Vier Landesrekorde in der Staffel

Cool Meeting Meran: Am letzten Tag schlagen Letrari und Zuin zu

Sonntag, 17. Juni 2018 | 16:36 Uhr

Meran – Besser hätte die dritte Auflage des Cool Meeting Meran nicht zu Ende gehen können. Am Sonntag waren die Rennen über 200 Meter Freistil der Höhepunkt. Zum wiederholten Mal hat sich heute Vormittag Laura Letrari von ihrer besten Seite gezeigt. Die 29-Jährige aus Brixen, die für Bolzano Nuoto und die Heeressportgruppe schwimmt, gewann in hervorragenden 2.00,65 Minuten und blieb nur um zwei Zehntelsekunden über ihrer Bestzeit. Eine Woche vor den Mittelmeerspielen in Spanien, zwei Wochen vor dem Sette-Colli-Meeting in Rom und sechs Wochen vor der Europameisterschaft in Glasgow ist das ein gutes Zeichen. Letrari ist so stark wie noch nie und sie war nach vier Siegen in vier Rennen voll zufrieden: „Das war ein überaus positives Wochenende für mich, die Zeiten in allen Freistil-Rennen waren gut. Ich habe auch heute ein paar kleine Fehler gemacht. Jetzt konzentriere ich mich auf die 100 Meter Freistil. Die will ich gut schwimmen, schon in einer Woche in Tarragona“. Letrari gewann vor Erica Musso (2.01,65) und Goorgia Romei (2.03,06).

Noch spektakulärer war das Rennen über 200 Meter Freistil der Männer. Zum siebten Mal an den drei Tagen in Meran war dabei Olympiasieger und Publikumsliebling Gregorio Paltrinieri im Einsatz. Der 23-Jährige, der als  bester Schwimmer der Wlt über 1.500 Meter Freistil gilt, musste sich in 1.55,09 Minuten mit dem zweiten Platz hinter dem starken Mattia Zuin (1.60,87) begnügen. Aber er hatte mit einer starken letzten Länge Domenico Acerenza (1.53,32) überholt und war zufrieden: „Ich bin viele Rennen geschwommen hier in Meran, aber die sind das beste Training. Die 1.53 sind eine gute Zeit für mich. Jetzt warten die Mittelmeerspiele und dann das Sette Colli. Ich kann jetzt nicht sagen, ob ich auf dem richtigen Weg zur EM bin, aber ich habe ein gutes Gefühl“.

Über 100 Meter Rücken gab es Siege für den SSV Bozen. Nachwuchshoffnung Arianna Tava verpasste in 1.08,34 ihren Landesrekord in der Jugendklasse nu rum 15 Hundertstelsekunden. Bei den Männern gewann Daniel Donola in 1.00,61. Die 200 Meter Brust gingen an Elisa Fiorini aus Ala (2.45,36) und David Springhetti. Der Athlet von Bolzano Nuoto setzte sich in 2.20,77 überlegen durch und feiert den dritten Sieg nach seinen Erfolgen über 50 und 100 Meter Brust an den Tagen zuvor.

In allen vier Staffeln über 4 x 50 Meter wurden heute neue Landesrekorde aufgestellt. Über 4 x 50 Meter Lagen unterboten die Mädchen des SSV Bozen (Tava, Didanovic, Trapasso und Donà) in 2.07,55 ihre drei Wochen alte Bestmarke um 1,18 Sekunden. Die Burschen des SC Meran (Gamper, Santer, Schwienbacher, Bertagnolli) setzten sich in einem Herzschlagfinale in der Lagenstaffel in 1.52,37 Minuten vor dem SSV Bozen (1.52,40) durch und unterboten um genau diese drei Hundertstelsekunden den bisherigen Rekord des SSV Bozen.

Am Nachmittag gab es über 4 x 50 Meter Freistil zwei weitere Landesrekorde des SSV Bozen. Das Mädchen-Quartett Trapasso, Donà, Tava und Didanovic war in der Jugend-Kategorie 1.55,54 eine halbe Sekunde schneller als vor drei Wochen in Brixen (1.56,02). Die Burschen des SSV Bozen standen dem in nichts nach. In der Besetzung Bettin, Donola, Brillante und Donà unterboten sie in 1.40,16 Minuten nicht nur ihren Landesrekord aus dem Vorjahr  (1.41,26; Kategorie Kadetten und Junioren), sondern stellten auch noch gleich einen Landesrekord in der allgemeinen Klasse auf, den  Bolzano Nuoto seit dem letzten Jahr beim Cool Meeting in Meran in 1.40,91 gehalten hatte. Zum Abschluss gab es über 800 und 1.500 Meter Freistil Siege für Sara Petrolli (2001 Rovereto) in 9.33,33 Minuten und für Alessandro Pusceddu von Bolzano Nuoto. Der Leiferer siegte in Abwesenheit der Topstars auf der längsten Strecke im Beckenschwimmen in 16.02,14 Minuten. Das ist die zweitschnellste Zeit seiner Karriere.

Preise für Paltrinieri und Letrari für die besten Leistungen

Gregorio Paltrinieri wurde mit dem Preis „Meranarena 20 years“ ausgezeichnet. Für ihn gab es ein Wochenende für zwei im Preidlhof Resort, weil er für die  beste Leistung der Veranstaltung anhand der FINA-Punkteliste gesorgt hatte. Seine Siegerzeit am Samstag über 400 m Freistil (3.53,78) ist 834 FINA-Punkte wert. Laura Letrari bekam einen Gutschein im Wert von 500 Euro, einzulösen im Einkaufszentrum Twenty. Sie hatte über 200 m Freistil in 2.00,65 (821 FINA-Punkte) die beste Leistung eines Athleten aus der Region erbracht.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz