In der ewigen Stadt trifft sich die gesamte Weltelite

Hannes Kirchler beim Meeting „Golden Gala“ in Rom

Montag, 28. Mai 2018 | 17:51 Uhr

Rom – Am Donnerstag findet im Olympiastadion von Rom die 38. Auflage des internationalen Meetings „Golden Gala Pietro Mennea“, vierten Etappe der Diamond League IAAF, statt. In der ewigen Stadt trifft sich die gesamte Weltelite: Angekündigt sind 83 Olympiasieger, Welt- und Europameister. Am Start ist auch ein Südtiroler, der Meraner Diskuswerfer Hannes Kirchler.

Sein Bewerb beginnt um 19.20 Uhr. Es wird ein Duell zwischen dem zweifachen Vize-Olympiasieger Piotr Malachowski und dem amtierenden Weltmeister Andrius Gudzius erwartet. Der 27-jährige Litauer holte im Vorjahr bei der WM in London mit 69,21 m Gold und strebt heuer seinen ersten „Golden Gala“-Sieg an. Der sieben Jahre ältere Pole Malachowski ist einer der erfolgreichsten Athleten aller Zeiten und hat immer noch den Meeting-Rekord (68,78 m) aus dem Jahre 2010 inne. Malachowski hat eine persönliche Bestleistung von 71,84 m, aufgestellt 2013 in Hengelo. Gemeldet sind in Rom auch die beiden letzten Olympiasieger, die Brüder Robert und Christoph Hartnig. Für eine Überraschung könnte auch der Österreicher Lukas Weisshaidinger sorgen, der erst vor wenigen Tagen 68,98 Meter warf. Außerdem sind der schwedische Vize-Weltmeister Daniel Stahl (persönlicher Rekord 71,29 m), der US-Amerikaner Mason Finley (68,03 m), der Iraner Ehsan Hadadi (69,32 m) und der Jamaikaner Fedrick Dacres (69,83 m) mit dabei.

Der persönliche Rekord von Hannes Kirchler liegt bei 65,01 m, aufgestellt 2007 in Bozen. Nach einer langen Verletzungspause knackte der 39-jährige Meraner der Carabinieri-Sportgruppe vor knapp drei Wochen mit 63,03 m in Taquinia erstmals seit fast zwei Jahren auch wieder die 63-Meter-Marke, das letzte Mal gelang ihm das bei der EM-Qualifikation für Amsterdam, wo er dann mit 63,74 m auch ins Finale einzog. In Rom möchte sich Kirchler für die EM in August qualifizieren. Um dieses Ziel zu erreichen muss er mindestens 63,50 m werfen. „Ich freue mich auf den Wettkampf in Rom, es ist immer etwas ganz Besonderes bei der Diamond League teilzunehmen. Zwar habe ich noch ein wenig Trainingsrückstand, bin aber zuversichtlich“, verspricht Kirchler.

Für Kirchler ist es erst die zweite Teilnahme am „Golden Gala“. 2012 musste sich der Meraner mit Rang acht begnügen. Damals warf der Südtiroler 57,74 m. Vor zwei Jahren war Kirchler zwar gemeldet, musste aber kurzfristig absagen, da er sich beim Kochen die Hand verbrennt hat.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz