Biathlon

Johannes Thingnes Bø dominiert den Antholz-Sprint

Freitag, 20. Januar 2023 | 17:20 Uhr

Antholz – Der alles überragende Johannes Thingnes Bø hat dem ersten Männer-Rennen in der Südtirol Arena in Antholz ganz klar seinen Stempel aufgedrückt und seine beeindruckende Siegesserie in diesem Weltcup-Winter weiter ausgebaut. Eine überzeugende Vorstellung bot auch der italienische Skijäger Tommaso Giacomel.

Wer soll diesen Johannes Thingnes Bø noch aufhalten? Der 29-jährige Norweger hat in Antholz auch den fünften Saison-Sprint für sich entschieden und gleichzeitig den zehnten Sieg in diesem Winter unter Dach und Fach gebracht. Er wiederholte im Pustertal seine Erfolge aus den letzten beiden Saisonen.

Vor zwölf Monaten zielte Bø am Schießstand einmal daneben, wuchs aber in der Loipe über sich hinaus. So war es auch am Freitag, als der Skandinavier beim Liegendanschlag zwar einmal patzte, die Konkurrenz auf den Skiern aber klar abhängen konnte. Am Ende war er um stolze 31,4 Sekunden schneller als Martin Ponsiluoma aus Schweden, der ebenfalls eine Scheibe stehen ließ.

Das Podium komplettierte Bø’s Teamkollege Sturla Holm Laegreid. Er rundete ein wieder einmal bärenstarkes Mannschaftergebnis der Norweger ab, die mit Vetle Sjaastad Christiansen (Fünfter) eine weitere Top-Ten-Platzierung verbuchten. Rang vier ging überraschend an den Deutschen Roman Rees, Emilien Jacquelin aus Frankreich belegte den sechsten Platz.

Giacomel überzeugt vor heimischem Publikum

Bester Starter des italienischen Teams war einmal mehr Tommaso Giacomel. Der 22-jährige aus dem Trentino passierte am Ende mit der siebtbesten Zeit die Ziellinie – und das, obwohl er einmal in die Strafrunde musste. Giacomel bestreitet eine Wahnsinns-Saison und lief zum bereits neunten Mal (inklusive Staffeln) in diesem Winter unter die besten Zehn.

Von den weiteren Italienern konnte sich außerdem Didier Bionaz (48.) und Elia Zeni (52.) für den Verfolgungswettkampf am Samstag qualifizieren. Nicht mit dabei sind hingegen Lokalmatador Patrick Braunhofer (68.) aus Ridnaun und Daniele Fauner (81.). Die morgige Herren-Verfolgung ist für 15.00 Uhr angesetzt. Bereits um 13.00 Uhr bestreiten die Frauen ihr Jagdrennen.

Biathlon-Weltcup in Antholz (ITA):

Männer, Sprint 10 km
1. Johannes Thingnes Bø (NOR) 22:44.1 Minuten (1 Fehlschuss)
2. Martin Ponsiluoma (SWE) +31.4 (1)
3. Sturla Holm Laegreid (NOR) +37.3 (0)
4. Roman Rees (GER) +56.7 (1)
5. Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) +57.0 (1)
6. Emilien Jacquelin (FRA) +1:07.5 (1)
7. Tommaso Giacomel (ITA) +1:10.2 (1)
8. Simon Eder (AUT) +1:11.1 (0)
9. Justus Strelow (GER) +1:23.6 (0)
10. Fabien Claude (FRA) +1:26.0 (2)

48. Didier Bionaz (ITA) + 2:35.6 (3)
52. Elia Zeni (ITA) + 2:41.9 (2)
68. Patrick Braunhofer (ITA/Ridnaun) + 3:08.0 (2)
81. Daniele Fauner (ITA) +3:47.2 (2)

Es verspricht ein spannender Samstag zu werden

Der Biathlon-Weltcup in Antholz erlebt am Samstag einen weiteren Höhepunkt. Am Fuße des Hochgalls werden nämlich die Siegerin und Sieger in der Verfolgung gekürt. Die besten Skijägerinnen der Welt sind ab 13.00 Uhr im Einsatz, der Männer-Wettkampf beginnt hingegen um 15.00 Uhr.

Der 10-km-Verfolger der Frauen wird von Sprint-Siegerin Dorothea Wierer eröffnet. Die 32-jährige Niederrasnerin, die sich am Donnerstag über ihren neunten Podestplatz im Antholz freuen durfte, geht mit drei Sekunden Vorsprung auf die Überraschungszweite Chloe Chevalier aus Frankreich an den Start. Neun Sekunden beträgt Wierers Vorsprung hingegen auf die Schwedin Elvira Öberg. Auch sie überzeugte am ersten Wettkampftag.

Als Vierte und mit 15 Sekunden Rückstand auf die Hausherrin nimmt Marte Olsbu Røiseland die Verfolgung auf. Gleich danach startet die slowenische Ex-Langläuferin Anamarija Lampic ins Rennen. Denise Herrmann-Wick im roten Trikot geht von Platz 6 aus ins Rennen gleich dahinter startet ihre deutsche Landsfrau Janina Hettich-Walz. Hoffnungen auf einen Podestplatz machen sich auch die Französinnen Caroline Colombo und die Weltcup-Gesamtführende Julia Simon. Beide starten mit 27 Sekunden Rückstand auf Doro Wierer. Die zweite italienische Top-Athletin Lisa Vittozzi, aktuelle Vierte in der Gesamtwertung, geht als 13. mit 45 Sekunden Rückstand auf die Loipe. Viermal müssen die Biathletinnen im Verfolgungsrennen zum Schießstand, zweimal liegend, zweimal stehend. Mit Samuela Comola und den beiden Antholzerinnen Hannah Auchentaller und Rebecca Passler sind auch drei weitere „Azzurre“ dabei.

Johannes Thingnes Bø ist der große Gejagte

Bei den Männern, die 12,5 Kilometer zurücklegen müssen, ist Sprint-Champion Johannes Thingnes Bø der große Gejagte. Seine ärgsten Widersacher sind der zweitplatzierte Schwede Martin Ponsiluoma sowie seine norwegischen Teamkollegen Sturla Holm Laegreid (Dritter) und Vetle Sjaastad Christiansen (Fünfter), die aber alle schon mehr als eine halbe Minute Rückstand aufholen müssen.

Die vielen deutschen Fans in Antholz sind auf das Abschneiden desÜberraschungs-Vierten Roman Rees gespannt. Als Sechster und Siebter im Sprint gehen Emilien Jacquelin und der „Azzurro“ Tommaso Giacomel fast zeitgleich in den Verfolgungswettkampf. Sie müssen 1.08 bzw. 1.10 Minuten Rückstand auf Johannes Thingnes Bø aufholen. Der norwegische Superstar hat die ersten beiden Verfolger in Kontiolahti und Hochfilzen gewonnen, in Annecy-Le Grand Bornand wurde er Dritter, setzte sich dann aber wieder in Pokljuka durch.
Mit Didier Bionaz (48./+2.36) und Elia Zeni (52./+2.42) sind zwei weitere Biathleten der italienischen Nationalmannschaft am Start.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz