Hauptfeld ausgelost - Vier Top-100-Spieler dabei

ATP Challenger St. Ulrich: Prinoth rettet die Ehre der Südtiroler

Samstag, 06. Oktober 2018 | 22:05 Uhr

St. Ulrich – Am ersten Tag des ATP Sparkasse Challenger Val Gardena Südtirol sind sechs der sieben Südtiroler Spieler, die heute in St. Ulrich in der Qualifikation im Einsatz waren, ausgeschieden. Als einziger schaffte Lokalmatador Patric Prinoth den Sprung in die zweite Quali-Runde.

Der 22-jährige Grödner gewann das Südtiroler Derby gegen den sechs Jahre jüngeren Jonas Greif aus Kaltern mit 6:2, 7:6(2). Prinoth nutzte den Heimvorteil, gewann den erstens Satz klar mit 6:2, hatte dann aber im zweiten Spielabschnitt mehr Mühe als erwartet und musste beim Stande von 6:5 für seinen Gegner sogar zwei Satzbälle abwehren, ehe er den Tiebreak mit 7:2 gewann. Am Sonntag trifft Prinoth im dritten Match nach 10 Uhr auf den an Nummer 2 gesetzten Deutschen Kevin Krawietz. Die Nummer 276 der Welt stand vor zwei Jahren in Gröden im Halbfinale.

Keine Chance hatten heute hingegen der Brixner Pietro Orlando Fellin und der Bozner Manuel Bernard. Beide mussten sich in weniger als einer Stunde Spielzeit gegen zwei deutsche Spieler mit 2:6 und 1:6 geschlagen geben. Fellin verlor gegen Tobias Simon, Bernard gegen Benjamin Hassan. Eine gute Figur gab hingegen Michael Kerschbaumer ab. Der Brixner unterlag dem Österreicher Alexander Erler, immerhin die Nummer 509 der Weltrangliste, mit 6:7, 3:6, nachdem er im erstens Satz beim Stande von 6:5 vier Satzbälle vergeben hatte. Erler wehrte sie alle mit seinem bärenstarken Aufschlag ab. Insgesamt servierte er heute 23 Asse.

Der Bozner Alexander Weis (ATP 849) hielt gegen den starken Italiener Andrea Basso im ersten Satz bis zum 4:4 mit, musste dann aber acht Games in Folge abgeben und verlor 4:6 und 0:6. Auch Joy Vigani kassierte nach einem starken Beginn eine Niederlage. Der Brixner, der nächste Woche 22 Jahre alt wird, musste sich dem Österreicher Thomas Statzberger (Nummer 460 der Welt) mit 6:3, 1:6,
6:7(4) geschlagen geben.

Marco Wanker

Hauptfeld ausgelost – Vier Top-100-Spieler dabei

Heute wurde in St. Ulrich vom französischen Supervisor Stephane Cretois auch das Hauptfeld des 64.000-Dollar-Turniers ausgelost. Wie im Vorjahr sind wieder vier Top-100-Spieler am Start. Angeführt wird das Feld vom Franzosen Pierre-Hugues Herbert, der in Gröden im Vorjahr im Halbfinale stand und vor zwei Wochen in Shenzhen in China sein erste Finale auf der ATP-Tour erreichte. Herbert belegt aktuell in der Weltrangliste den 53. Rang und trifft zum Auftakt auf Tomislav Brkic aus Bosnien-Herzegowina. Der Slowake Lukas Lacko (ATP 80), der Spanier Jaume Munar (ATP 82) und der italienische Titelverteidiger Lorenzo Sonego (ATP 89) sind die Nummern 2, 3 und 4 des Turniers. Insgesamt sind acht italienische und sieben französische Spieler im Hauptfeld.

Sinner gegen Giacomini

Sicher dabei ist auch Südtirols Tennishoffnung Jannik Sinner. Der 17-Jährige aus Sexten (ATP 868) hat eine Wild Card der Veranstalter erhalten und trifft am Dienstag, 9. Oktober um 18 Uhr in der ersten Runde auf den Italiener Luca Giacomini (ATP 640), der ebenfalls eine Wild Card bekommen hat.

Die Nummer 2 Lacko bekommt es zum Auftakt mit dem Kroaten Ante Pavic zu tun,
Munar wartet auf einen Qualifikanten und Titelverteidiger Sonego, der morgen um 10
Uhr noch das Halbfinale des ATP-Challenger von Florenz bestreiten muss, spielt
gegen den Franzosen Constant Lestienne. In der Startrunde in St. Ulrich sticht auch
das Duell der beiden Tour-Veteranen Simone Bolleli und Sergiy Stakhovsky heraus.
Stefano Napolitano, der Gröden-Sieger von 2016, muss gegen den Franzosen
Gregoire Barrere ran, während Ricardas Berankis, der in Gröden 2015 gewonnen
hat, ein Qualifikanten zugelost bekommen hat.

Marco Wanker

ATP Sparkassen Challenger Val Gardena Südtirol (64.000 Euro Preisgeld)

Qualifikation
1. Runde
Viktor Galvic (CRO/ATP 203/1) – bye
Kirill Kivattsev (RUS/ATP 789) – Francesco Vilardo (ITA/ATP 473) 6:3, 3:6, 6:3
Thomas Statzberger (AUT/ATP 460) – Joy Vigani (ITA/Brixen/ATP 1180) 3:6, 6:1,
7:6(4)
Fabrizio Ornago (ITA/ATP 373/6) – Julian Ocleppo (ITA/ATP 1100) 6:2, 3:6, 6:4
Kevin Krawietz (GER/ATP 276/2) – bye
Patric Prinoth (ITA/St. Christina/WC) – Jonas Greif (ITA/Kaltern/WC) 6:2, 7:6(2)
Albano Olivetti (FRA/ATP 433) – Marc Sieber (GER/ATP 509) 4:6, 7:6(2), 6:4
Andrea Basso (ITA/ATP 424/8) – Alexander Weis (ITA/Bozen/ATP 849) 6:4, 6:0
Benjamin Bonzi (FRA/ATP 296/3) – bye
Alexander Erler (AUT/ATP 499) – Michael Kerschbaumer (ITA/Brixen/WC) 7:6(1), 6:3
Julian Lenz (GER/ATP 480) – Robin Kern (GER/ATP 490) 6:3, 6:2
Benjamin Hassan (GER/ATP 405/7) – Manuel Bernard (ITA/Bozen/WC) 6:2, 6:1
Christopher Heyman (BEL/ATP 299/4) – bye
Tobias Simon (GER/ATP 428) – Pietro Orlando Fellin (ITA/Brixen/WC) 6:2, 6:1
Antonio Sancic (CRO) – Andreas Mies (GER) 7:6(4), 6:3

Aldon Setkic (BIH/ATP 312/5) – Sami Reinwein (GER/ATP 710) 6:7(4), 6:0, 7:6(4)
2. Runde
Viktor Galvic (CRO/ATP 203/1) – Kirill Kivattsev (RUS/ATP 789)
Thomas Statzberger (AUT/ATP 460) – Fabrizio Ornago (ITA/ATP 373/6)
Kevin Krawietz (GER/ATP 276/2) – Patric Prinoth (ITA/St. Christina/WC)
Albano Olivetti (FRA/ATP 433) – Andrea Basso (ITA/ATP 424/8)
Benjamin Bonzi (FRA/ATP 296/3) – Alexander Erler (AUT/ATP 499)
Julian Lenz (GER/ATP 480) – Benjamin Hassan (GER/ATP 405/7)
Christopher Heyman (BEL/ATP 299/4) – Tobias Simon (GER/ATP 428)
Antonio Sancic (CRO) – Aldon Setkic (BIH/ATP 312/5)

Von: ka

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz