Frauengruppe der Süd-Tiroler Freiheit zum Muttertag

“Zeit an der Wahrnehmung zu feilen!”

Freitag, 10. Mai 2024 | 21:08 Uhr

Bozen – Anlässlich des Muttertags betont die Süd-Tiroler Freiheit die Wichtigkeit, an der gesellschaftlichen Wahrnehmung der Mutterrolle zu feilen.
Symbolisch dafür verschenkt die Süd-Tiroler Freiheit in diesem Jahr zum Muttertag Nagelfeilen. Sie sollen ein praktischer Begleiter für die Mütter sein und sie immer wieder daran erinnern, sich auch bewusst Zeit für sich zu nehmen.

Mütter in Süd-Tirol stehen heute vor unterschiedlichsten Herausforderungen. Auf der einen Seite sinkt die Geburtenrate markant, denn Frau muss sich ein oder sogar mehrere Kinder in Süd-Tirol heutzutage erst einmal leisten können. Andererseits steigt der gesellschaftliche Druck auf Frauen und Mütter in unserem Land mindestens ebenso schnell. Die Rolle der Mutter sieht heute komplett anders aus als noch vor 30 Jahren. Mütter heute sollen Powerfrauen sein, die tagtäglich an mehreren Fronten gleichzeitig wie der Fels in der Brandung stehen, dabei gesund, selbstständig, gepflegt, gut gelaunt und erfolgreich im Beruf sein, sowie sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft einbringen. Aber vor allem sollen sie sämtliche aktuellen Richtlinien und Tipps vom ersten Gedanken daran, Mutter zu werden, bis hin zum richtigen Oma-Sein befolgen.

STF/Frauengruppe der Süd-Tiroler Freiheit

Gefühlt jeder, außer die Mutter selbst, weiß, wie man es richtig macht, eine gute Mutter zu sein. Wie sich Mütter zu verhalten haben, damit ihre Kinder genau so werden, wie sie die Gesellschaft haben will. Karin Meister, Frauensprecherin der Süd-Tiroler Freiheit meint dazu: „Wir sollten ganz rasch unsere Feilen herausholen und anfangen, dieses aufgesetzte, unnatürliche Scheinbild der Mutter von heute grundlegend zu verändern! Mütter sollten wieder Mütter sein dürfen, wieder lernen dürfen, auf sich selbst, auf ihren Körper, auf ihre Gefühle, ihre innere Stimme, ihre Intuition zu hören.”

Um dies zu ermöglichen, braucht es einen Bewusstseinswandel, einen Wertewandel in unserer Gesellschaft. Diesen unterstützt die Süd-Tiroler Freiheit durch verschiedene Angebote für ihre weiblichen Mitglieder. Beispielsweise am 1. Juni mit einer zweiten Auflage des Selbstverteidigungskurses für Frauen, oder am 8. Juni mit einem Vortrag zum Thema “Natürliche Vitalität”.
Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "“Zeit an der Wahrnehmung zu feilen!”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
9 Tage 21 h

Zurück in die Zukunft!

“Mutterkult im Dritten Reich
“Karnickelorden” zum Muttertag: Das Frauenbild der Nazis…Das Idealbild der Frau im Nationalsozialismus ist die deutsche Mutter,
die ihre Aufgabe, so der Nazijargon, “in der Reproduktion des deutschen
Volkskörpers” und in der Erfüllung der häuslichen Tätigkeiten sieht.
Endlich, so scheint es, wird die “biologische Funktion” der Frau vom
Staat gebührend anerkannt. “Mutter, Deine Söhne sind die Zukunft des
Staates”, propagieren die Nazis.

https://www.mdr.de/geschichte/ns-zeit/politik-gesellschaft/muttertag-mutterkreuz-frauenbild-nazis-100.html

Hustinettenbaer
9 Tage 11 h

Oha, zurück zur Natur.
Dann schaun wir doch mal, was “natürliche” Mütter (und Väter) auch können:
“Störche, die ihren Nachwuchs aus dem Nest schubsen, oder Eisbären, die ihre Babys auffressen – für uns Menschen wirken diese Verhaltensweisen mehr als skurril, im Tierreich sind sie aber gängige Praxis.”

Infantizide: Wenn Tiere ihren Nachwuchs töten oder sogar fressen · Dlf Nova (deutschlandfunknova.de)

wpDiscuz