Laura Letrari gewinnt noch einmal die 100 Meter Lagen

Noè Ponti setzt das Glanzlicht am ersten Tag des Swimmeeting Südtirol

Samstag, 13. November 2021 | 20:02 Uhr

Bozen – Spannende Rennen und gleich mehrere Hundertstel-Krimis haben den ersten Tag des Swimmeeting Südtirol geprägt. Die Veranstaltung mit Weltklasseschwimmern am Bozner Pfarrhof ist seit vielen Jahren auch ein Green Event. Die beste Leistung des Tages bot Noè Ponti, der Bronzemedaillengewinner über 100 m Delfin bei den Olympischen Spielen in Tokio. Der Schweizer stellte in 22,91 einen neuen Meetingrekord über 50 m Delfin auf. Aber auch Simone Stefanì über 100 m Rücken (51,23) und Laura Letrari bei ihrem Heimsieg über 100 m Lagen (1.01,60) zeigten starke Leistungen.

Swimmeeting Südtirol

Stefanì hat seine Hochform schon zuvor bei seinem Sieg über 100 m Rücken bewiesen. Er verbesserte seine persönliche Bestzeit von der letzten Woche um fast acht Zehntelsekunden und siegte in 51,23 ganz überlegen. „Bei den Italienmeisterschaften in zwei Wochen will ich eine 50 schwimmen”, meinte Stefanì nach seinem Sieg.

Laura Letrari hat bei ihrem Abschiedsmeeting am Pfarrhf noch einmal aufgezeigt und sich in einem dramatischen Endspurt den Sieg über 100 m Lagen gesichert. In 1.01,60 war sie eine Hundertstelsekunde schneller als Maria Romanjuk aus Estland (1.01,61),. „Die Zeit ist nichts besonderes, aber ich wollte hier gewinnen, für mich, für meine Familie“, meinte die 32-.Jähirge aus Brixen, die am Ende der Saison ihre Karriere beenden wird.

Swimmeeting Südtirol

Das Meeting hatte mit italienischen Siegen über 100 m Freistil begonnen. Bei den Frauen holte sich Aglaia Pezzato in 54,56 vor Alessandra Miari Fulcis (55,24) den Sieg, bei den Männern war Mattia Scarpa in 49,09 nicht zu schlagen. Platz zwei ging an Giovanni Carraro (49,63). Maria Romanjuk (Estland/31,47) und der Bulgare Lachezar Shumkov (27,94) triumphierten über 50 m Brust. Den ersten Platz über 100 m Rücken holte sich etwas überraschend Sonia Laquintana, die in 1.00,11 der Favoritin Carlotta Zofkova (1.01,09) keine Chance ließ. Für den dritten eidgenössischen Sieg am ersten Tag sorgte Sasha Touretski über 50 m-Delfin der Frauen in 26,66.

Swimmeeting Südtirol

Zufrieden zeigte sich auch Meetingchef Christian Mattivi: “Wir haben viele spannende und auch hochklassige Rennen gesehen und hoffen, dass das auch am -Sonntag so sein wird.“ Die Stars sind morgen ab 14.10 Uhr im Einsatz.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz