Meetingrekord über 100 m Delfin in 50,56

Simone Stefanì ist die Entdeckung des 25. Swimmeeting Südtirol

Sonntag, 14. November 2021 | 17:21 Uhr

Bozen – Auch der zweite und letzte Tag des 25. Swimmeeting Südtirol hat am Bozner Pfarrhof am Sonntag großen Sport geboten. Die wichtigste Schwimmveranstaltung des Landes auf der Kurzbahn, seit Jahren auch ein Green Event, hat eine Sternstunde von Simone Stefanì erlebt.

Der 21-Jährige Italiener hat am Sonntag über 100 m Delfin für den zweiten Meetingrekord gesorgt (50,56) nach den 50m Delfin von Noè Ponti am Samstag (22,91), Stefanì hat in dem mit Spannung erwarteten Rennen über 100 m Delfin sowohl den Olympia-Dritten Ponti als auch den EM-Finalisten Daniel Zaitsev hinter sich gelassen. Stefanì ist die viertbeste Zeit in Italien in dieser Saison geschwommen und hat den ältesten Meetingrekord von Mario Todorovic aus dem Jahre 2009 (50,80) klar unterboten und dafür ein Preisgeld von 1000 Euro kassiert. “Meine persönliche Bestzeit stand bei 52,0, aber ich bin die 100 m Delfin im kurzen Becken wegen Covid seit zwei Jahren nicht mehr geschwommen”. Stefanì, der in Caserta trainiert, will jetzt bei den Italienmeisterschaften am Monatsende für Furore sorgen.

Ponti musste auch in 50,81 mit Platz zwei begnügen, konnte sich aber mit einem neuen Schweizer Rekord trösten. Schon am Samstag war er über 50 m Delfin in 22,91 nationale Bestleistung geschwommen. Der Tessiner hat in Bozen seine ersten Wettkämpfe in der neuen Saison bestritten, Stefanì hat sich aber nicht mit dem Sieg über 100 m Delfin begnügt, sondern danach auch noch die 50 m Rücken in sehr guten 23,95 für sich entschieden und damit den dritten Sieg am Wochenende in Bozen gefeiert.

Zum Abschluss des zweiten Tages sorgte Maxim Lobanovszkij für ein Highlight über 50 m Freistil. Der Ungar, der am Freitag noch bei der International Swimming League in Eindhoven im Einsatz war, wollte den Meetingrekord von Marco Orsi (21,23) brechen. Fast wäre es ihm bei seinem Sieg in hervorragenden 21,37 gelungen. Er gewann vor Zaitsev (22,04) und Luca Todesco (22,42). Ihren zweiten Sieg am Wochenende hat Sasha Touretski gefeiert. Die Schweizerin, die 2016 bei Olympia in Rio am Start gewesen war, hat die 100 m Delfin in 59,53 vor Elena Capretta (1.00,21) geholt. Über 50 m Freistil musste sich Touretski in 25,34 der Italienerin Aglaia Pezzato (25,13) geschlagen geben.

Für Laura Letrari ging das Heim-Meeting am Pfarrhof am Beginn der letzten Saison ihrer Karriere mit einem zweiten Platz über 50 m Rücken zu Ende. In 27,87 musste sie sich nur der Italienerin Sonia Laquintana (27,57) geschlagen geben. “Ich bin froh, denn eine solche Zeit, bin ich über 50 m Rücken lange nicht mehr geschwommen.” Über 100 m Brust wiederholten Maria Romanjuk und Lachezar Shumkov ihre Siege vom Vortag über die halbe Distanz. Die Estin siegte in 1.08,58 vor Vanessa Cavagnoli (1.09,71). Shumkov siegte in 1,01,08 nur hauchdünn vor Andrea Savoca (1.01,18).

Von: lup

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz