STF kritisiert „Corona-Chaos“

Wird Südtirol doch nicht gelbe Zone?

Dienstag, 01. Dezember 2020 | 12:51 Uhr

Bozen – Die Corona-Ampel steht in Südtirol noch immer auf rot. Landeshauptmann Arno Kompatscher hatte letzte Woche im Landtag angekündigt, dass das Land ab diesen Freitag zur gelben Zone werde. Der Abgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, hat anschließend die Frage aufgeworfen, ob es überhaupt möglich sei, die dazwischen liegende „orange Zone“ einfach zu überspringen. Obwohl der Landeshauptmann dies bejaht habe, stelle sich nun heraus, dass ein Überspringen der orangen Zone rechtlich gar nicht möglich ist und Südtirol somit ab Freitag nicht gelbe, sondern nur orange Zone werde, erklärt die Südtiroler Freiheit.

„Weitreichende Einschränkungen für Bürger und Wirtschaft bleiben damit aufrecht“, schreibt Knoll in einer Aussendung. Die kryptische Reaktion der Landesregierung, dass man dennoch „einige Elemente der gelben Zone“ vorziehen werde, stifte weitere Verunsicherungen darüber, was erlaubt ist und bringe die Bürger damit in die unangenehme Situation, der Willkür der Polizei ausgesetzt zu werden.

„Anstatt sich endlich um die Anliegen der Bürger und die Wiederbelebung der Wirtschaft zu kümmern, trägt der Landeshauptmann jedoch lieber Streitereien mit den Landesräten über die Medien aus und verstrickt sich in lächerliche Diskussionen darüber, wer die Lorbeeren für Lockerungen verdient“, erklärt die Süd-Tiroler Freiheit.

Ein hellgelbes Süd-Tirol mit weitreichenden Lockerungen habe der Landeshauptmann der Bevölkerung versprochen. Nun komme ein oranges Südtirol mit weitreichenden Einschränkungen. „Für so eine unseriöse Politik verdient sich der Landeshauptmann nicht die rote, sondern eine dunkelrote Karte“, erklärt Knoll abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz