Nie gefährdeter 4:0-Sieg gegen die Steinbach Steel Wings

Rittner Buam SkyAlps machen kurzen Prozess mit Linz

Samstag, 22. Oktober 2022 | 20:50 Uhr

Klobenstein – Die Rittner Buam SkyAlps sind am Samstagabend im Heimspiel gegen die Steinbach Steel Wings Linz wieder in die Siegerspur zurückgekehrt. Die Heiskanen-Truppe schickte die Gäste aus Österreich mit einem eindeutigen 4:0-Sieg nach Hause.

Das Spiel startete emotional, denn Andreas Lutz und Alex Frei – beide haben in den letzten Monaten bei den Rittner Buam ihre Karrieren beendet – übernahmen den Puckeinwurf und wurden damit offiziell verabschiedet. Im Tor der Rittner ersetzte Hannes Treibenreif den verletzten Stamm-Goalie Hayden Hawkey. Gegen die Steel Wings ging es sehr zerfahren los und anfangs war das Spiel von zahlreichen Fehlern und wenigen Chancen geprägt. Erst nach dem Powerbreak drehten die Gastgeber aus: Immer wieder kamen die Rittner Buam gefährlich vor das Tor von Linz-Goalie Sommer und in der 13. Minute klappte es mit der Führung. Ein Querpass von Kevin Fink kam in den Slot, wo Armin Hofer und Linz-Verteidiger Patrick Gaffal zum Puck kamen. Die Situation war unübersichtlich, den Treffer hat zwar wahrscheinlich Hofer erzielt, zugeschrieben wurde das Tor aber dem Assistgeber Fink (13.09). In der Folge drängten die Rittner auf das 2:0, doch bis zum ersten Seitenwechsel fand kein Schuss ein Durchkommen bei Sommer.

Max Pattis

Das Mitteldrittel startete zwar mit einer Topchance, als Manuel Öhler in der 21. Minute am stark reagierenden Sommer hängen blieb, dann flachte die Partie aber ab. Erst in der 30. Minute gab es wieder einen Aufreger, als Treibenreif mit einer Doppelparade die Schüsse von Haiböck und Gaffal entschärfte. In der 35. Minute erhöhten die Rittner Buam: Robert Öhler startete von der rechten Seite ein Solo, ließ zwei Linzer Verteidiger ganz alt aussehen und schloss trocken zum 2:0 ab (35.00). Nur wenige Minuten später hätte er sogar das 3:0 nachlegen können, doch dieses Mal behielt Sommer die Überhand (37.). Kurz vor Schluss ließ Insam im Powerplay noch einen Schuss an die Latte krachen (39.), dann ging es auch schon zum zweiten Mal in die Kabinen.

Max Pattis

Gegen die über weite Strecken harmlosen Gäste aus Linz ließen es die Rittner Buam im Schlussdrittel insgesamt etwas langsamer angehen, kamen in der 43. Minute aber dennoch zum 3:0. Armin Hofer setzte sich über rechts durch, seinen Schuss konnte Sommer zwar parieren, doch genau vor die Schlittschuhe von Janne Tavi, der keine Mühe mehr hatte, zu seinem ersten Treffer für die Rittner Buam einzudrücken (43.28). Die Steel Wings schalteten daraufhin ebenfalls zurück und Manuel Öhler erhöhte in der 48. Minute auf 4:0, nachdem er eine Vorlage von Spinell per Direktabnahme ins Tornetz platzierte (47.56). Obwohl sich Kevin Fink in der 53. Minute eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe einhandelte, schaffte es die Rittner Defensive um Hannes Treibenreif sogar, das erste Shutout der Saison durchzuziehen. Der Sieg hätte auch noch höher ausfallen können, doch in der Schlussphase vergaben die Rittner Hausherren einige Chancen etwas leichtfertig, sodass es am Ende beim 4:0 blieb.

Rittner Buam SkyAlps – Steinbach Steel Wings Linz 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)

Tore: 1:0 Kevin Fink (13.09), 2:0 Robert Öhler (35.00), 3:0 Tavi (43.28), 4:0 Manuel Öhler (47.56)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz