Tennis

ITF Antalya: Winkler zieht ins Achtelfinale von Antalya ein

Mittwoch, 20. März 2019 | 18:35 Uhr

Bozen – Der Völser Georg Winkler ist am Mittwochnachmittag ins Achtelfinale der 15.000-Dollar ITF-Turniere von Antalya eingezogen, während der Bozner Alexander Weis in Murcia nach fünf vergebenen Matchbällen ausgeschieden ist. Manfred Fellin und Verena Hofer wurden in Tabarka hingegen vom Regen gestoppt.

Winkler, der für den TC Rungg spielt, bestritt heute sein Erstrundenmatch im türkischen Antalya. Nachdem der Völser in der Qualifikation den Deutschen Jim Walder und gestern den Briten Shamael Chaudhry jeweils mit 6:2 und 6:4 ausschalten konnte, traf er im Main Draw in Runde eins auf Sandro Kopp. Der Österreicher, ebenfalls ein Qualifikant, gewann den ersten Satz klar mit 6:1, dann startete Winkler die Aufholjagd. Im zweiten Spielabschnitt nahm er Kopp im neunten Game den Aufschlag zum 5:4 ab und sicherte sich gleich danach den Satz mit 6:4. Im dritten, entscheidenden Satz gelang Winkler beim 3:3 das wichtige Break zur 4:3-Führung. Wenig später verwandelte der Völser, immer auf Service von Kopp, seinen ersten Matchball zum 6:3-Endstand.

Im Achtelfinale trifft Winkler am morgigen Donnerstag auf den als Nummer fünf gesetzten Italiener Pietro Rondoni. Der 25-jährige „Azzurro“ wird momentan im ATP-Ranking an Position 498 geführt.

Alexander Weis vergibt fünf Matchbälle und verliert in Murcia

Eine ganz bittere Erstrundenniederlage kassierte hingegen Alexander Weis. Im spanischen Murcia traf der 21-jährige Bozner zum Auftakt auf den spanischen Qualifikanten Carlos Sanchez Jover. Der Hausherr dominierte die Anfangsphase und holte sich den ersten Satz klar mit 6:2. Weis steckte aber nicht auf und sicherte sich den zweiten Spielabschnitt dank eines Breaks im zehnten Spiel mit 6:4-Punkten. Der dritte Satz war bis zum 6:6 sehr ausgeglichen. Im Tiebreak vergab der Bozner dann gleich fünf Matchbälle, ehe er sich Sanchez Jover nach über drei Stunden Spielzeit mit 10:12 geschlagen geben musste.

Bereits gestern Abend musste sich Weis mit Marco Bortolotti in der ersten Runde des Doppels Yan Bondarevsiy (RUS)/Timofei Skatov (KAZ) im Supertiebreak mit 6:1, 3:6, 6:10 beugen.

Regen in Tunesien stoppt Fellin und Hofer

In Tabarka wurden heute hingegen Manfred Fellin und Verena Hofer vom Regen gestoppt. Der Brixner Fellin traf nach überstandener Qualifikation im Hauptfeld auf den als Nummer acht gesetzten Franzosen Mathieu Perchiot, gegen den er im bisher einzigen Duell Ende Dezember mit 2:6, 3:6 den Kürzeren zog. Heute lag Perchiot mit einem Break 4:3 vorne, ehe es begann zu regnen. Fellin ist auch noch im Doppel gemeldet, wo er mit Landsmann Giovanni Rizzuti auf die Nummer drei des Turniers, Nikolas Sanchez Izquierdo (ESP) und Alexander Zhurbin (RUS), trifft.

Gar nicht angefangen hat das Match von Verena Hofer. Die 21-jährige Grödnerin spielt somit erst am morgigen Donnerstag gegen die vier Jahre jüngere Französin Yasmine Mansouri (WTA 857).

Von: mk

Bezirk: Bozen, Eisacktal, Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz