr an NIXPERTEN und dann braucht man sich kaum zu wundern wenn alles neben den Schuhen läuft :-))
Und ganz nebenbei man hat dort ja die schönsten Wiesen total verschnandelt,früher oder später können die Bürgen Beton fressen ,eine Sauerei ohnesgleichen,was Turisten da noch suchen ist ein wahres Rätsel.

Aurelius
Aurelius
Superredner
18 Tage 7 h

@typisch
dafür trifft es die anderen. ziemlich egoistisch

Aurelius
Aurelius
Superredner
18 Tage 7 h

@Cri
viele Arbeitnehmer die Steuern zahlen, damit der Bauer seine Beiträge bekommt

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
18 Tage 6 h
@typisch jetzt mal ganz im Allgemeinen: wie viele Menschen über 40 kennst du, die keinen einzigen Medikament nehmen?? Wenn man Bluthochdruck hat (oberster Wert über 130 mmHg) und mit der Tablette sind die Werte normal (< 130) heisst noch lange nicht, dass man gesund ist, sondern nur das ein Symptom (Bluthochdruck) durch der Tablette unterdrückt wurde (mit irgendwelche schleichende Nebenwirkungen). Aber die (meist unbekannte) Ursache (sprich Krankheit) ist noch immer da! Und so auch mit alle Zivilisationskrankheiten, vom Diabetes bis zum Tumor. Und das schöne ist, sie heißen eben ZIVILISATIONSKrankheiten weil sie fast ausschließlich in Orte auftreten wo sich der… Weiterlesen »
Cri
Cri
Grünschnabel
18 Tage 6 h

Aurelius… Die Arbeitnehmer bekommen auch viel Unterstützung..
Arbeitslosengeld bekommt der Bauer keins, wenn er mal ein geringeres Einkommen hat… bezahlten Urlaub bekommt er auch keinen… Abfertigung bekommt er auch keine… Kilometergeld bekommt er auch keins… Krankengeld bekommt er auch keins… ecc. Zuerst denken bitte

nightrider
nightrider
Superredner
18 Tage 5 h
Mamme
Mamme
Superredner
18 Tage 5 h

@So sig holt is Ja und die Bauern spritzen Tag und Nacht und bei jedem Wetter und Gift und alle Menschen sterben jung,auser der Bauer,Der wird über 100jahre alt,komisch diese neue Weltordnung

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
18 Tage 4 h

@Aurelius, es zahlen auch viele Arbeitgeber Steuern, damit die anderen Mietbeitrag, geförderten Wohnbau, Gisfreibeträge usw. erhalten. Und sind nicht so frustriert, dass sie andauernd jammern müssen. Sorry, ich weiß, ist hier nicht das Thema

Aurelius
Aurelius
Superredner
18 Tage 4 h

@Cri
jedem das seine…du musst zuerst soviel einzahlen wie ein Arbeiter, dann kannst du weiter quatschen, ansonsten ist es besser still zu sein

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

@Cri deinen vergleich verstehe ich nicht in diesem zusammenhang, was haben pestizide mit arbeitnehmern zu tun und den fleiß spricht auch niemand den bauern ab….

OrB
OrB
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

Wer bezahlt die Instandhaltung der Konsortialwege?
Der Bauer?, oder vielleicht alle?

OrB
OrB
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

@ Cri
zähle mal auf was der Bauer alles bekommt!
Ich z.B. bekomme kein Kilometergeld, mein Einkommen ist eher gering und bekomme doch keine Beiträge, ok ich habe 5 Wochen bezahlen Urlaub, aber unsere Landwirte haben nach Martini genügend Zeit einige Wochen in den Urlaub zu fahren!
Wie siehts mit der Besteuerung für Urlaub auf dem Bauernhof aus?
Wieviele Traktoren und andere landwirtchaftlichen Maschinenstehen, die großteils mit öffentlichen Beiträgen gefördert wurden stehen bei euch im Stadl?
In Südtirol ist der Bauer der allerletzte der Jammer muss/darf!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
18 Tage 3 h

@Cri
was soll dieser vergleich, erstens ist ein bauer wie jeder handwerker, um ein beispiel zu nennen, ein selbstständiger unternehmer mit allen vor- und nachteilen und zweitens ist der arbeitnehmer einer von wenigen der in diesem lande steuern zahlt und somit jener der am meisten in den topf wirft, aus dem dann die beiträge fließen und diesbezüglich kommen die bauern gewiss nicht zu kurz…..

honsi
honsi
Grünschnabel
18 Tage 2 h

@OrB
Traktoren werden nicht mit Beiträgen bezuschusst. Tut mir leid aber deine Meinung kann man nicht ernst nehmen, da du dich mit der Thematik nicht auskennst. Übrigens bist du Unternehmer oder Arbeitnehmer?

Aurelius
Aurelius
Superredner
18 Tage 1 h

@Pacha
Haben etwa die Bauern die Radwege finanziert? ich glaube eher der Steuerzahler…

Aurelius
Aurelius
Superredner
18 Tage 57 Min

@Mamme
das ist nicht komisch, das ist tragisch wenn andere vergiftet werden,durch den Bauer

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
18 Tage 36 Min

@Aurelius hoben die bauern die radwege gwellt? wohl eher der Steuerzahler oder?

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
18 Tage 32 Min

@iuhui dazu passt gonz guat a beitag von vor a poor tog:

Gefährliche Hormone in Kosmetika!
https://www.suedtirolnews.it/unterhaltung/wer-haette-das-gedacht/gefaehrliche-hormone-in-kosmetika

Kosmetik streicht jede dame und a viele mander jeden tog af seine haut.. und ehrlich, wer schaug hem die foch chinesische chemische Zusammensetzung genauer und und kennt die einzelnen Stoffe mit deren Wirkung? i glab die oller wenigsten.. ober die cremelen aein jo lebensnotwendigen, ohne die hem konn so monche person nit auser haus gian

shanti
shanti
Neuling
18 Tage 21 Min

@Aurelius mit den Steuergeldern der Bauern hätten wir noch keine 😉

Mamme
Mamme
Superredner
18 Tage 19 Min

@Aurelius Andere,nur der Bauer nicht🤔😅

oli.
oli.
Universalgelehrter
18 Tage 3 Min

@typisch , der lässt seine Mitarbeiter arbeiten.

susisorglos
susisorglos
Grünschnabel
17 Tage 16 h

@noergler da musst nur schauen ob die erste baumreihe von dem von dir genannten offiziellen radweg ab kannte 6 m weck ist. Sollte das so sein ist der Bauer in Ordnung. Was dann eventuell die nicht sachgemasse Ausbringung anbelangt sind die Ordnungshüter gefragt die du rufen kannst und solltest.

Gandalf
Gandalf
Grünschnabel
17 Tage 14 h

Laut Schuler will jeder den perfekten Apfel. Woher weiss er das? Ausserdem bekommt man hierzulande eh fast nur B-Ware, alles andere geht in den Export. Ausser man isst Äpfel aus Südamerika. Wir sind es also schon gewohnt Südtiroler Äpfel mit kleinen Schönheitsfehlern zu kaufen. Warum also nicht auf Bio umstellen?

Aurelius
Aurelius
Superredner
17 Tage 11 h

@altmeraner
ich bin sicher nicht frustriert. nur Steuern und Insektizied sind für den Bauern ein rotes tuch

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
17 Tage 8 h

@Aurelius, Sie verwechseln da was, denn der Bauer hat mit dem Insektizid kein Problem, denn er weiß wie, was und warum er es ausbringt. Das rote Tuch ist eher der Bauer für den Aurelius.

Aurelius
Aurelius
Superredner
17 Tage 5 h

@altmeraner
ich verwechsle nichts…der Bauer spritzt ohne Rücksicht auf Verluste

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
16 Tage 23 h

@Aurelius, sagt wer? Denn das südtiroler Obst liegt bei den Rückständen weit unter den gesetzlichen Grenzwerten. Aber das interessiert Sie ja nicht, denn es geht Ihnen ja nicht um die Sache.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
18 Tage 12 h

dass diese werte gesundheitsgefährdend sein könnten dürfte herr schuler gar nicht zugeben, für wie dumm werden die bürger eigentlich gehalten, besser er würde sich dazu überhaupt nicht äußern

Sun
Sun
Superredner
18 Tage 10 h

@falschauer, es gibt keine Studien die belegen , dass das Mortalitätsrisiko in intensiven Landwirschaftsgebieten höher ist als ausserhalb. Also bitte bei den Fakten bleiben, es gibt genug andere Verschwörungen. Ich bin ein Beführworter der ökologischen Anbauweise und unterstütze dies auch. Wenn aber ein Pestizidverbot umgesetzt wird, dann in ganz Europa, ansonsten gibt es wettbewerbliche Nachteile. Warum sich diese Umweltschutzgruppe aus München in Südtirol breitmacht ist mir ein Rätsel, die Pestizidausbringung in Bayern dürfte wohl um einiges höher sein.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
18 Tage 9 h

@Sun solange wirtschaftliche interessen dahinterstecken und pharmakolosse wie bayer & co ihre giftmischungen verkaufen wird es nie studien in diese richtung geben….wie lange hat es gedauert bis sich gegen die autoindustrie etwas bewegt hat, wir wurden vorher jahrzehnte lang betrogen, kannst du die hand ins feuer legen, dass das in diesem zusammenhang nicht passiert???….übrigens deine philosophie der anbauweise befürworte ich sehr und ich fördere diese auch im alltäglichen leben, ist jedoch auch nur vertrauenssache

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
18 Tage 8 h

Laut neuen Studien soll Milch und Rindfleisch Krebserreger enthalten, vom Speck und anderen Geräucherten wissen wir es lange schon, die Dieselfahrzeuge und andere Abgase, welchen wir übrigens das ganze Jahr über ausgesetzt sind, sind auch krebsfördernd. Selbst wenn ich eine Banane schäle soll ich mir, laut einer Studie und dem Verbraucherschutz, gleich die Hände waschen, da ich sonst krank werden kann. Ich wünsche dir ein schönes Leben

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
18 Tage 8 h

@Sun Doch nicht nur die, sagt sie, und stützt sich dabei auf wissenschaftliche Studien, die den Nachweis erbrachten, dass Pestizide im direkten Zusammenhang mit Alzheimer, Parkinson, Unfruchtbarkeit, Krebsarten und gesundheitsschädigenden Auswirkungen auf das ungeborene Leben stehen.

Sun
Sun
Superredner
18 Tage 7 h

falschauer und warum werden die in Mals vorstellig und nicht beim europäischen oder italienischen Gesetzgeber? Dass Veith nicht die Kompetenzen dazu hat ist seit kurzem ja bekannt. Ich finde dies ist der falsche Weg und führt zur Spaltung der Gesellschaft.
Ausserdem gibt es auch wissenschaftliche Studien, dass Impfungen diese Krankheiten auslösen. Sollten wir deshalb auf Impfungen verzichten?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
18 Tage 6 h

@Sun
das glaube ich, dass das Mortalitätsrisiko gleich ist, denn die hier gespritzte Äpfel werden auch in Island gegessen…

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
18 Tage 6 h
@falschauer von den bigpharma Studien weiss ich einiges… wenn man extreme Summen Geld zur Verfügung hat, dann kann man sich Studien leisten die NIEMAND widerlegen kann, denn dafür bräuchte es noch mehr Geld! Also wenn ich von der”Unbedenklichkeit” mancher Medikamente oder Schutzmittel höre, dann muss ich nur mehr kopfschütteln. Und die Grenzwerte sind sowieso nur sehr theoretisch und werden immer wieder geändert! Und dazu beziehen sich die Grenzwerte auf den einzelnen Stoff der im Labor (!) geprüft wird! Was geschieht aber wenn die einzelne Stoffe sich verbinden, wie reagieren sie dann, was für Auswirkungen haben diese Stoffverbindungen auf unseren Immunsystem… Weiterlesen »
falschauer
falschauer
Universalgelehrter
18 Tage 3 h

@iuhui…. wir wissen aus verschiedensten gründen vieles nicht, weil langzeiterfahrungswerte fehlen und wenn dann werden diese vertuscht, weil forschungsergebnisse welche bestimmten interessensgruppen nicht ins konzept passen nicht veröffentlicht bzw in abgeänderter form veröffentlicht werden….mir kann niemand weiß machen dass monokulturen für den mensch und die natur vorteilhaft sind….ein anderer hinweis welcher direkt von der natur kommt und auch mit all dem im zusammenhang steht ist das insektensterben

https://www.br.de/rote-liste/insekten-insektensterben-insektenschwund-bienen-schmetterlinge-kaefer-grillen-100.htm

Tabernakel
18 Tage 13 h

Bemerkenswert, dass Herr Schuler die Ergebnisse vor deren Bekanntgabe anzweifelt.

Pure Verzweiflung?

Solbei
Solbei
Superredner
18 Tage 10 h

Tabsi verstehst du wirklich was von integriertem Pflanzenschutz? Ich bezweifle es. Na dann google mal und welcome deine Links.

Johnarch
Johnarch
Tratscher
18 Tage 9 h

kein seriöser Mensch zweifelt eine Studie vor deren Veröffentlichung an. Der Herr Landesrat weiß um die Ergebnisse und versucht diese noch vor Veröffentlichung lächerlich zu machen. Dass er sich damit lächerlich macht, müsste ihm auch mal jemand sagen, aber wir wissen ja wer ihm sagt, was er zu sagen hat. Den ganzen Giftspritzern und deren Unterstützern soll richtig Feuer unterm Arsch entzündet werden.

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
18 Tage 4 h

@Johnarch, es kommt ganz stark darauf an wer die Studie in Auftrag gibt. Der Verein Umweltinstitut München glänzt mit Sicherheit nicht durch Serösität und Unbefangenheit. Allein schon der Name ist eine Irreführung, denn Umweltinstitut München soll nach öffentlicher Einrichtung klingen, dabei könnte der auch “Verein der einsamen Herzen” heißen. Und wie professionell der Verein arbeitet hat ja die Plakataktion gezeigt.

Staenkerer
18 Tage 3 h

i glab wenn man ba den münchner egebnis de übertribung obzieht und ban schuler de schönfärberei obzieht, kannt man ungefähr in der nähe der wohreit kemmen!
insre verspritzte luft mocht ins sicher nit gsünder, ober sterbn tien mir daran a nit junger!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
17 Tage 15 h

@Solbei
integriertem Pflanzenschutz… eine schöne Bezeichnung um die Integration zwischen Bayer und Monsanto zu beschreiben!

Aurelius
Aurelius
Superredner
17 Tage 11 h

@iuhui
👍

Johnarch
Johnarch
Tratscher
18 Tage 13 h

Politiker=Marionetten der Lobbys. Kein weiterer Kommentar nötig.

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
18 Tage 10 h

Großtdil der Bevölkerung= Marionetten der Populisten und der Presse.

Mikeman
Mikeman
Kinig
18 Tage 7 h

Große Worte,so ist es 👍

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 13 h

glaub ich nicht.Da Wurde wohl “etwas nachgeholfen”um die Bürger zu beruhigen.Hört endlich auf damit.Wir haben das Recht auf Pestizidfreie Luft!!!!!!!!

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
18 Tage 10 h

Jawohl, und auch auf abgasfreie Luft und Feinstaub will ich auch keinen einatmen

AnWin
AnWin
Tratscher
18 Tage 14 h

…alles soll nix kosten,Bio sein….leider nicht moeglich!

Juli
Juli
Grünschnabel
18 Tage 10 h

lai 1 Wort zu Bio..wennmer af jeden Sprüher vi a Biobauern a Pikerle aitatn mit Bio drau..sem wuretn einige gonz schian bled schaugn wia oft de fohrn miasn..
umd Kupfer und Schwefel isch a net nix!!!

Sun
Sun
Superredner
18 Tage 6 h

Ich befürworte die ökologische Anbauweise, dass ihr Bauern aber so einfältig seid und euch gegenseitig Schuldzuweisungen macht, ist bestimmt nicht zielführend, im Gegenteil ihr ruiniert selbst euren Ruf.

Mamme
Mamme
Superredner
18 Tage 4 h

@Juli Für mich bedeutet Bio überhaupt nichts spritzen,alles Andere ist nicht mehr Bio,weil es Lebewesen tötet

Staenkerer
18 Tage 3 h

i honn in rai bozn a sendung gsechn wie in italien de vorgschriebne “bio”konntrolle laft ( mehr wie lächerlich) und glab jetz ( bei jene de unter de italienischen kontrolln folln, also a insren) no weniger als vorher!

Protler
Protler
Grünschnabel
18 Tage 12 h

Die Nachwirkungen jahrelanger Belastung durch Herbi- und Pestizide lassen sich erst langfristig feststellen z.B. jetzt im Überetsch/Unterland durch einen Anstieg an Krebserkrankungen. Es ist erwiesen, dass in sogenannten Expertenkomissionen Landwirtschaftsvertreter sitzen…ebenso wie die WHO selbst Lobbygesteuert ist. Schuler sollte sich jedenfalls jetzt, da er für Landwirtschaft & Tourismus gleichermaßen zuständig ist sehr gut überlegen was er von sich gibt.

Sun
Sun
Superredner
18 Tage 8 h

@protler gibt es Beweise für ihre Behauptungen?

Juli
Juli
Grünschnabel
18 Tage 10 h
also…wos sell des ols.. 1. a Apotheker an vorderster Front der va di gleichn Firmen de PSM mochn (Bayer, Syngenta) usw. Medikamente verkaft mog glei still sein!!!Wenn i schun soo fanatisch bin nor get sell gor net..er konn jo a a Apotheke hobn de lai Homöopathie verkaft..Wiaso tut er sell net?? 2.Kontrolle isch nia folsch..ober ihre vi München..de solln drausn in dr Stodt kontrolliern..weils sem besser isch??Wichtig isch holt olm extreme Ideolgien herzihol 3.Fohr selbr oft mitn Radl..der Radweg isch sichr net olm ideal..den wosses a so net gut get soll holt in bz drin umerfohrn..sem isch di Luft sicher… Weiterlesen »
lauch
lauch
Grünschnabel
18 Tage 9 h

big pharma-extreme ideologien-hömopathie-hunde-öfen und autos…hosch nö wos aufn herzn?

Chriss
Chriss
Grünschnabel
18 Tage 9 h

@Juli
Zum Tema Ofen, in der Schweiz dürfen die abgeschnitten Rebstöcke nicht verbrannt werden, zu hohe Belastung. Sollte dies bei unseren Obstbauern und ihren Bäumen auch mal kontrolliert werden, ich wette da würden einige Augen machen. Bezüglich Feinstaub, wer ist da im Winter wohl der größte Verursacher, na die armen Bauern.

Pic
Pic
Tratscher
18 Tage 14 h

Solange die Menschen wegen der Pestizide nicht tot umfallen, ist die Welt in Ordnung. Wenn Menschen an einem Tumor sterben, dann haben sie Pech gehabt.

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
18 Tage 4 h

Jeder einzelne Krebstote ist zuviel, aber sollen wir alles verbieten, wo es Studien davon gibt, dass dies wahrscheinlich krebserregend ist. Dann dürfen wir nichts mehr essen und größtenteils nicht mehr atmen. Populismus eines privaten Vereins aus Bayern nützt niemanden

Staenkerer
18 Tage 2 h

@altmeraner warum erkronkn nor a menschnnin de bergdörfer, de nit amoll zum orbeitn ins tol pendeln müßn, und somit 85% und mehr ihres lebens in “gsunder” luft verbringen an krebs?
i vergönnats den molsnern das sie es schoffn de erste “insel der sehligen” wern, schun lei als beweiß das es mochbor isch, ober nit auf de kostn das man olles wos obdre mochn, verteufelt und schlechtgred werd!
pionierorbeit muaß mit überzeugung punktn, nit mit schlechtmochn!

elmar
elmar
Superredner
18 Tage 10 h

Wie lange wollen uns die Politker noch alles schön reden??
Chemie ist und bleibt Chemie warum geht Ihr nicht her und sagt einmal wieviele Tonnen da järlich  Gespritzt werden 

rota
rota
Grünschnabel
18 Tage 8 h

laut europäischem Schnitt werden pro ha und Jahr ca 35-44kg an PSM Fungiziden und Pestiziden ausgebracht.
Würde auf Südtirol hochgerechnet ca 800t betragen.
Darin sind die Mais und Kartoffelflächen nicht enthalten.

a sou
a sou
Superredner
18 Tage 14 h

Luftwerte sind neuerdings immer so, wie sie die Politiker und deren Befehlshaber, die Wirtschaft gerade brauchen. Schon praktisch 😉 

Staenkerer
18 Tage 3 h

mi wundert das obstbauern 90 johr und drüber wern und des mit wieniger medikamente als monch ondrer … und de hobn de spritzmittl der 1960, 70 johr überleb …

Tabaluga
Tabaluga
Grünschnabel
18 Tage 8 h

Und mit die alten Diesel von München bis Bozen fahren und dann von schlechter Luft redn.

Aurelius
Aurelius
Superredner
18 Tage 4 h

tabagula
und der Bauer fährt seinen Traktor mit Wasser?

GedankenMachenSinn
18 Tage 13 h

„Es gibt für Pflanzenschutzmittel zwar keine gesetzlichen Grenzwerte, aber einen Richtwert der WHO. Und da liegen wir mit den in Südtirol gemessenen Werten weit unter der Gefahrenschwelle“   

….sog jo olls schun aus, so a Bledsinn…    WHO…. lobbymafia.. Wer kontrolliert die sogenannten Richtwerte der WHO? 

Tabaluga
Tabaluga
Grünschnabel
18 Tage 7 h

Als die Bauern noch die alten bewährten Mittel nehmen durften, gab es nicht so viele Wanzen und die gefährlichen Tigermücken. Also zuerst denken und dann schreiben.

dom99
dom99
Grünschnabel
18 Tage 12 h

“Keine Spur von Gesundheitsgefährdung” sagte der erste Bauer des Landes.

Staenkerer
18 Tage 2 h

hey, der isch jo bold biobauer!
wie long müßte eigendlich a johrzehnte long überdüngte oder gspritzte wies prach liegn bis der bodn olle schodstoffe vollständig obgebaut hot, und man, bei neubepflanzung, von “bio” redn konn? sicher länger als a johr! wenn wern aus, bis dato gspritzte bam, a “bio”bam? werd sell überhaut no oaner?

lalala
lalala
Grünschnabel
17 Tage 17 h

@Staenkerer ban bio werd dor boden eher von kupfer belostet als er sich erholn tat

typisch
typisch
Kinig
18 Tage 14 h

Der WHO kann man doch glauben schenken? Die schaut auf unsere gesundheit

typisch
typisch
Kinig
18 Tage 8 h

Sind die minusdrücker impfgegner oder beführworter? Glaubt ihr der WHO nur was euch passt? Den das sind experten,forscher, wissenschaftler, ärzte, hochintelligente, intelektuelle usw

lupo990
lupo990
Superredner
18 Tage 11 h

Tutte BALLE;;;die Vinschger haben !00% RECHT….

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
18 Tage 12 h

Aha, ein Richtwert der WHO. 🤔
Aufgrund welcher Daten wurde derselbe erstellt?
Es wird mit der Gesundheit gespielt, zum Schaden der Bevölkerung.

cooler Typ
cooler Typ
Tratscher
18 Tage 13 h

Die Umweltagentur unseres Landes beobachte die Qualität der Luft schon seit Jahren.
Und man beobachtet die Pestizid-Belastung ohne Grenzwerte zu haben?

dom99
dom99
Grünschnabel
18 Tage 14 h

Man weiß doch,dass die WHO im Sinne der Industrie handelt, somit gibt es auch Grenzwerte welche an die Industrie angepasst, bzw. von der Industrie vorgegeben sind….

Seppl123
Seppl123
Tratscher
18 Tage 14 h

und den WHO Grenzwert hat Moses prophezeit oder ist von der lobby festgelegt worden?

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
18 Tage 13 h

Wird wohl ein ewiges Streitthema bleiben 🤔

Aurelius
Aurelius
Superredner
18 Tage 7 h

es gibt keine gesetzliche Grenzwerte…das sagt alles aus

amme
amme
Superredner
17 Tage 18 h

mir welln des gift nimmer.egal wos es ins derzehlt.kämpf veith

Aurelius
Aurelius
Superredner
17 Tage 11 h

amme
👍👍👍

susisorglos
susisorglos
Grünschnabel
17 Tage 15 h

Fakt ist das wir das alles schon im Trinkwasser haben da ja in unserem Trinkwasserschutzgebieten sehr viele Pflanzenschutzmittel erlaubt sind sogar Glyphosat. Mais usw wird dort auch angebaut. Ich persönlich finde das noch viel schlimmer. Glaube schon das dort das alles schnellstens verboten gehört. Aber nicht mal da regiert unsere Landesregierung, einfach traurig.

lalala
lalala
Grünschnabel
17 Tage 18 h
Sei es biologisch oder integriert, beide verwendn sogenannte pestizide der eine hat synthetische preparate und der andere hat „natürliche“preparate zur auswahl, ob die natürlichen umweldfreundlicher bzw gesünder sind würde ich nicht behaupten. Ob es sinfoll ist das unkraut zu bürsten und damit 5kg plastik im boden einzuarbeiten anstatt glyphosat zu verwenden würde ich auch bezweifeln. Und für alle die sagen sie würden auch einen apfel mit wurm essen: Ein Apfel mit wurm wird es NIEMALS bis ins geschäft schaffen, da der wurm im juni im apfel is(s)t und bis august (gala) der apfel ein brauner stinkender apfel ist, ein pilzbefallener… Weiterlesen »
susisorglos
susisorglos
Grünschnabel
17 Tage 16 h

Sehe hier das die meisten nur von dem reden was sie sehen. In Wirklichkeit ist es immer da und nicht nur wenn ihr gerade einen Bauern erlebt beim ausbringen seiner spritz mittel. Die meisten Produkte haben 48 Std Abbau und in der Zwischenzeit wird ja schon das nächste ausgebracht.

ghostbiker1
ghostbiker1
Grünschnabel
15 Tage 6 h

do Biobauer fohrt a mitn Euro 0 Traktor durch die Obstfelder…

wpDiscuz