Verkehrskonzept Hintermartell

„Was in Städten der Citybus ist, heißt bei uns Martelltalshuttle“

Freitag, 14. Juli 2017 | 11:50 Uhr

Martell – Was in Städten und andererorts als Citybus bezeichnet wird, heißt in der Berggemeinde Martell: „Martelltalshuttle“.

Bereits vor Jahren wurde vom Planungsbüro Dr. Ing. Winfried Theil das Verkehrskonzept Hintermartell ausgearbeitet, welches neben der Errichtung von Parkplätzen auch die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel vorsieht. „Das Hintermartelltal ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel und die errichteten Parkplätze und bereits eingesetzten Linienbusse können den Zustrom nur unzureichend bewältigen“, erklärt Bürgermeister Georg Altstätter. Aus diesem Grund habe man beschlossenen zum bereits bestehenden Linienverkehrsdienst einen zusätzlichen Dienst einzurichten. Dadurch wird den Wanderern eine frühere Anreisezeit ermöglicht und die Anbindung ins hintere Martelltal vervollständigt.

Insgesamt acht Anbindungen stehen ab sofort den vielen Ausflüglern ins hintere Martelltal ab Gand bzw. Martell Dorf zur Verfügung. Vor allem talauswärts kam es bisher am Nachmittag immer zu Problemen. Die vier neu angebotenen Fahrten sollen somit den Engpass entlasten und den Wanderern eine angenehme Heimfahrt ermöglichen.

Seit mehreren Jahren ist die Gemeinde Martell auch bestrebt, aufbauend auf das ESF Projekt für Kommunale Wirtschaftsentwicklung Martell-Berge-Beeren-Biathlon, einen öffentlichen Verkehrsdienst für die Fraktionen Waldberg-Ennetal-Sonnenberg einzurichten. Bisher wurde das Vorhaben jedoch immer Aufgrund fehlender Geldmittel auf Eis gelegt. Nunmehr findet das Projekt auch Unterstützung bei den zuständigen Landesämtern und konnte somit mit 10. Juli 2017 gestartet werden.

Sonnenberg und Stallwies werden nun viermal täglich ab Martell Dorf angefahren und ermöglichen es Einheimischen und Gästen Wandungen und Ausflüge in dieses wunderschöne Wandergebiet zu machen. Ab sofort ist auch der WaldbergbauerWeg, einer der neuerrichteten Themenwege im Tal, mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Auch in der Fraktion Ennewasser sind ab 10. Juli die abgelegenen Weiler Stein, Tasa, Ruan sowie das Freizeitzentrum Trattla einmal Vormittag und einmal Nachmittag mit dem neuen Martelltalshuttle erreichbar.

Ab sofort haben die Gäste aus dem Vinschgau die Möglichkeit, achtmal pro Trag einen Anschlussbus ab Bahnhof Goldrain ins Hintermartelltal zu finden.

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz