Zehnte Ausgabe

Innichen rüstet sich für den Skicross Weltcup 2018

Dienstag, 20. November 2018 | 15:54 Uhr

Innichen – In exakt vier Wochen schlagen die besten Skicrosser der Welt ihre Zelte wieder in Südtirol auf. Am Haunold in der Dolomitenregion Drei Zinnen tragen die „Gladiatoren des Skisports“ am Freitag, 21. und Samstag, 22. Dezember die letzten beiden Weltcuprennen vor Weihnachten aus. Damit bei der bereits zehnten Ausgabe des Audi FIS Skicross Weltcups in Innichen wie gewohnt alles wie am Schnürchen klappt, arbeiten OK-Chef Helmut Senfter und seine vielen Helferinnen und Helfer bereits fieberhaft an den Vorbereitungen.

Der Schnee lässt – in ergiebigen Mengen – zwar noch auf sich warten. Doch weil die Temperaturen in den vergangenen Tagen empfindlich gesunken sind, hat man am Haunold endlich mit der Schneeproduktion beginnen können. Schnee, den man in der Dolomitenregion Drei Zinnen nicht nur für die bevorstehende Wintersaison benötigt: In einem Monat macht der Skicross Weltcup in Südtirol Station.

Die Rennen in Innichen haben es in sich. Gespannt wartet die Szene etwa darauf zu erfahren, welche besonderen Schwierigkeiten sich Streckenbauer Andreas Silbernagl hat einfallen lassen. Er wird in gut drei Wochen unter der Aufsicht von Streckenchef Kurt Sulzenbacher einen Parcours in den Südtiroler Schnee zaubern, der den weltbesten Skicrossern in Innichen auch in diesem Jahr alles abverlangt.

Wer folgt auf Zacher, Naeslund und Bischofberger?

Die Weltcupwoche in Innichen beginnt mit den beiden Trainingstagen am Dienstag, 18. und Mittwoch, 19. Dezember. Nach einem weiteren Training geht am Donnerstag, 20. Dezember die Qualifikation über die Bühne. Hier legen die Skicross-Stars die Weichen für möglichst erfolgreiche Rennen am Freitag, 21. und Samstag, 22. Dezember. Rennen, die im vergangenen Jahr Heidi Zacher (Deutschland) und Sandra Naeslund (Schweden) bei den Damen, sowie der Schweizer Marc Bischofberger als Doppelsieger für sich entschieden haben.

„Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Unser Team ist sehr eingespielt, weshalb jeder genau weiß, was er in seinem Bereich zu tun hat. Was mich besonders freut ist die Tatsache, dass alle Helferinnen und Helfer mit viel Herzblut und Engagement bei der Sache sind. Obwohl wir den Weltcup bereits zum zehnten Mal organisieren, ist die Motivation so groß wie am ersten Tag“, erklärt OK-Chef Helmut Senfter.

Die Cross Alps Tour als zusätzliche Herausforderung

Innichen ist im Weltcupkalender 2018/19 die vierte Station nach den Rennen in Val Thorens/Frankreich (6. bis 8. Dezember), Arosa/Schweiz (10.-11. Dezember) und Montafon/Österreich (13.-15. Dezember). Diese vier Etappen machen nicht nur fast die Hälfte des Weltcup-Kalenders 2018/19 aus – dieses Quartett bildet auch in diesem Jahr die Cross Alps Tour.

„Das Format ist ähnlich wie bei der Vierschanzentournee. Wir tragen in möglichst kurzer Zeit in vier renommierten Destinationen des Alpenbogens Skicross-Rennen aus. Nach jedem Wettkampf werden Punkte für die Gesamtwertung der Cross-Alps-Tour-Gesamtwertung vergeben. In Innichen findet das Finale der Cross Alps Tour statt, bei uns werden die Gesamtsieger prämiert. Titelverteidiger sind die Schwedin Sandra Naeslund und der Schweizer Marc Bischofberger“, ergänzt Helmut Senfter abschließend.

AUDI FIS Skicross Weltcup 2018 in Innichen – Programm

Dienstag, 18.12.2018
13.00 – 14.30 Uhr: Training

Mittwoch, 19.12.2018
11.00 – 12.00 Uhr: Training Gruppe 1
13.30 – 14.30 Uhr: Training Gruppe 2

Donnerstag, 20.12.2018
9.45 – 10.05 Uhr: Training Ladies
10.05 – 10.35 Uhr: Training Men

Qualifikation für die Finalrunden
11.00 – 11.45 Uhr: Qualifikation Ladies
12.00 – 13.15 Uhr: Qualifikation Men
18.00 Uhr: Offizielle Startnummernvergabe am Pavillon in Innichen

Freitag, 21.12.2018 FINALTAG I
10.00 – 10.30 Uhr: Training Finalisten

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz