Renzler übt scharfe Kritik an Zeller

„Wer sich zu wichtig für kleine Arbeiten hält, ist oft zu klein für wichtige Arbeiten“

Montag, 06. November 2017 | 12:16 Uhr

Bozen – Der SVP-Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler verurteilt die Aussagen von Senator Karl Zeller aufs Schärfste, welche er in Zusammenhang mit seinem Änderungsantrag im Senat zu den Politikerrenten getätigt hat. Jede Arbeit sei gleich wertvoll, unabhängig von der jeweiligen Entlohnung.

Wie berichtet sollen laut SVP-Senator Karl Zeller Kammerabgeordnete und Senatoren sowie Regionalratsabgeordnete des Trentino-Südtirol in Zukunft schon mit einem Lebensalter von 63 Jahren ihre Leibrenten beziehen können.

„Es geht mir weniger um sein Vorhaben, welches ich jedoch nicht annähernd nachvollziehen kann, sondern um seine vorgebrachten Begründungen für diesen Änderungsantrag. Es ist wohl lächerlich und realitätsfremd, wenn man allen Ernstes behauptet, dass politische Tätigkeiten anstrengender, verantwortungsvoller und zeitaufwendiger sind, als die Arbeit eines Arbeiters, einer Hausfrau oder eines Beamten usw. Als Arbeitnehmer-Vertreter verurteile ich solche Aussagen aufs Schärfste. Ich schätze Herrn Senator Karl Zeller für seine politische Tätigkeit sehr. Doch in dieser Sache liegt er eindeutig falsch“, stellt Helmuth Renzler fest.

Seit Beginn der derzeitigen Legislaturperiode des Südtiroler Landtages, seit November 2013 gilt für alle erstmals gewählten Abgeordneten schon heute ein Lebensalter von 67 Jahren und sieben Monaten bis zu ihrer Pensionierung.

„Ich frage mich ernsthaft, warum es nun deshalb genau jetzt für die ‚alten‘ Abgeordneten eine Ausnahmebestimmung braucht? Warum sollen sie bereits mit 63 Jahren in Pension gehen können? Warum sollen für sie andere Bestimmungen als für die ‚neuen‘ Abgeordneten und die Allgemeinheit der Bevölkerung gelten?“, unterstreicht Helmuth Renzler.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "„Wer sich zu wichtig für kleine Arbeiten hält, ist oft zu klein für wichtige Arbeiten“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Universalgelehrter
17 Tage 8 h

Bravo Abg. Renzler, das so deutlich zu sagen!Beschämend und überheblich das Verhalten von Zeller! Wenn man nach seinem Maßstab misst, wie würde das dann bei Ärzten, Lehrpersonen, Polizisten, Altenpflegern  usw. usw. aussehen?
Außerdem ist die Verantwortung der Politiker ganz besonders relativ, ich habe noch keinen Politiker gesehen, der seine Fehler aus eigener Tasche wieder gut macht! Den Schaden den die Politiker anrichten, den bezahlen alle Steuerzahler.

Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
17 Tage 12 h

Alles Svp
Alles der gleiche Haufen.

geronimo
geronimo
Superredner
17 Tage 9 h

Die Vorschläge von Senator Zeller sind wirklich beschämend!

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
17 Tage 11 h

Leider gibt es solch ehrlich und vernünftige Personen höchst selten,es wundert nur wie er sich in einer solchen Partei zurecht finden kann ………..

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
17 Tage 10 h

ich finde das verhältnis der politikerlöhne zu den normalen löhne schon kriminell, und erst recht das vitalizio ,und die frühere rente oder ein vorschuss der rente

Stadtler
Stadtler
Grünschnabel
16 Tage 4 h

Mich würde interessieren ob Herr Zeller mit 63 Jahren auch seinen Anwaltsberuf an den Nagel hängen wird oder nicht.

Tabernakel
16 Tage 4 h

Warum ist das wichtig?

wpDiscuz