Buam müssen sich den Vorarlbergern mit 2:7 geschlagen geben

Pre-Playoff: Lustenau gewinnt das Auftaktmatch

Samstag, 20. März 2021 | 22:38 Uhr

Klobenstein – Das Pre-Playoff hat für die Rittner Buam mit einer klaren Niederlage begonnen. Das Team von Santeri Heiskanen musste sich am Samstagabend dem EHC Lustenau 2:7 geschlagen geben. Nach starkem Beginn und einer 2:0-Führung wendeten die Vorarlberger das Blatt und nutzten dabei mehrere individuelle Fehler der Hausherren eiskalt aus. Spiel 2 der Best-Of-Three-Serie findet am Dienstagabend in Lustenau statt.

Die Hausherren, die Tudin und Lang vorgeben mussten und bei denen Backup-Goalie Luke Cavallin nach Übersee zurückgekehrt ist, waren von Beginn an hellwach. Scheiterte Julian Kostner in der 4. Minute noch an Reihs, so machte es kurz darauf Lasse Uusivirta besser. Von Spinell bedient schlenzte der Verteidiger die Scheibe mit der Rückhand ins Netz (5.04.). Der Ritten Express rollte auch in der Folge und so war es Gabri, der mit einem Onetimer und tatkräftiger Unterstützung von Reihs auf 2:0 stellte (7.11). Von Lustenau war in der Anfangsphase in der Offensive wenig zu sehen. Haberls Versuch nach fast zehn Minuten machte Treibenreif zunichte. Doch der Rittner Goalie musste wenig später trotzdem hinter sich greifen, als Ozolins einen kapitalen Bock von Lutz ausnutzte (9.35). Nach diesen ereignisreichen Minuten tat sich im restlichen ersten Drittel wenig, ehe Grabher Meier eine Minute vor der Sirene die Pattsituation herstellte.

Max Pattis

Der Mittelabschnitt begann für die Blau-Roten so wie er aufgehört hatte – mit einem Gegentor. Noch keine eineinhalb Minuten waren rum, als Wallenta Treibenreif mit einem Diagonalschuss eiskalt erwischte. In der Folge waren die Vorarlberger dem vierten Treffer näher, als die Rittner Buam dem Ausgleich. Die beste Möglichkeit ließ Wilfan liegen, der in der 29. Minute an der Torumrandung hängenblieb. Wenig später musste Oberscheider auf die Strafbank, die Hausherren konnten aus diesem Vorteil jedoch kein Kapital schlagen. Danach erhöhten die Rittner für kurze Zeit den Druck, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Lustenau lauerte auf Konter und tauchte in der 36. Minute mit Wilfan vor Treibenreif auf, doch der Goalie wuchs dieses Mal über sich hinaus. Postwendend zog Sharp im Duell mit Reihs den Kürzeren.

Die Rittner Buam gingen mit sehr viel Schwung ins Schlussdrittel. Julian Kostner biss sich in der 41. Minute am eigentlich schon geschlagenen Reihs die Zähne aus. Im Gegenzug machten es die Gäste besser, als D’Alvise den Verteidigern enteilte und Grabher Meier am zweiten Pfosten lauernd nur noch einschieben musste (42.57). Jetzt kam es knüppeldick für die Heiskanen-Truppe, denn nur 14 Sekunden später war D’Alvise zu Stelle und sorgte mit dem 2:5 für die Vorentscheidung. Zwar setzte Heiskanen neun Minuten vor Schluss alles auf eine Karte und nahm Goalie Treibenreif für einen weiteren Spieler vom Eis – ins Tor traf aber Wilfan, der mit dem Empty-Net-Treffer zum 6:2 aus Sicht der Gäste den Sack endgültig zumachte (52.32). Die Löwen waren aber noch nicht satt und erzielten dreieinhalb Minuten vor Schluss mit Haberl den 2:7-Endstand. Lustenau feierte damit den zweiten Sieg im 13. Duell mit den Rittner Buam.

Rittner Buam – EHC Lustenau 2:7 (2:2, 0:1, 0:4)

Tore: 1:0 Lasse Uusivirta (5.04), 2:0 Radovan Gabri (7.11), 2:1 Ozolins (9.35), 2:2 Grabher Meier (19.01), 2:3 Wallenta (21.27), 2:4 Grabher Meier (42.57), 2:5 D’Alvise (43.11), 2:6 Wilfan (52.32/EN), 2:7 Haberl (56.39)

Stand in der Serie (best of three): 0:1 (2:7)

Alle Ergebnisse des Playoffs: https://www.alps.hockey/en/playoffs

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz