Eishockey

Doppelter Showdown um Finaleinzug

Freitag, 16. April 2021 | 16:40 Uhr

Bozen – Am Samstag kommt es in der Alps Hockey League zum doppelten Showdown um den Einzug in die Finalserie. Beim Stand von 2:2 wird in beiden “best-of-5”-Semifinalserien ein entscheidendes fünftes Spiel ausgetragen. Die beiden slowenischen Teams haben im Kampf um die Finalteilnahme Heimrecht.

Alps Hockey League | Semifinals #5 | Samstag, 17. April 2021:
Sa, 17.04.2021, 17.30 Uhr: HDD SIJ Acroni Jesenice – Migross Supermercati Asiago Hockey
Referees: REZEK, VIRTA, Basso, Snoj. | >> PPV-LIVESTREAM <<
Stand in der „best-of-7“-Serie: 2:2
Der Showdown ums Finale in der Alps Hockey League startet mit dem entscheidenden Duell zwischen dem HDD SIJ Acroni Jesenice gegen Migross Supermercati Asiago Hockey. Die Slowenen haben mit einem 3:2-Auswärtssieg nach Overtime die Serie verlängert. Die beiden Teams bestritten bereits in der Premierensaison 2016/17 ein Entscheidungsspiel gegeneinander. Damals setzte sich Asiago mit 4:2 durch und stieg ins Finale auf. Jesenice unterlag auch 2019 (vs. HC Pustertal) in einem Entscheidungsspiel. Diesmal kämpfen die Slowenen auf heimischem Eis um ihre erste Finalteilnahme – bislang scheiterten sie jeweils im Semifinale. Die Italiener spielen um ihren dritten Finaleinzug. Ihre Bilanz in „do-or-die“-Spielen ist ausgeglichen (1:1). Zwei der bisherigen vier Semifinalspielen wurde erst in der Overtime entschieden, beide gewann Jesenice. Spannung verspricht auch das Duell der beiden Top-Torschützen dieser Teams in der Postseason: Alex Frei auf Seiten der Italiener hält bei acht Toren und traf in jedem seiner letzten fünf Spiele. Zan Jezovsek hält bei sechs Toren, in den letzten drei Spielen blieb er aber punktelos.

Sa, 17.04.2021, 19.30 Uhr: HK SZ Olimpija Ljubljana – EHC Lustenau
Referees: HLAVATY, LESNIAK, Bergant, Puff. | >> PPV-LIVESTREAM <<
Stand in der „best-of-7“-Serie: 2:2
Mit einem 2:1-Heimsieg am Donnerstag hat der EHC Lustenau gegen Saisondominator HK SZ Olimpija Ljubljana ein zweites Mal angeschrieben – und die Semifinalserie für einen Showdown im Tivoli Ljubljana verlängert. In der Liga-Geschichte ist es erst einmal einem Team gelungen, einen Rückstand von zwei Siegen wettzumachen: Die „Drachen“ rangen sich nach einem 1:3-Serienrückstand im Finale 2019 noch zum Titel durch und wissen damit auch, wie man ein Entscheidungsspiel gewinnt. Ein „do-or-die“-Spiel in der Alps Hockey League gewannen aber auch bereits die „Löwen“ (2019 im Viertelfinale gegen die Red Bull Hockey Juniors). Die Vorarlberger haben zuletzt auf allen Linien überzeugt: Erstmals konnte dem Grunddurchgangssieger zwei Niederlagen am Stück zufügen. Goalie Anthony Morrone zeigte auch in Spiel zwei nach seinem Comeback eine Glanzleistung, stoppte 40 Schüsse auf sein Tor (97,6%). Die „Drachen“ sind daheim also nun unter Druck – wollen aber zum zweiten Mal in Serie das Finale der Alps Hockey League erreichen.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz