"Partizipativer Prozess mit der Bevölkerung"

Zukunft der Europaregion Tirol: Start der Diskussionsreihe in Innsbruck

Montag, 29. Mai 2017 | 13:00 Uhr

Innsbruck – Die Regionalratsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit organisiert in den kommenden Monaten drei Informations- und Diskussionsabende zur Zukunft der Europaregion Tirol in Nord- und Südtirol sowie im Trentino.

Ziel ist es, in einem partizipativen Prozess mit der Bevölkerung Zukunftskonzepte für die Europaregion Tirol auszuarbeiten, die dann direkt in die politische Entscheidungsfindung einfließen.

Bei den ersten drei Veranstaltungen werden die Oppositionsvertreter der jeweiligen Landesteile anhand der Themenbereiche wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit,Verkehrspolitik, Europapolitik, Migrationskrise und Zukunft Tirols zusammen mit dem Publikum erörtern, in welchen Bereichen die Europaregion Tirol gut bzw. gar nicht funktioniert und was getan werden muss, um die Europaregion Tirol mit Leben zu erfüllen.

Nach diesen drei Themenabenden soll dann ein vierter Diskussionsabend organisiert werden, bei welchem die Regierungsparteien eingeladen werden, um sie mit den Ergebnissen zu konfrontieren.

Den Auftakt zu dieser Veranstaltungsreihe bildet der Diskussionsabend in Innsbruck, welcher am morgigen Dienstag, den 30. Mai 2017, ab 20 Uhr, im Hotel Sailer (Adamgasse Nr. 8) stattfindet.

Es diskutieren:

Andrea Haselwanter-Schneider (LISTE FRITZ)

Josef Schett (IMPULS TIROL)

Rudi Federspiel (FPÖ)

Thomas Pupp (SPÖ)

Sven Knoll (SÜD-TIROLER FREIHEIT)

Dominik Oberhofer (NEOS)

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz