Freude bei der STF

Zweisprachigkeitspflicht in der Sanität: “Interventionen tragen Früchte”

Mittwoch, 12. Juli 2017 | 11:59 Uhr

Bozen – Der Südtiroler Sanitätsbetrieb bietet neuerdings in Zusammenarbeit mit den Sprachschulen für seine Mitarbeiter Sprachkurse an. Für die Sprachausbildung ist eine Kostenrückerstattung bis zu 540 Euro pro Person vorgesehen. Laut der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz Tammerle, ist dieses Angebot zu begrüßen. Sie ist davon überzeugt, dass die zahlreichen Interventionen der Süd-Tiroler Freiheit im Landtag gegen die Verletzung des Rechts auf Gebrauch der Muttersprache Früchte tragen. Bis aber eine effiziente Abhilfe geschaffen ist, sei es noch ein langer Weg.

“Zwischenzeitlich wird sogar eine grobe Verschlechterung eintreten: Erst in den letzten Tagen hatte der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, darauf hingewiesen, dass im Rahmen der Anwerbung ausländischer Mediziner von den 134 Bewerbern nur drei Prozent, (also vier Personen) aus dem deutschen Sprachraum kommen. Der allergrößte Teil stammt hingegen aus Nord- und Mittelitalien und spricht somit kein einziges Wort Deutsch.” Dennoch: “Endlich sieht der Südtiroler Sanitätsbetrieb selbst ein, dass es höchste Zeit ist, die Sprachkenntnisse der Mitarbeiter zu verbessern, um die Zweisprachigkeitspflicht einzuhalten,“ betont Myriam Atz Tammerle. Das Recht auf Gebrauch der Muttersprache sei besonders im Gesundheitswesen von besonderer Wichtigkeit.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz