Vollversammlung des SSV Brixen

Ein Schiff ohne Kapitän

Mittwoch, 28. Juli 2021 | 12:07 Uhr

Brixen – Bei der gestrigen Vollversammlung des SSV Brixen konnte trotz eines schwierigen Jahres eine positive Bilanz präsentiert werden. Der restliche Ablauf der Versammlung war allerdings alles andere als positiv: Stefan Leitner musste aus beruflichen Gründen als Präsident zurücktreten. Der SSV steht nun ohne Führung da.

Erstmals seit der Corona-Pandemie fand die Vollversammlung des SSV Brixen wieder in Präsenz statt. Als Location wurde dazu die Brixner Handballhalle ausgewählt; die Teilnehmenden mussten allesamt einen Green-Pass vorweisen oder sich vor Ort einem Test unterziehen.

Stefan Leitner, Präsident des SSV Brixen, blickte auf ein schwieriges Jahr 2020 zurück: „Es war ein Jahr ohne verbindliche Antworten, bei dem die Sportvereine auch viel Risiko auf sich nehmen mussten“, so Leitner. Der SSV Brixen konnte trotz geschlossener Hallen seinen Mitgliedern ein halbwegs attraktives Angebot bieten, das allerdings hauptsächlich online über die Bühne ging. „Die Jugend hat bemerkt, dass es auch gemütlich ist auf der Couch zu sitzen und sich nicht zu bewegen. Das müssen wir schnellstmöglich wieder ändern“, so der Präsident.

Rücktritt mit Folgen

An vorderster Front wird Stefan Leitner diese Änderungen allerdings nicht steuern – er gab seinen Rücktritt bekannt: Leitner, der hauptberuflich Geschäftsführer der Südtiroler Sporthilfe ist, muss sein Amt aus beruflichen Gründen niederlegen. „Es bleibt mir leider keine andere Möglichkeit als mein Präsidentenamt niederzulegen. Der Vorstand der Sporthilfe hat per Beschluss entschieden, dass das Amt des Geschäftsführers nicht mit jenem einer Präsidentschaft in einem Sportverein vereinbar ist“, so Leitner. Dementsprechend muss Leitner, der dem Verein seit 2015 vorsteht, sein Amt räumen, bleibt aber weiterhin im Vorstand tätig.

Claudio Zorzi, derzeit Vize-Präsident, wird die Geschicke des größten Brixner Vereins als geschäftsführender Präsident weiterführen – bis ein neuer „Kapitän“ gefunden wird. „Ich bin enttäuscht über diese Entscheidung und kann sie nicht nachvollziehen. Der SSV Brixen kommt dadurch in große Schwierigkeiten, weil es alles andere als leicht ist Menschen für das Ehrenamt zu begeistern“, so Zorzi.

Stefan Leitner hat in den letzten sechs Jahren viel Herzblut und Engagement in den Verein gesteckt: „Das werde ich auch weiterhin tun, nur eben als normales Vorstandsmitglied“, so Leitner.

Positive Bilanz

„Die Kosten wurden stark reduziert, die Erträge hingegen sind gleichgeblieben“, erklärt Kerstin Gatterer, Büroleiterin des SSV Brixen. Die Bilanz fällt positiv aus, der SSV wirtschaftet mit einem Umsatz von rund 1,3 Millionen Euro. „Das kommt einem mittelständigen Unternehmen gleich“, so Gatterer. Die Bilanz wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt.

Neben dem Rücktritt von Stefan Leitner hat der SSV Brixen auch weitere personelle Veränderungen zu melden: Silvan Bernardi erklärt nach zwölf Jahren im Vorstand seinen Rücktritt. Auch die Büroleiterin Kerstin Gatterer wird den SSV im September verlassen.

Eine neue Sektion

16 Sektionen haben im SSV Brixen ein zu Hause. Im Rahmen der Vollversammlung wurde die Aufnahme der 17. Sektion beschlossen: Die Sektion Radsport wird künftig ein Teil der SSV-Familie sein. Sektionsleiter Davide Mariotti wird die Brixner Radbegeisterten sportlich begleiten.

Ein großes Danke

Sportstadtrat Andreas Jungmann, VSS-Obmann Günther Andergassen und Raiffeisendirektor Karl Leitner richteten im Rahmen der Versammlung noch Gruß- und Dankesworte an die Anwesenden. Sie bedankten sich beim SSV Brixen für den unermüdlichen Einsatz und die wertvolle Arbeit, die der Verein für die Brixner Bevölkerung leistet.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz