Großer Hindernisklassiker auf dem Programm

Goldener Herbst auf der Pferderennbahn in Meran

Freitag, 31. August 2018 | 16:37 Uhr

Meran – An diesem Sonntag eröffnet der Preis Piero & Franco Richard den „Goldenen Herbst“ der großen Hindernisklassiker der Meraner Turfsaison. Das Jagdrennen über die Distanz von 3.900 Meter ist mit 30.000 Euro dotiert und sieht vier- und fünfjährige Steepler aus der Tschechischen Republik, Polen und Italien am Start. Der neunte Renntag der Sommer- und Herbstsaison bietet zusätzlich drei weitere Hindernisprüfungen und zwei Flachrennen für die Amateurreiter.

Das Programm des Nachmittags vervollständigen zwei Haflingerrennen. Die Stuten messen sich in zwei Flachprüfungen über die Distanz von 700 und 1.400 Meter.

Das Rennplatzgelände und das Restaurant öffnen um 12.00 Uhr, das erste Rennen der Haflinger wird um  14.50 Uhr gestartet.

Das Hauptrennen

Sechs Pferde aus der Tschechischen Republik und Italien bestreiten das Gruppe III-Rennen um den Preis Piero & Franco Richard. Aus der Tschechischen Republik reist Josef Vana mit vier Pferden an. Für den Rennstall von Josef Aichner sattelt der Trainer Piton Des Neiges (J. Vana Jr.). Der Wallach hinterließ bei seinem Bahndebut einen guten Eindruck, wenngleich er klar von Dusigrosz (J. Kratochvil) geschlagen wurde. Saxo Sol (J. Bartos), im Frühjahrklassiker um den Preis Vanoni auf dem vierten Platz gelandet, vervollständigt ein starkes Trio des tschechischen Meistertrainers, der zudem Martello (J. Kousek) für den Rennstall Aichner sattelt. Die zwei Starter aus dem einheimischen Lager kommen aus dem Training von Raffaele Romano. Er selbst steigt in den Sattel von Giacalmarbar, während er für den Rennstall von Christian Troger Mesa Arch mit Dominik Pastuszka ins Rennen schickt.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz