FCS auch zum Osterfest auf Tabellenplatz zwei

Drei Punkte im FCS-Osternest nach wildem Spiel in Legnago

Samstag, 03. April 2021 | 17:55 Uhr

Die Weiß-Roten setzen sich gegen den in den letzten Wochen stark formverbesserten Tabellensechzehnten nach turbulenten 90 Minuten knapp mit 3:2 durch

Der FC Südtirol holt am Karsamstag in der Provinz Verona drei enorm wichtige Punkte: die Mannen von Mister Stefano Vecchi feiern nach 90 wilden Minuten einen knappen 3:2-Erfolg beim seit dem Trainerwechsel vor einem Monat stark formverbesserten Tabellensechzehnten Legnago Salus. Die Gastgeber holten in den letzten vier Spielen acht Punkte und beginnen engagiert, der FCS geht jedoch mit seiner ersten nennenswerten Torchance in Führung: Malomo trifft nach Casiraghi-Freistoß und Assist von Curto mit der Hacke zum 1:0 (22.). Kurz vor der Halbzeit kommt Legnago zum Ausgleich: Antonelli köpft am zweiten Pfosten nach Ecke von Butic von der linken Seite ein (41.).

Nach Wiederanpfiff zunächst ein spiegel-bildliches Szenario zur ersten Halbzeit – die Weiß-Roten agieren engagierter, es trifft jedoch der Gastgeber: Rolfini zieht nach einem Ballgewinn auf links in die Box und bedient Buric, der Poluzzi zum 1:2 überwindet (55.). In Minute 63 dann die wohl spielentscheidende Aktion: ein Abschluss der Weiß-Roten knallt Rolfini in der Box an die Hand – es gibt Elfmeter und direkt rot für die Nummer 9 der Gastgeber. Casiraghi trifft vom Punkt zum 2:2. In Überzahl reißt der FC Südtirol das Zepter der Partie an sich und kommt durch ein Kopfballtor des eingewechselten Vinetot nach Casiraghi-Eckball zum 3:2-Siegtreffer (74.). Somit liegt der FCS auch zum Osterfest auf Tabellenplatz zwei und erhöht den Druck auf Padua im Abendspiel.

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN

Zu Beginn des Endspurts der regulären Meisterschaft trifft der FC Südtirol als Tabellenzweiter im Rahmen des 34. Spieltags der Serie C (Kreis B) auswärts auf den Tabellensechzehnten Legnago Salus, der seit dem Trainerwechsel vor rund einem Monat aufblüht, in den letzten vier Spielen ungeschlagen ist und dabei acht Punkte holen konnte (zwei Siege und zwei Remis).

Mister Stefano Vecchi – welcher ohne den verletzten Voltan auskommen muss, während Odogwu auf der Tribüne Platz nimmt – nimmt demnach in der Startaufstellung leichte Veränderungen vor: die Weiß-Roten spielen heute wieder in einem 4-3-1-2 mit Poluzzi im Tor, El Kaouakibi, Curto, Malomo und Fabbri in der defensiven Viererkette, Karic, Greco und Tait im Zentrum, Casiraghi auf der Zehn sowie dem Duo Fischnaller-Rover im Sturm.

Coach Giovanni Colella schickt die Seinen ebenfalls in einem 4-3-1-2 auf den grünen Rasen – wir erleben also spiegelbildliche Aufstellungen: Pizzignacco steht zwischen den Pfosten, Girgi, Perna, Stefanelli und Ricciardi bilden die Viererkette in der Abwehr. Laurenti, Yabre und Antonelli spielen im Mittelfeld, Lazarevic unterstützt als Spielmacher die beiden Spitzen Rolfini und Buric.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS UND NENNENSWERTE AKTIONEN

1. Der Ball rollt im Stadio Mario Sandrini – die Gastgeber haben angestoßen.

15. Die erste Viertelstunde der Partie verstreicht ohne nennenswerten Tormöglichkeiten – Legnago agiert bemerkenswert mutig, der FCS muss noch ein wenig ins Spiel finden.

20. Abschluss von Greco von außerhalb der Box, der Ball knallt auf den Rücken von Perna und endet in den Armen von Pizzignacco.

22. Der FCS geht mit seiner ersten wahren Torchance in Führung: Freistoß im letzten Drittel, Casiraghi tritt an und hebt das Leder in die Box, wo Curto mit der Hacke für Malomo auflegt, der Pizzignacco zum 1:0 für die Weiß-Roten ins rechte Eck überwindet.

32. Casiraghi bringt einen ruhenden Ball direkt auf das Tor von Legnago: Pizzignacco ist zur Stelle.

41. Der Ausgleich für Legnago Salus: Eckball von der linken Seite, Butic schlägt einen langen Ball an den zweiten Pfosten, wo Antonelli goldrichtig steht und zum 1:1 einköpft.

45 + 1. Pause in Legnago: mit dem 1:1 geht es in die Kabinen.

 

46. Anpfiff zur zweiten Halbzeit: die Weiß-Roten hatten Anstoßrecht.

50. Casiraghi mit einem maßgenauen Assist in den Sechzehner für Rover, der das Leder kontrolliert und somit die Hintermannschaft der Gastgeber wieder in Position kommen lässt. So versucht es Fischnaller mit dem Abschluss, doch Stefanelli ist mit der Fußspitze noch dran, weshalb das Spielgerät knapp am linken Pfosten vorbei ins Toraus fliegt.

53. Erneut der FC Südtirol, der deutlich aktiver aus der Kabine kommt: Flanke von links von Fabbri, Kopfball von Rover im Zentrum – drüber.

55. Legnago Salus geht in Führung: Rolfini gewinnt auf links einen Ball, zieht in Richtung Mitte und bedient von innerhalb des Strafraums Buric, welcher zum 1:2 aus der Sicht der Weiß-Roten einschiebt.

60. Die Weiß-Roten reagieren auf den Rückstand und kommen dem Ausgleich zum ersten Mal richtig nahe: erneut Freistoß, erneut bringt Casiraghi das Leder in die Gefahrenzone, wo Fischnaller zum Kopfball kommt – Antonelli klärt auf der Linie.

63. Der FCS ist wieder voll drin in diesem Spiel: ein Abschluss der Weiß-Roten in Richtung Gehäuse der Gastgeber knallt Rolfini an die Hand – es gibt Elfmeter für die Gäste und glatt rot für die Nummer 9 von Legnago. Casiraghi übernimmt Verantwortung, bleibt vom Punkt aus cool und überwindet Pizzignacco zum 2:2.

72. Grandioser Ball von Casiraghi in den Sechzehner für Fischnaller, der jedoch im Moment des Abschlusses von Perna abgefangen wird.

74. Der FCS führt wieder: El Kaouakibi mit einer Mischung aus Flanke und Torschuss an den ersten Pfosten, Pizzignacco ist rechtzeitig unten und wehrt zur Ecke ab. Den anschließenden Eckball von der rechten Seite wird von Casiraghi scharf ins Zentrum geschlagen, wo der eingewechselte Kevin Vinetot goldrichtig steht und zum 3:2 einköpft.

90 + 4. Schlusspfiff: nach fünf Minuten Nachspielzeit gewinnt der FCS nach einer wilden Partie gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden FC Legnago Salus mit 3:2.

Fussballclu​b Südtirol

 

FC LEGNAGO SALUS – FC SÜDTIROL 2:3 (1:1)

FC LEGNAGO SALUS (4-3-1-2): Pizzignacco; Girgi (34. Zanoli), Perna, Stefanelli, Ricciardi; Laurenti (78. Bulevardi), Yabre, Antonelli (78. Chakir); Lazarevic (64. Giacobbe); Rolfini, Buric (64. Grandolfo)

Auf der Ersatzbank:

Trainer: Giovanni Colella

FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Poluzzi; Fabbri, Malomo (64. Vinetot), Curto, El Kaouakibi; Karic, Greco (80. Gatto), Tait; Casiraghi (82. Beccaro); Fischnaller (82. Magnaghi), Rover (64. Marchi)

Auf der Ersatzbank:

Trainer: Stefano Vecchi

SCHIEDSRICHTER: Daniele De Tommaso (Rimini) | Die Assistenten: Giacomo Pompei (Pesaro) & Simone Teodori (Fermo) | Vierter Offizieller: Alessandro Di Graci (Como)

TORE: 0:1 Malomo (22.), 1:1 Antonelli (41.), 2:1 Buric (55.), 2:2 Casiraghi (63. | Handelfmeter), 2:3 Vinetot (74.)

ANMERKUNGEN: freier Himmel, kalter, bissiger Wind, rund 15°C, Rasen in gutem Zustand

Gelbe Karten: Fabbri (FCS | 25.), Perna (LS | 58.), Chakir (LS | 89.)

Rote Karte: Rolfini (LS | 63., Handspiel im Strafraum)

Eckenverhältnis: 4-3 (2-0)

Nachspielzeit: 1min + 5min

Von: lup

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz