Ein "olympisches" Versprechen

Dominik Windisch verlobt sich mit seiner Julia – VIDEO

Sonntag, 30. September 2018 | 12:05 Uhr

Bruneck – Gleich nach dem Gewinn seiner beiden Medaillen in Pyeongchang 2018 hatte der Biathlet den Medien verkündet: “Mit Teilen einer Medaille möchte ich einen Verlobungsring für meine Freundin anfertigen”. Gesagt, getan. Sieben Monate nach dem Gewinn der ersten italienischen Medaille an den Olympischen Winterspielen in Südkorea hat der Pusterer Dominik Windisch nun sein Versprechen eingehalten. Julia und Dominik haben sich letzte Woche während eines Kurzurlaubes im privaten Rahmen verlobt.

Vorangegangen waren einige heimliche Treffen Dominiks mit Familie Gamper von Tiroler Goldschmied in Dorf Tirol und Schenna. Von Freuden hatte Dominik von der Expertise der seit 1969 operierenden Familien-Schmuckmanufaktur bei Meran erfahren. Für sein Ring-Vorhaben mussten sehr viele Aspekte berücksichtigt werden, die nur ein Profi bewerkstellingen konnte und der auf Dominiks präzise Vorstellungen hinsichtlich Design und Aufbau gezielt eingehen würde.

Die im Sprint-Einzelwettbewerb gewonnene Bronze-Medaille mit den darin noch immer präsenten Entbehrungen, Adrenalinausschüttungen sowie finalen Glücksgefühlen sollte zur Herstellung eines erlesenen Schmuchstückes herangezogen werden. An diese Medaille verknüpft Dominik ganz besondere Emotionen. Da Bronze kein Edelmetall im klassischen Sinne ist und somit nicht korrisionsbeständig ist, die Verlobung mit dem Ring aus olympischer Bronze aber ein Vorhaben für die Ewigkeit einleiten sollte, waren die Anforderungen an den Goldschmied sehr hoch. Der fertige Ring sollte die olympische Bronze zwar sichtbar lassen, trotzdem aber hochwertigen Schmuck nach den Vorstellungen Dominiks darstellen, der zeitlos schön bleiben würde. Gleichzeitig sollte die Medaille nicht in ihrem Wesen zerstört werden, sondern es sollten nur unbedingt benötigte Teile zur Ringkreation entnommen werden.

Das Endresultat der spezialisierten Goldschmiede Dynastie Gamper von Tiroler Goldschmied in Dorf Tirol hat die frischverlobte Studentin Julia Pörnbacher aus Olang/Geiselsberg auf den ersten Blick fasziniert. Die Erfahrungen und die Ideen von zwei Generationen Goldschmiedekunst haben dieses kreative und einzigartige Schmuckstück geschaffen und zwei Menschen in ihrem weiteren Lebensweg vereint.

Dominik ist nach seinen neulichen Sommererfolgen bei der Italienmeisterschaft und bei den Österreichischen Meisterschaften nun um eine Gewissheit reicher: Für die kommende Wintersaison steht ihm Julia noch verbundener zur Seite. Er freut sich auf die IBU Weltcup-Saison und die Weltmeisterschaften in Schweden. Wann es dann richtig ernst wird, muss das Paar noch entscheiden. Vor oder nach Antholz 2020?

Von: mk

Bezirk: Pustertal