Großartige Kulisse gestern Abend auf der Seiser Alm

Moonlight Classic unterstützt die Südtiroler Sporthilfe

Samstag, 03. Februar 2018 | 01:01 Uhr

Seiser Alm – Bei der 12 Auflage der Moonlight Classic, bei der auch ein neuer Rekord an Einschreibungen erzielt werden konnte, wurde auch in diesem Jahr an die Sporttalente unseres Landes gedacht. Die Veranstalter haben zum dritten Mal die Südtiroler Sporthilfe als ihren “Smile Partner” ausgewählt und unterstützten sie somit im Rahmen der Aktion Nachwuchs-Euro mit 2 € pro Teilnehmer! Als besondere Aktion hat das Hotel Sonne dies zum Anlass genommen und den Spendenbetrag verdoppelt!

Südtiroler Sporthilfe/vl.: Lara Burgauner (Hotel Sonne), Stefan Leitner, Robert Gobbo (OK Präsident)

Es war angerichtet! Großartige Kulisse gestern Abend auf der Seiser Alm. Phantastische Loipen, 400 aufgeregte, jedoch begeisterte Langläufer aus 15 Nationen, viele freiwillige Helfer und ein tolles Rahmenprogramm für die 12. Auflage des MOONLIGHT CLASSIC, dem einzigen Nacht-Langlaufrennen über 15 Km und 30 Km in Südtirol.

Wie bereits in den letzten beiden Jahren haben die Veranstalter dies auch zum Anlass genommen, die Sporttalente unseres Landes zu unterstützen. Sie haben dabei pro eingeschriebenen Athlet 2 Euro an die Südtiroler Sporthilfe gespendet. Dem Sporthotel Sonne hat diese Aktion gefallen und den Spendenbetrag verdoppelt. So durfte bei der Preisverteilung der Geschäftsführer der Südtiroler Sporthilfe Stefan Leitner einen Spendenscheck in der Höhe von 1.600 Euro entgegen nehmen. Leitner zeigte sich sehr erfreut über diese beispielgebende Aktion, unterstrich die Einzigartigkeit der Moonlight Classic und bedankte sich herzlich für die Unterstützung. „In einer Woche beginnen die Olympischen Spiele und 44 Südtiroler Athleten werden dort am Start sein. Die Südtiroler Sporthilfe hat 34 Sportlerinnen und Sportler in jungen Jahren gefördert oder fördert sie immer noch!“

Nur Dank der vielen Partner und Aktionen wie diese kann die Südtiroler Sporthilfe weiterhin ihrem institutionellen Förderauftrag gerecht werden und weiterhin fast 200.000 Euro jährlich an Förderbeiträgen ausschütten.

 

Von: ka

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz