Die Umbrer gewinnen das Spiel mit dem Siegtreffer in der 74. Minute

Niederlage für den FC-Südtirol in Gubbio

Samstag, 03. September 2016 | 19:01 Uhr

Gubbio/Bozen – Nach dem schönen Auftaktsieg gegen Fano kann sich der Fc Südtirol in Umbrien leider nicht bestätigen. Die Hausherren aus Gubbio welche fast nie gefährlich sind, gewinnen das Spiel schlussendlich mit 1:0, auch wenn der FCS in der 90. Minute mit Gliozzi die Möglichkeit hätte einen verdienten Punkt nach Bozen mitzunehmen.

Am zweiten Spieltag der Lega Pro Meisterschaft ist der FC Südtirol im “Barbetti” Stadium von Gubbio zu Gast. Die Truppe von Trainer Viali gewann den Meisterschaftsauftakt überzeugend mit 2:0 gegen Fano (Tore von Gliozzi und Tulli). Die Hausherren aus Gubbio hingegen starten mit einem Unentschieden bei Pordenone in die Saison.

Gegen die Umbrer der „Ex“ Spieler Alfredo Romano und Lorenzo Burzigotti, kann Mister Viali einzig auf Lomolino nicht zählen, als Startelf wird jene vom siegreichen Match gegen Fano bestätigt.

Der Spielverlauf

Die Hausherren sind sogleich gefährlich. Gutes Zusammenspiel in der zweiten Minute von Ferri Marini und Zanchi, welcher den Ball in die Mitte des Strafraums auf die Füsse von Ferretti flankt, dessen Schuss wird von Marcone in Ecke geklärt.

Der FCS antwortet auf Gubbio mit einer tollen Aktion von Ciurria, welcher den Ball auf Tulli spielt. Dessen Schuss wird jedoch vom Gubbio Torwart blockiert.
Das Match beginnt mit einer Toraktion auf beiden Seiten, danach hat der FCS vorwiegend die Initiative ergriffen.

Weitschuss von Obodo in der 18. Minute, jedoch kann der Gubbio Schlussmann Volpe den Ball ohne Probleme abwehren.

Obodo wird drei Minuten später von dem „Ex“ Fc Südtirol Spieler Alfredo Romano imitiert, dessen Schuss bereitet Marcone aber keine größeren Probleme.
Das Spiel ist in der momentanen Phase sehr ausgeglichen.

In der 31. Minute schickt Tulli aus dem Lauf heraus Ciurria vors Tor, dessen Schuss wird vom Keeper der Hausherren abgewehrt. Die Toraktion wird vom Schiedsrichter gestoppt, welcher ein Abseids von Ciurria gesehen hat. Der FCS mit konstanter Offensivpräsenz. Die Manöver der Bozner finden vor Allem auf den Außenseiten mit Ciurria und Tulli viel freien Platz. Die erste Halbzeit endet mit einem 0:0.

Beide Mannschaften starten unverändert in die zweite Hälfte. In der sechsten Minute gibt es die erste gefährliche Aktion von Gubbio. Bassoli klärt den Ball auf die Füsse von Ferri Marini, dessen Schuss aus 20 Metern aber langsam und zentral ist. Marcone kann den Ball festhalten.

Die Antwort des FCS mit einer Flanke von rechts zu Gliozzi welcher den Ball aus der Drehung heraus weit übers Tor befördert.
Phase des Spieles welche vor Allem von einer starken Ausgeglichenheit charakterisiert ist.

In der 21. Minute wird Gubbio wieder gefährlich, Flanke von Kalombo zu Rinaldi, der den Ball übers Tor köpfelt.

Interessanter Freistoß von Fink, der den Ball in die Mitte auf  Di Nunzio absetzt. Der FCS Verteidiger kann sich zwar gut gegen seinen Gegenspieler durchsetzen, jedoch geht sein Kopfball weit übers Tor.

In der 29. Minute – zur Überraschung – gibt es das 1:0 von Gubbio. Pass von Ferretti an der FCS Abwehr vorbei in den freien Raum zu Candellone, welcher den Ball unhaltbar für Marcone ins Tor befördert.

Der Fc Südtirol versucht rasch auf den Rückstand zu reagieren. Viali riskiert alles und wechselt einen weiteren Stürmer (Sparacello) ein. Die letzten Minuten wird man mit dem superoffensiven „4:2:3:1“ System spielen.

Die Weißroten haben in der 90. Minute die Möglichkeit auszugleichen. Tulli mit dem Hacken zu Tait, welcher eine perfekte Flanke in den Strafraum befördert. Gliozzis Kopfball aus guter Position geht am Tor vorbei.

GUBBIO – FC SÜDTIROL 1:0 (0:0)

FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Tait, Di Nunzio, Bassoli, Sarzi (65. Baldan); Furlan, Obodo, Fink (78. Sparacello); Ciurria (87. Spagnoli), Gliozzi, Tulli.
Ersatzspieler: Fortunato, Vasco, Cia, Torregrossa, Brugger, Packer.
Trainer: William Viali.

Gubbio (4-3-3): Volpe; Kalombo, Burzigotti, Rinaldi, Zanchi (78. Petti); Romano (88. Giacomarro), Croce, Valagussa; Ferretti, Musto (52. Candellone), Ferri Marini.
Ersatzspieler: Monti, Pollace, Marghi, Conti, Bergamini, Costantino, Lunetta, , Pascolini.
Trainer: Giuseppe Magi

Schiedsrichter: Davide Andreini aus Forlì (Colinucci-Catucci)
Tore: 74 Candellone (1:0)

Anmerkungen: sehr heißer Nachmittag in Gubbio, mit Temperaturen über 30 Grad. Zuschauer: 1193
Gelbe Karten: Obodo (FCS), Sarzi (FCS), Tait (FCS), Baldan (FCS)

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Niederlage für den FC-Südtirol in Gubbio"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
Grünschnabel
22 Tage 21 h

des isch soo schod…

wpDiscuz