Eishockey

AHL Master Round: Drei Tage, drei Spiele

Sonntag, 11. Februar 2024 | 18:44 Uhr

Bozen – Die neue Woche in der Alps Hockey League bietet an den kommenden drei Tagen jeweils ein Spiel der Master Round: Montag und Dienstag werden die aufgrund des Scudettos verschobenen Begegnungen der vierten Runde nachgetragen, am Mittwoch startete beim EC Bregenzerwald bereits der siebente Durchlauf der Zwischenrunde. Alle Begegnungen werden live auf valcome.tv (PPV) übertragen.

Zudem hat der EK Die Zeller Eisbären Ersatz für den verletzten Nick Huard verpflichtet. Die Salzburger nahmen den finnischen Center Janne Seppänen unter Vertrag.

Alps Hockey League | Master Round | 12.02.2024 | Schedule:
Mo, 12.02.2024, 20.30 Uhr: S.G. Cortina Hafro – Wipptal Broncos Weihenstephan
Referees: PINIE, RIVIS, De Zordo, Pace. | >> valcome.tv <<
Den Auftakt in die neue Spielwoche der Alps Hockey League macht mit der Paarung S.G. Cortina Hafro gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan ein Nachtragsspiel aus der vierten Runde. Die beiden Teams duellierten einander zuletzt im Semifinale um den italienischen Scudetta – Cortina setzte sich in beiden Begegnungen jeweils nach Overtime durch. In den AHL-Grunddurchgangsduellen gewann jeweils das Auswärtsteam. Aktuell kämpfen beide Mannschaften um Heimrecht im Playoff: Die Gäste aus Sterzing (#2) haben vor der International Break etwas an Form verloren, mussten sich Zell am See und Ritten deutlich geschlagen geben. Cortina (#5) unterlag Bregenzerwald, hat aber in den drei Zwischenrundenpartien immer gepunktet. Cortina konnte in der Master Round sein PK noch nicht stabilisieren: 70,1 Prozent betrug der Wert in der Regular Season, nach vier Zwischenrundenpartien hält der Vizemeister bei 66,7 Prozent.

Alps Hockey League | Master Round | 13.02.2024 | Schedule:
Di, 13.02.2024, 19.15 Uhr: Red Bull Hockey Juniors – Rittner Buam SkyAlps
Referees: KAINBERGER, MEIXNER, Pötscher, Wendner. | >> valcome.tv <<
Am Dienstag folgt das zweite Nachtragsspiel der 4. Runde – und damit das Duell der jeweiligen nationalen Champions: Während die Rittner Buam SkyAlps Ende Jänner den italienischen Scudetto gewannen, krönten sich die Red Bull Hockey Juniors am Samstag zum österreichischen Meister in der Alps Hockey League. In der Liga haben beide Teams jüngst gewonnen: Die „Juniors“ in Zell am See nach Overtime, die „Buam“ daheim mit 5:2 gegen Sterzing. Damit liegen die Südtiroler in der Master Round weiterhin an der Spitze – trotz eines Spiels weniger beträgt der Vorteil drei Punkte. Die beiden bisherigen Begegnungen hat Ritten gewonnen. Der Regular Season-Triumphator hat in Salzburg zuletzt auch in vier seiner fünf Spielen gepunktet. Nach wie vor ist der Tabellenführer im Powerplay eine Klasse für sich: In den vier MR-Spielen verwertete er 41,2 Prozent seiner Überzahlspiele. Salzburg kam nur auf deren 12,5 Prozent.

Alps Hockey League | Master Round | 14.02.2024 | Schedule:
Mi, 14.02.2024, 19.30 Uhr: EC Bregenzerwald – Wipptal Broncos Weihenstephan
Referees: SCHAUER, SPIEGEL, Hesina, Rinker. | >> valcome.tv <<
Am Mittwoch sind die Wipptal Broncos Weihenstephan erneut gefordert, eröffnen die 7. Zwischenrunde beim EC Bregenzerwald. Das letzte Duell mit den „Wälder“ haben die „Broncos“ Ende Jänner mit 6:3 gewonnen, überhaupt hat Sterzing gingen die Vorarlberger eine starke Bilanz aufzuweisen: In sieben der letzten acht Begegnungen punkteten die Südtiroler, sechs Mal wurde gewonnen. Auswärts in Dornbirn blieben die „Broncos“ aber zuletzt ohne Torerfolg. Es war das erste von zwei Ligaspielen in denen Sterzing nicht getroffen hat. Der EC Bregenzerwald, der nur verhalten in die Master Round fand (vier Niederlagen in den ersten fünf Spielen), hat die Rückrunde vor der International Break mit einem Sieg in Cortina eröffnet – und will seine gute Form erneut in einen Sieg ummünzen.

Zell am See mit Injury Replacement

Nach dem verletzungsbedingten vorzeitigen Saisonende für Nick Huard ist der EK Die Zeller Eisbären noch einmal am Transfermarkt aktiv geworden und hat den finnischen Center Janne Seppänen bis zum Ende der Saison unter Vertrag genommen. Der 28-Jährige spielte bis zuletzt in der finnischen Mestis bei Koovee (13G|24A). “Wir sind davon überzeugt, dass Janne der Spieler ist, der uns nach einer kurzen Eingewöhnungszeit weiterhelfen wird. Um diese Jahreszeit, so knapp vor der Transferdeadline, geeigneten Ersatz für einen der besten Imports der Liga zu finden, ist eine Mammut-Aufgabe gewesen“, sagt Eisbären-Geschäftsführer Patrick Schwarz.

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz