Schon jetzt große Begeisterung für die EM 2025 in Martell

IBU Cup Martell: Wer krallt sich am Samstag den Sprint?

Freitag, 05. Januar 2024 | 17:20 Uhr

Martell – Nach den beiden kurzen Einzelwettkämpfen (Short Individual) am Donnerstag, standen beim IBU Cup in Martell am Freitag zwei offizielle Trainingseinheiten an. Am Wochenende geht es im Biathlonzentrum Grogg wieder richtig zur Sache, wenn zwei Sprints (am Samstag) und zwei Verfolgungswettkämpfe zum Abschluss einer phantastischen Woche am Sonntag ausgetragen werden. Zur Sprache kommt im Herzen des Nationalparks Stilfserjoch aber immer wieder auch ein anderes Thema – die Biathlon EM 2025, die ebenfalls in Martell stattfinden wird.

Den ganzen Tag über wurde am Freitag in Martell bei idealen Bedingungen trainiert. Zunächst gingen die Männer in die Loipe und probten am Schießstand, ehe am frühen Nachmittag die Biathletinnen an ihrer Form feilten. Im Anschluss wurden schließlich die Startnummern für die beiden Sprints am Samstag ausgelost. Den Wettkampf der Männer eröffnet ab 11.00 Uhr James Pacal aus der Schweiz. Die „Azzurri“ schicken Cedric Christille (3), David Zingerle (Antholz/39), Daniele Cappellari (78) und Christoph Pircher (100) ins Rennen. Insgesamt gehen 106 Biathleten an den Start. Bei den Damen eröffnet ebenfalls eine Schweizerin – Lydia Hiernickel – um 14.30 Uhr den Sprint. Für die italienische Nationalmannschaft bestreiten Linda Zingerle (Antholz/29), Martina Trabucchi (40) und Sara Scattolo (77) den Wettkampf. Hier sind 80 Skijägerinnen im Einsatz.

Organisatorisch läuft in Martell alles rund, das bestätigen auch die IBU-Funktionäre in den verschiedenen Arbeitssitzungen. Sorge bereite dem Organisationskomitee lediglich das Wetter. „Es hat am Nachmittag bereits ein wenig zu schneien begonnen und in der Nacht auf Samstag nimmt der Schneefall noch einmal zu. Unser fleißiges Pistenteam wird wie gewohnt alles daransetzen, dass wir optimale Bedingungen auf der Loipe und am Schießstand haben werden. Die Zuschauer ersuchen wir, sich rechtzeitig über die Straßenverhältnisse zu informieren und eventuell unseren Shuttleservice ab dem Hotel Waldheim bis zum Biathlonzentrum Grogg zu nutzen“, sagt Georg Altstätter, Bürgermeister von Martell und Präsident des OK Biathlon Martell.

Schon jetzt große Begeisterung für die EM 2025 in Martell

Der diesjährige IBU Cup in Martell ist die Generalprobe für die Europameisterschaften im kommenden Jahr. Bei den Biathleten sind die kontinentalen Titelkämpfe 2025 aber bereits jetzt Thema. So meinte etwa der Norweger Vebjoern Soerum, der Sieger des kurzen Einzelwettkampfs: „Ich habe in Martell mein Debüt im IBU Cup gefeiert, somit habe ich besondere Erinnerungen an diesen Wettkampfort. Mir gefällt – und ich glaube mir liegt – die Strecke hier, deshalb finde ich es sehr cool, dass die Europameisterschaften im nächsten Jahr hier stattfinden. Mein Ziel ist es, an den Weltmeisterschaften teilzunehmen – darauf arbeite ich hin. Ich bin überzeugt, dass es aufregende Wettkämpfe bei der EM geben wird, da die Loipe sehr anspruchsvoll ist. Man kann aufgrund dessen Vorsprünge herausfahren. Es ist immer aufregend, hier Wettkämpfe zu bestreiten – so wird es auch bei der EM sein.“

Während Soerum in zwölf Monaten also eine WM-Teilnahme anpeilt, könnte Lokalmatador Christoph Pircher bei der Heim-EM vom 28. Jänner bis zum 2. Februar 2025 am Start sein. Auf dieses Ziel arbeite der 20-Jährige aus Terlan hin: „Martell präsentiert sich seit vielen Jahren als professioneller Organisator. Es fehlt an nichts, die Strecken sind schwierig und es ist schneesicher. Wir von der italienischen Nationalmannschaft profitieren sehr von diesem Zentrum, auch weil wir durch das Snowfarming bereits im November hier trainieren können.“

IBU Cup Martell 2024, Programm:

Samstag, 6. Jänner 2024
11.00: Sprint Männer (10 km)
14.30: Sprint Frauen (7,5 km)

Sonntag, 7. Jänner 2024
11.00: Verfolgung Männer (12,5 km)
13.30: Verfolgung Frauen (10 km)

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz