Halbfinal-Spiel im Drusus-Stadion gegen Cosenza

Der Traum des FCS geht weiter

Dienstag, 05. Juni 2018 | 14:25 Uhr

Bozen – Der Traum des FC Südtirol geht weiter. Das Team von Coach Zanetti ist dank des 2:2-Unentschieden in Viterbo und des 2:0-Sieges in Bozen ins Halbfinale der Serie C-Playoffs aufgestiegen. Doch Zeit zum Feiern gibt es keine, denn bereits morgen steigt im Bozner Drusus-Stadion die erste der beiden Halbfinalbegegnungen gegen Cosenza.

Der Anpfiff des Matches gegen die Mannschaft aus Kalabrien, die im Viertelfinale Sambenedettese zwei Mal besiegt hat (2:1 in Cosenza und 0:2 in San Benedetto del Tronto), erfolgt um 20.00 Uhr. Das Halbfinal-Rückspiel wird diesen Sonntag (10. Juni) um 20.30 Uhr im „San Vito – Gigi Marulla“ Stadion von Cosenza ausgetragen (das Match wird live auf RaiSport übertragen).

In der heurigen Saison (Meisterschaft und Playoffs) hat der FCS im heimischen Drusus-Stadion nur zwei Niederlagen einstecken müssen (gegen Bassano und Gubbio). In den restlichen 16 Matches konnten die Weißroten 10 Siege und 6 Unentschieden einfahren. Wenn man sowohl die „Regular Season“ als auch die Playoffs betrachtet, dann ist die Mannschaft von Coach Zanetti seit sechs Spielen ungeschlagen (5 Siege und ein Unentschieden).
Am Sonntag- im Viertelfinal-Rückspiel gegen Viterbese – hat Goalie Daniel Offredi zum 17. Mal in 36 Partien zu Null gespielt.

Auch das Halbfinale wird in einer doppelten Begegnung ausgetragen, nämlich in Hin- und Rückspiel.Im Halbfinale spielen die Meisterschaft-Platzierungen keine Rolle mehr, d.h. dass im Falle von Tor- und Punktegleichheit nach 180 Minuten das Spiel in die Verlängerung (mit eventuellem Elfmeterschießen) geht. Im anderen Halbfinale stehen sich Siena und Catania gegenüber.

Im Feld

Der Einsatz von Stürmer Emmanuel Gyasi ist fraglich. Die hängende Spitze musste in der Halbzeitpause des Matches gegen Viterbese aufgrund einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden. Ob die angeschlagenen Cess und Roma von der Partie sein werden, ist noch ungewiss. Fabian Tait, der das Spiel gegen Viterbese aufgrund von Muskelkrämpfen frühzeitig beenden musste, hat sich hingegen wieder einsatzbereit.

Der Gegner

Cosenza hat die Meisterschaft (Gruppe C) auf dem fünften Tabellenplatz (54 Punkte) beendet. Das Team aus Kalabrien hat sich hinter Lecce (Meister), Catania, Trapani und Juve Stabia eingereiht. Gecoacht wird Cosenza vom sehr erfahrenen Übungsleiter Piero Braglia. Der 63-Jährige aus Grosseto hat in seiner Karriere eine Serie C-Meisterschaft gewonnen, nämlich als er auf der Trainerbank von Juve Stabia tätig war. Er hat die Mannschaft aus Castellammare di Stabia auch in den drei darauffolgenden Saisonen in der Serie B betreut. In den letzten Jahren war Braglia in der Serie C für Pisa, Lecce und Alessandria unter Vertrag.

Cosenza hat im Laufe seiner Geschichte an 19 Serie B- und 47 Serie C-Meisterschaften teilgenommen. Zudem nimmt die Mannschaft aus Kalabrien zum zweiten Jahr in Folge an den Serie C-Playoffs teil. In der letztjährigen Saison war im Viertelfinale Endstation (Pordenone der Gegner). Wenn man auch die letzten beiden Spieltage der „Regular Season“ betrachtet, ist Cosenza seit acht Spielen ungeschlagen (7 Siege und ein Unentschieden).

In diesen Playoffs hat das Team von Coach Braglia bereits sechs Spiele absolviert. In der ersten Runde wurde Sicula Leonzio mit 2 zu 1 zu Hause bezwungen. In der zweiten Runde bekam es Cosenza mit Casertana zu tun: Dank der besseren Platzierung in der Meisterschaft reichte ein 1 zu 1 für den Aufstieg ins Achtelfinale. Im Achtelfinale kam es zum Spitzenduell gegen Trapani. Die Mannschaft von Coach Braglia konnte sowohl das Hinspiel (2:1) als auch das Rückspiel (2:0) für sich entscheiden. Auch im Viertelfinale verließ Cosenza das Feld beide Male als Sieger, diesmal hieß der Gegner Sambenedettese (2:1 in Cosenza und 2:0 in San Benedetto del Tronto).

Der Top-Torjäger der Mannschaft ist Gennaro Tutino, der in dieser Saison elfmal getroffen hat (siebenmal in der Meisterschaft, dreimal in den Playoffs und einmal im Italienpokal). Ebenso torgefährlich ist der offensive Mittelfeldspieler Mirko Bruccini, der in der Saison neun Treffer und vier Torvorlagen erzielt hat. Cosenza spielt ebenso wie der FC Südtirol mit einem 3-5-2 System.

Im Drusus-Stadion muss Cosenza auf den französischen Stürmer Allan Baclet verzichten, der im Rückspiel gegen Sambenedettese seine zweite gelbe Karte in diesen Playoffs einstecken musste und somit für ein Spiel gesperrt wurde.

Schiedsrichter
Federico Dionisi aus L’Aquila (Lorenzo Abagnara aus Nocera Inferiore und Pierluigi della Vecchia aus Avellino)

HALBFINAL-HINSPIELE DER SERIE C-PLAYOFFS (06.06.2018)
SIENA – CATANIA (20.30 Uhr, live auf RaiSport)
FC SÜDTIROL – COSENZA (20.00 Uhr)

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Der Traum des FCS geht weiter"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ninni
Ninni
Universalgelehrter
12 Tage 17 h

Jaaa…dann nehme ich Hannes Fink bei Wort…
Zitat: HCB hat es auch geschafft..😍
Na dann alles BESTE ⚽️⚽️⚽️⚽️⚽️

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
12 Tage 22 h

Wo sind jetzt die schreier zwecks Trikolore bei einer Südtiroler Klubmannschaft???
https://www.sportnews.bz/artikel/fussball/italien/lega-pro/der-fcs-im-halbfinale-die-stimmen

Lumberjack
Lumberjack
Grünschnabel
12 Tage 22 h

Mochtses in HCB noch. Miar Druckn enk di Daumen!!

AUF MANDER…

thomas
thomas
Universalgelehrter
12 Tage 22 h

jetzt geht’s auf. in Kalabrien erst recht

wpDiscuz