Kein Ansuchen um Beitrag

Wolf und Bär: Null Interesse an Prävention

Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 08:46 Uhr

Bozen – Bären und Wölfe haben in diesem Sommer in Südtirol viele Schäden angerichtet. 828 Euro Schadenersatz hat das Land bislang dafür ausbezahlt, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Die Summe wird aber noch deutlich ansteigen, da jene Tiere, die den Almsommer nicht überlebt haben, erst noch dazugerechnet werden müssen.

Ganz anders sieht es bei der Prävention gegen Attacken von Großraubtieren – etwa in Form von Zäunen, durch die Anschaffung von Hunden oder durch die Anstellung eines Hirten – aus. „Bis heute ist dafür kein einziges Ansuchen im zuständigen Amt für Jagd und Fischerei eingegangen“, erklärt Agrarlandesrat Arnold Schuler laut „Dolomiten“.  Dabei würde das Land bis zu 70 Prozent der entstandenen Kosten übernehmen.

54 Schafe, zwei Ziegen, ein Kalb und zwei Bienenstände – dies ist die vorläufige Schadensbilanz, die dem Amt für Jagd und Fischerei heuer bislang gemeldet wurde.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

62 Kommentare auf "Wolf und Bär: Null Interesse an Prävention"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ewa
Ewa
Grünschnabel
10 Tage 3 h

Es ist natürlich viel effektiver Protestkundgebung en zu veranstalten und Mahnfeuer zu entzünden und laut zu schimpfen, als auf Prävention zu setzen und andere Wege zu zu finden, seine Tiere zu schützen .👍

Oberlaender
Oberlaender
Grünschnabel
10 Tage 2 h

bitte kommen sie zu mir auf die alp, dann helfen sie mir zäunen und hüten. vielleicht ändern sie ihre meinung. möchte mal sehen wenn die ganzen berge mit maschendraht usw. eingezäunt sind, was von seiten der touristen kommt. es werden schon ganz normale zäune immer wieder beschädigt. und wenn man wildtiere höher wertet als nutztiere ist eh schon alles zu spät. aber in der heutigen zeit wo wir alles im überfluss haben und 365 tage im jahr im geschäft alles einkaufen können kommt es halt soweit

m. 323.
m. 323.
Tratscher
10 Tage 1 h

dann hilf doch sag den blöden Bauern wie man daß macht…oder kannst du auch nur hier im.Form so was blödes Posten…

typisch
typisch
Tratscher
10 Tage 1 h

ich wär dafür eine 10 meter hohe mauer um ganz südtirol zu bauen und sie von gutmenschen und bär,wolfschützern bezahlen zu lassen.
der umwelt,klimawandel zu liebe sie mit sonnenpanele auszustatten und ganz südtirol mit gratisstrom zu beliefern

knedlfanni
knedlfanni
Tratscher
10 Tage 41 Min

@oberlandler es stellt enk a un, als miasat es di nuie chinesische mauer bauen!! schun amol eppes von nochtpferch ghert? di gonze olbe muasch net grod inzeinen… ober vielleicht an guaten collie, der dor hilft schofe zomtreiben und oan marremano der do di nocht drau schaug, an hirt kriag es jo a no gezohlt, wo isch nor es Problem? muas men holt öfter zun Viech, net la oamol di Woche… wia oft sig i verletzte Nutztiere af do olbe, wo koando hinschaug? Sem red es nor net von Tierquälerei gell…

wolke5
wolke5
Superredner
10 Tage 2 Min

@Oberlaender Die Almen sollten in erster Linie für die Tiere sein und nicht für die Touristen , aber wenn der Profit wichtiger ist als die Alm Wirtschaft wird es irgendwann halt auch keine Alm Wirtschaft mehr geben. Die Frage ist hier auf Prävention zu setzen und alles in den Sand zu setzen, was wir wohl mehr bringen?

JvS-105
JvS-105
Grünschnabel
9 Tage 23 h

@Oberlaender 

Ah woll mit Maschendraht..
Vielleicht aa mit Nato-Stacheldraht?

Waltraud
Waltraud
Grünschnabel
9 Tage 23 h

@Oberlaender
👏👏👏👍👍👍
so ist es.

m. 323.
m. 323.
Tratscher
9 Tage 21 h

@knedlfanni wenn man von gar nix eine Ahnung hatt sollte man.einfach nur still sein..“!!!! du hast es sicher auch nicht gerne wenn sich di Bauern bei euch eimischen…

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 21 h

@typisch
Gute Idee. Zahlen müssen aber die wolfi @ co aussperren wollen. Man kann ja nicht argumentieren wie der verrückte Trump 😂

Iris
Iris
Grünschnabel
10 Tage 2 h

Bin kein Bauer, aber das sagt mir doch mein Hausverstand daß das ein Ding der Unmöglichkeit ist das alles “richtig” einzuzäunen. und genau diejenigen die für das hier stimmen, würden sich als erster aufregen, wenn sie vielleicht doch einmal auf einer Alm spazieren gehen möchten  und am laufenden Band Zäune auf und zu machen müssten, lei mear zum lachen…

Ewa
Ewa
Grünschnabel
10 Tage 2 h

Dann frage ich frage mich, wie es Bauern in anderen Regionen schaffen ihre Tiere zu schützen. Z.b.in Mittelitalien, wo ca. 2500 Wölfe leben…
Wenn man will glaube ich, findet man einen Weg. Und es würde vom Land noch finanziell unterstützt werden. Also?

landwirt
landwirt
Grünschnabel
10 Tage 1 h

Do gibs schon longe ka freilandhaltung
Wersch ba ins a soweit kemm mit so viel gscheide lait ohne hausverstand und bezug zur realität

m. 323.
m. 323.
Tratscher
10 Tage 12 Min

@Ewa man sieht hier Forum wie verblödet die Stadt“. ..Befölkerung geworden ist.. Für die Bauer wird es nur ein entweder ..oder geben ““ dann könnt ihr Id.. die Almen selber beweiden…dann schauen wir ob der Tourismus noch so floriert…

wolke5
wolke5
Superredner
9 Tage 23 h

Das muss man sowieso schon.

Ewa
Ewa
Grünschnabel
9 Tage 22 h

@m. 323.
Ich für meine Person komme bei Gott nicht aus der Stadt sondern bin durch und durch ein “Landkind” und habe auch mit Almen zu tun.
Aber danke für die Belehrung. 😅😅

knedlfanni
knedlfanni
Tratscher
9 Tage 22 h

@m. 323. beFölkerung… also wer do do deppate isch 😜🙊 zu dünn di luft do oben??

geronimo
geronimo
Tratscher
9 Tage 22 h

@Ewa, sie schaffen sich effektive Hütehunde an!

JvS-105
JvS-105
Grünschnabel
9 Tage 20 h

@m. 323. 

wenn man keine Argumente mehr hat, dann werden dann halt alle als Id… bezeichnet.

Als ob die Almen jetzt DER wesentliche Tourismus-Faktor in Südtirol wären. 

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

die Beamten und Gutbürger sind schon langsam einfach nur bodenlos frech. Fordern Dinge von den Bauern, bei denen sie selbst ja auch wissen, dass das nie funktioniert und wenn die Bauern dann scheitern, waren sie einfach nur DUMM.

Also: bleibt standhaft und lasst sie ihre Zeune selbst machen. Die Gelder stehen ja bereit. Bewegung tut den Beamten sicherlich gut, Gigi: Zäune bauen ist gesund!!!!!!!!

jojo
jojo
Neuling
10 Tage 3 h

Wer muant , mit an Zaun isch jedes Problem gelöst, der isch no nia af a Olm gweden und hot von Bären und Wölfen keine Ahnung. Für de Raubtiere isch a Zaun kuan Hindernis, auser er isch 3m hoach und aus massivem Material. Und wenn man af a Olm gweden isch , nor werd uan erst bewust , dass es do mit 10km Zaun nichts getun isch. Man kannt jo gonz Südtirol einzäunen, vielleicht war sell jo a Lösung.

typisch
typisch
Tratscher
10 Tage 2 h

sei ihnen nicht böse, vieleicht wenn man nur die stadt kennt und sich nicht mit der natur und tieren befasst vergisst man jeglichen hausverstand und logik.
zäune kennen sie nur von häusern mit eingezäunten rasen, nutztiere sind für sie autos, essen wächst in supermarkt, möglichst billig u frisch

JvS-105
JvS-105
Grünschnabel
9 Tage 23 h

@typisch 

Essen wächst aber auch nicht alles auf der Alm.

josef.t
josef.t
Tratscher
9 Tage 22 h

Da braucht es Geduld, wie bei so vielen Kommentaren,
vom Problem keine Ahnung, aber drauflos plappern ist 
gefragt und Daumen nach unten…..

m. 323.
m. 323.
Tratscher
9 Tage 21 h

@typisch super komentar.. leider ist es so ..und diese…..meinen sie haben die Weisheit. gepachtet..

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 21 h

Den veganer ist das egal 😅

jack
jack
Tratscher
9 Tage 19 h

du vosteasch des net mitn zaun
bitte informieren nuar gscheid reden
googlsch amol wie sie in ondre länder tien nuar meldisch di wieder ok?

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

@JvS-105 Wollt ihr jetzt für die Nutztiere eine artgerechte Haltung und sie auf die Almen lassen oder wollt ihr das nicht? Wegen den paar Wölfen? Einfach nur idiotisch.

Pic
Pic
Grünschnabel
10 Tage 3 h

Hoffe, dass dieses sture und uneinsichtige Verhalten der Bauern in Bezug auf  Prävention gegen Attacken von Großraubtieren dazu führt, dass in Rom als auch in Brüssel die steuerlichen Privilegien und die Vergabe von Beiträgen im allgemeinen, besonders für die Südtiroler Bauern kritisch überdacht wird.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 21 h

Zaunpflicht für Herdenschutz!!! Sonst Entzug der Aufsichtspflicht und 7500€ Strafe!!……..
Achja … sind ja Tiere keine Kinder

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

… und ich hoffe du bist bei den ersten, die durch diese Renaturierung arbeitslos werden, dann hast endlos Zeit über Bauern zu schimpfen.

Pic
Pic
Grünschnabel
8 Tage 15 h

@enkedu hoffen Sie nur, aber arbeitslos werde ich nie. Nur eine so privilegierte und übersubventionierte, zum Teil nutzlose und schädliche Landwirtschaft wird sich Südtirol auf die Dauer nicht leisten können, ohne durch eingreifende soziale Kürzungen und direkte und indirekte neue Steuern die übrigen Bevölkerung ausbluten zu lassen.Die ersten Anzeichen sind schon da z.B. in der Sanität. Früher oder später wird dies auch der dümmste Südtiroler Bauernfan einsehen müssen.     

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
8 Tage 5 h

wer des wolfes schont, gefährdet die schafe.

OrB
OrB
Superredner
10 Tage 3 h

Kein Zaun kein Geld, danach aber bitte nicht jammern!

m. 323.
m. 323.
Tratscher
9 Tage 21 h

du würdest schauen wenn di Bauern nur ein Jahr streiken würden…

OrB
OrB
Superredner
9 Tage 20 h

@m. 323.
was hat streiken mit meiner Aussage zu tun?
Es gibt auch die Möglichkeit sich einen Hirtenhund zu kaufen, aber aus eigener Tasche, denn meine Alarmanlage zu Hause muss ich auch selbst bezahlen!
Also nehmen oder lassen, und endlich aufhören zu jammern.

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
7 Tage 16 h

@OrB
 tolm, was, soll die schnolser an zaun mochn…..deis geht ja gornitt

OrB
OrB
Superredner
7 Tage 4 h

@knoflheiner 
jo servus tolm, dann halt an Hirtenhund, wenn sie koan Zaun mochen kennen!

knedlfanni
knedlfanni
Tratscher
10 Tage 3 h

das war ja klar… einfacher ist es, den abschuss zu fordern, drohen, die almen nicht mehr zu bewirtschaften, saufgelage bein mahnfeuer abzuhalten… jajaa jammern auf höchsten Niveau, das konnten sie immer schon am besten!!🙈🙊

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
10 Tage 2 h

Ich würde vorschlagen, dass Vertreter der Bauern sich einmal mit Bauern in jenen Regionen zusammensetzen, in denen man das Problem schon recht gut im Griff hat und schaut wie die das machen.

typisch
typisch
Tratscher
10 Tage 2 h

und welche regionen wären das, ich schätze mal dort gibt es keine wölfe, sie werden abgeknallt, oder weidetiere werden in ställen weggesperrt, dann wird man das problem gut im griff haben, dennoch bleibt es ein problem

ando
ando
Superredner
10 Tage 53 Min

…freunde der landwirtschaft( mit wenig aufwand viel geld und beiträge) nehmt euch mal die kostbare zeit( aja, stress aber in den foren zu wettern ist genug zeit) seht euch das modell in der schweiz( nehme bewusst dieses, da es unserer direkter nachbar ist) das funzt zu 100 %. lg ein wolfsbefürworter

m. 323.
m. 323.
Tratscher
9 Tage 23 h

du bist sicher ein.guter Mensch nur daß mit den Zäunen kann nicht Funktionieren..man könnt ja nicht einmal einen Hof..einzäunen… und eine Alm mit 100 derten ha mit Bäche und so weiter ist es unmöglich.. viele Almen werden in.der Schweiz gar nicht mehr.bewirtschaftet…

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
9 Tage 23 h

…ich auch will Wölfe retten…

honakoanonung
10 Tage 58 Min

Das Land soll 100% übernehmen. Fördert die hiesige Wirtschaft

knedlfanni
knedlfanni
Tratscher
10 Tage 40 Min

net das LAND… die nicht-BAUERN zohln enk den spass!! unterstützen der Faulheit nenn i des…

typisch
typisch
Tratscher
9 Tage 21 h

@knedlfanni
haben die bauern etwa den wolf wieder angesiedelt, nein also sollten leute die für den wolf sind auch jetz darauf schauen und für jeglichen schaden gerade stehen

landwirt
landwirt
Grünschnabel
10 Tage 1 h

Fahlts enk😨 i hon gimant des isch a aprillscherz… dogaling gibs geschützte areale für di menschen wo mo ins ohne ongst bewegn kenn😉
An zaun🙈 noa kemp la …es brauch holt awen meine 300ha inzizäunen..obbo lossmo in steuerzahler la awen bigsl
Hirnrissig
Und do hirte orbatit in schicht weil do wolf greift meist af nocht un
Wer selche gsetze mocht soll a do erste ban austell sein😒

KASPERLE
KASPERLE
Neuling
9 Tage 23 h

Wolf und Bär haben diesen Sommer 828 Euro schaden angerichtet? Als Gutmensch biete ich an sie aus eigener Tasche zu zahlen wenn dafür alle die Schnauze halten.

typisch
typisch
Tratscher
9 Tage 21 h

nicht nur 828 euro, der was lesen kann liegt klar im vorteil, und wenn du schon dabei bist zu zahlen könntest du auch dann die stinkenden kadaver weckräumen

landwirt
landwirt
Grünschnabel
9 Tage 23 h

An alle wolfbefürworter und bauernhasser…
Wenn i des wart i setzat mi dofür in dass do dinosauria widdo heimisch werd… laut enkra gscheidheit kannt sell sogor gelingen😆
Di obstommung van menschen isch ohnezweifel bewiesen🙈

geronimo
geronimo
Tratscher
9 Tage 21 h

landwirt, hast du die “Jurassic -Park – Filme ” zu oft gesehen? 😀

wolke5
wolke5
Superredner
10 Tage 8 Min

Kein Interesse an Prävention? Dann ist wohl die Frage erlaubt was wollen unsere Bauern? Eine Ausrede um nicht mehr auf die Alm zu müssen??Die ewige Ausrede, dass bei uns alles anders, ist zieht langsam nicht mehr.

jack
jack
Tratscher
10 Tage 14 Min

jo komisch suscht suechn die Bauern um ols un
soll huasn viel geschrei wenig wolle
in die Bauern geats uanfoch zu guet odo missatnse etwa mit dem geld wos sie kriegatn a neues Schof kafn??
na na zuviel orbat odo gor in zaun wos sie kriegn selber austelln weil die Erntehelfer olle schun zuruck noch Osteuropa sein😅😅😅😅

geronimo
geronimo
Tratscher
9 Tage 22 h

Maremma – Hütehunde, wie in der Toskana (da leben ca 2000 Wölfe), und das Problem ist gelöst!

typisch
typisch
Tratscher
9 Tage 18 h

verbreit hier nicht unwahrheiten,seit wann leben in der toskana 2000 wölfe? es sind ca 600. in intalien sind es ca 2000.in der toskana werden auch gerade in einem 3 jahres plan rund 4 millionen euro entschädigt. und die verärgerten bauern fordern die abschießung von wölfen.
und die frage zu den hüterhunden, wer bildet sie aus wer zahlt hund,futter,ausbildung,tierartzt? besser ist du googelst mahl nach was führ probleme sie in der toskana mit den wolf haben

lumpi
lumpi
Grünschnabel
9 Tage 21 h

Und ich würde es einen Wolf- und Bär-befürworter wünschen, wenn er das nächste Mal einen Spaziergang macht, einen Wolf begegnen würde. Aber unsere Befürworter sind meistens nur Stadtler und geht shoppen, aber kennen sich in der freien Natur nicht aus.- Der Wolf und Bär müssen weg, so wie es unsere Vorfahren schon gemacht haben.

Stolzz
Stolzz
Neuling
9 Tage 22 h

Ich werde im kommenden Jahr sicher um einen Beitrag ansuchen für die Errichtung von Zäunen, den Ankauf und die Fütterung eines Herdenschutzhundes und die Anstellung eines Hirten. Mir kommt nur vor, die Steuergelder könnten sinnvoller eingesetzt werden.

wellen
wellen
Tratscher
9 Tage 22 h

100 Jahre haben die Nutztiere auf den Almen ein freies Leben gehabt. 5000 Jahre vorher waren sie bedroht von Beutegreifern. Der Wolf ist und gehtcauch nicht wieder weg. Wenn man einen schießt, kommen 10 noch aggressivere nach, so die Wildbiologen. In den Abruzzen haben die Wildschweine als Fraß, bei uns nur Schafe und Kälber. Wir hören dass die Bauern keinen Schaxenersatz angesucht haben, und auch keine Zäune austelken wollen . Also bkeibt nur gezielte Raubtierfütterung, wie die Rehfütterung im Wintwr. Ein satter Wolf ist ein guter Wolf und Bär und sogar Touristenattraktion wie in Kanada.

wanderratte
wanderratte
Grünschnabel
9 Tage 19 h

Es gibt kein Interesse an den empfohlenen Schutzmechanismen, weil man das Problem an der Wurzel anpacken möchte und jeden einwandernden Wolf an der Grenze mit dem Jagdgewehr empfangen will.

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

ich bin dafür, dass die Beamten die Zäune selbst bauen. Dann wird es erstens richtig gemacht und zweitens tut ihnen körperliche Stärkung gut.

mens sana in corpore sano

lumpi
lumpi
Grünschnabel
9 Tage 18 h
wpDiscuz