International Open Air Tournament auf dem herrlichen Pragser Wildsee

Achter Südtiroler Curling Cup steht an

Dienstag, 29. Januar 2019 | 20:17 Uhr

Prags – Der Countdown läuft. Bald ist es wieder soweit. 24 Teams aus neun Nationen. (Italien, Schweiz, Österreich, Deutschland, Slowakei, Tschechien, Schweden und Afghanistan) werden vom 14. Bis 17. Februar 2019 in unvergleichlicher Kulisse den achten Südtirol Curling Cup bestreiten. Es werden insgesamt als an die 120 Curlingspieler mit ihren Begleitpersonen an dem Pragser Wildsee kommen. Die Zuschauer erwarten 60 Curlingspiele aufgeteilt auf drei Spieltage, insgesamt also 120 Stunden Open Air Curling Sport auf

Im Team C.C. Cembra stehen Spieler der italienischen Nationalmannschaft, die bei den letzten Europameisterschaften Bronze geholt haben. Angeführt wird die Mannschaft von Amos Mosaner.

Auch heuer wird wieder der Italienpokal, Coppa Italia Open Air, ausgespielt. Diese Trophäe geht an das im Ranking bestplatzierte Team des Italienischen Eissportverbandes.

Die Nationalmannschaft aus Afghanistan macht heuer den zweiten Anlauf um am Turnier teilzunehmen. Über das italienische Konsulat in Tashkent in Usbekistan versuchen die Curlingspieler aus Asien ein Visum für die Teilnahme in Prags zu erhalten, ein bürokratischer Kraftakt, der sich schon über zwei Monate hinzieht.

Das Anlegen des Rinks am Pragser Wildsee, ist mit einem enormen Zeitaufwand und gleichzeitig mit einem logistischen Kraftakt verbunden. Belohnt werden die teilnehmenden Teams dafür, mit dem wohl einmaligsten und atemberaubendsten Curlingrink weltweit. Ein Foto der Anlage, hat vor Jahren, das Titelbild des kanadischen -Curling- Jahreskalenders geziert.

Mit dem C.C. Klausen ist erstmals ein zweites Curling-Team aus Südtirol am Pragser Wildsee dabei. Das Team um Alex Schrott befindet sich in der Gründungsphase. Nach dem Schnupperkurs in Cortina, organisiert vom C.C. Niederdorf, trainieren die Eisacktaler derzeit im Cembratal um sich auf den 8. Südtirol Curling Cup vorzubereiten und die internationale Feuertaufe zu bestehen.

Im Curlingsport zählen nicht nur Taktik, Technik und Kondition, nein auch Spielfreude, Teamgeist und Kameradschaft und Respekt stehen ganz oben, wichtige Eigenschaften, denn diese Sportart kommt ganz und gar ohne Schiedsrichter aus und wird deshalb auch als „Gentleman´s sport“  bezeichnet. Zudem gibt es auch den „Spirit of Curling“, eine Art Verhaltenskodex, den die Curler ganz selbstverständlich befolgen. Ursprungsland des Curling Sport (engl. To curl = drehen) ist Schottland Im 18. Jahrhundert kannte Schottland bereits 42 Curling-Clubs. Und 1838 wurde in Edinburgh der Grand National Curling Club gegründet, der heute Royal Caledonian Curling Club heisst und als eigentlicher Mutterclub aller Curlingclubs der Welt bezeichnet wird. Doch die stärksten Curling Nationen sind ohne Zweifel Kanada, Schweden und die Schweiz.

Italienische Curling-Meisterschaft Serie B

Seit Jahren ist das Olympiastadion von Cortina d’Ampezzo Trainingsheimstätte des Curling Club Niederdorf. Heuer werden auch die Meisterschaftsheimspiele der Pusterer Curler, im Rahmen der Serie B dort ausgetragen. Am letzten Wochenende empfingen die Südtiroler die Teams aus Bormio, Alta Valtellina und aus dem Cembratal im Trentino.

Die Meisterschaftsspiele am Wochenende verliefen leider nicht wie erwartet. Besonders am Samstag, erreichten die Südtiroler Curler kaum ihr übliches Spielniveau und verloren beide Spiele relativ knapp.

Am Sonntag gegen den Tabellenführer Emergia Dolomiti, war man Chancenlos, obwohl man bis zur Spielmitte zufriedenstellendes Curling präsentierte. Etwas unglücklich war die Niederlage gegen den Tabellenzweiten Cembra Zanotelli, hier wäre einiges mehr drinnen gewesen.

Zwar mit vier Niederlagen im Gebäck, aber reich an gewonnenen Erfahrungen, wird dann Mitte Februar im Cembratal, die letzte Runde der Serie B bestritten.

Von: luk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz