"Respekt" steht für ihn an erster Stelle

Jannik Sinner auf dem Cover von Männermagazin GQ

Donnerstag, 24. Juni 2021 | 06:49 Uhr

Sexten – Nicht nur das Talent von Jannik Sinner beeindruckt, sondern auch seine sympathische Art. Das beschert ihm lukrative Sponsorenverträge und macht ihn zum begehrten Interviewpartner. Zuletzt widmete ihm die italienische Ausgabe des internationalen Männermagazins GQ die Titelstory.

Vom 28. Juni bis 11. Juli geht das Tennisturnier in Wimbledon über die Bühne. Wie sich in Queens gezeigt hat, ist Sinner auf dem Rasen noch nicht ganz in seinem Element. Die Medien hat der 20-Jährige unterdessen längst auf seiner Seite.

Autor Giovanni Audiffredi schreibt dem jungen Sextner ein natürliches Charisma, ein inneres Gleichgewicht und eine existienzielle Reife zu, die ihn neben seinen sportlichen Fähigkeiten von Altersgenossen unterscheiden. Auf dem Tennisplatz sei Sinner wie ein „Tänzer“, sein Spiel sei in seiner Geometrie „ungeordnet“ und „unvorhersehbar“.

Im Interview spricht Sinner unter anderem darüber, wie es ihm als 13-Jährigen erging, als er sein Heimatdorf verließ, um in Ligurien seine Tenniskünste zu verbessern. Seine Eltern hatten befürchtet, dass er Heimweh haben würde, stattdessen hat er sich wohlgefühlt.

Über seine Herkunft meint Sinner im Gespräch: „Wir Menschen der Berge sind anders. Für uns ist es wichtig, zu arbeiten, direkt ein Ziel anzustreben, ohne allzu viel Energie zu verlieren.“ An erster Stelle stehe für ihn der Respekt – für andere und für sich selbst.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Jannik Sinner auf dem Cover von Männermagazin GQ"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
diskret
diskret
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Wieso solche menschen gross heraus tun die nur ein ball hin und her schlagen
Mir ist wichtiger ein handwerker wo man nach der arbeit was sieht was der geleistet hat

erika.o
erika.o
Superredner
1 Monat 12 Tage

@diskret
es gibt viele Berufe und Sinner ist von Beruf nun mal Tennisspieler

jedem das seine oder…

wenn wir alle Handwerker würden wärs auch nicht recht

viel Glück in Wimbledon dem Jannik 🍀

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

diskret, du bist auch nicht so wichtig, dass es jemand interessiert was dir wichtig ist! Ich finde Sinner einen super Sportler und fesch isch er auch noch!

cane-sulla-cinghia
cane-sulla-cinghia
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

do ghert schun a bissl mehr drzua als “ein ball hin und her schlagen”😂😂

Staenkerer
1 Monat 12 Tage

maaa,dem follt sein erfolg sich a nit ohne Mühe und Schweiß in den Schoß, desweg: i gönn in seinen erfolg, auf dem tennisplatz und im leben! i wünsche ihnen weiterhin 👍👍!

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Wieviel trägt der Sextner Südtiroler eigentlich als Großverdiener zum Steueraufkommen und damit zum Wohlstand dieses Landes bei?

Opa1950
Opa1950
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Leider zahlt er seine Steuern in Monaco und nicht in Südtirol.

Mutti
Mutti
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Jo wiso net…isch a schneidiger😊

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 12 Tage

Nur Spitzensportler schaffen es, den Hobbysport zum Job zu machen und wenn er das geschafft hat durch viel Training, Durchhaltevermögen und auch Talent… dann muss man ihm nur gratulieren… Bravo Jannik 👏👏

gerry456
gerry456
Neuling
1 Monat 12 Tage

Bravo Jannik!!! La weita so!!!

JouausAfing
JouausAfing
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Do schaug er amol net letz aus

Nobbs
Nobbs
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Hoffentlich bleibt er mit Ball am Boden und kiegt keine weiteren Medienschläge,denn nur die machen mehr als kaputt,wenns einmal nicht klappt,wird er wieder sofort mit anderen Augen angesehen,denn die Presse presst so oft dagegen,für Leute mit so viel Kraft und Ausdauer zum Sport.Viel Glück Jannik weiterhin bleib wie du bist.

wpDiscuz