Jetzt gegen Bautista Agut oder Ebden

Sinner nach Aufholjagd gegen Bublik im Achtelfinale von Dubai

Dienstag, 16. März 2021 | 14:24 Uhr

Dubai – Jannik Sinner ist am Dienstagnachmittag ins Achtelfinale der „Duty Free Tennis Championships“ in Dubai eingezogen. Der 19-jährige Sextner behielt in einem hochspannenden Match gegen den Kasachen Alexander Bublik, Nummer 43 der Welt, nach 2:01 Stunden Spielzeit mit 2:6, 7:6(2), 6:4 die Oberhand.

Sinner ist beim ATP-500-Hartplatzturnier in Dubai an Nummer 16 gesetzt und hatte zum Auftakt ein Freilos. Der Weltranglisten-32. traf in Runde 2 zum ersten Mal überhaupt auf Alexander Bublik, der sein Auftaktmatch gegen den Japaner Yoshihito Nishioka (ATP 64) in zwei Sätzen gewinnen konnte. Der 23-jährige Kasache ist in Topform, allein in diesem Jahr hat er schon zwei Finalteilnahmen (Antalya und Singapur) vorzuweisen. In Rotterdam schaltete Bublik zudem den Weltanglisten-7. Alexander Zverev in zwei Sätzen aus.

Auch heute erwischte Bublik einen Traumstart und nahm Sinner prompt den Service zum 2:1 ab. Kurz darauf sicherte sich der Kasache das nächste Break zur 4:1-Führung. Bublik spielte ein ganz starkes Tennis und verwertete nach 35 Minuten Spielzeit seinen ersten Satzball zum klaren 6:2. Eine bis dato dominante Vorstellung des Kasachen, der Sinner zu keiner einzigen Breakchance kommen ließ.

Der zweite Spielabschnitt war dann wesentlich ausgeglichener. Sowohl Sinner als auch Bublik brachten ihre Aufschläge bis zum 6:6 sehr souverän durch. Somit ging dieser zweite Satz in den Tiebreak. Sinner hat in dieser Saison sechs der insgesamt acht gespielten Tiebreaks gewonnen, auch heute zog der Pusterer gleich auf 5:0 davon und machte kurz darauf den Sack zum 7:2 zu. Der „Azzurro“ bewies wie so oft Nervenstärke und glich in den Sätzen zum 1:1 aus.

Im dritten, entscheidenden Satz spielte Sinner dann groß auf und nahm Bublik erstmals den Aufschlag zum 3:2 ab. Der Sextner erhöhte gleich im Anschluss auf 4:2, kassierte dann aber doch noch das Rebreak zum 4:4. Das Match entschied sich im neunten Game: Sinner vergab zuerst einen Breakball, nutzte dann aber den zweiten eiskalt zum 5:4 aus. Auf eigenem Aufschlag ließ der Weltranglisten-32. nichts mehr anbrennen und setzte sich mit 6:4-Punkten durch. Was für eine Reaktion des Südtirolers, wenn man bedenkt, wie schlecht die Partie für ihn begonnen hat.

Jetzt gegen Bautista Agut oder Ebden

Im Achtelfinale trifft Sinner auf den Sieger aus der Partie zwischen den als Nummer 4 gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut (ATP 11) und Matthew Ebden (ATP 221) aus Australien. Sinner hat sowohl gegen Bautista Agut als auch gegen Ebden noch nie gespielt. Mit dem Achtelfinale-Einzug hat der Südtiroler auch schon 45 ATP-Punkte sowie 33.495 Dollar Preisgeld in der Tasche.

Sinner ist auch noch im Doppel-Bewerb mit Hubert Hurkacz im Rennen. Das italienisch-polnische Duo bekommt es am morgigen Mittwoch in Runde 1 mit Vasek Pospisil (CAN)/Nenad Zimonjic (SRB) zu tun.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Sinner nach Aufholjagd gegen Bublik im Achtelfinale von Dubai"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ninni
Ninni
Kinig
27 Tage 20 h

ohh Yes 💪💪💪

auf ins Achtelfinale..
oh mann oh mann
Sinner zeigt was er kann 👍👏

corona
corona
Superredner
27 Tage 23 h

Grande Sinner!
Zio, do spielt die Musig!
Innerhalb von ein poor Tog spielt er gegen die Nr. 2, Nr. 44 und Nr. 11 der Welt… des muasch erscht amol derpockn!
So a Vorbild fir die heintige Jugend: selbstbewusst, obr bescheiden, anstrengungsbereit, nia an Ausred suachn, olm eppes zin Lernen segn in jeder Niederlog.
I hett an Spitznomen fir ihn: Tiebreak tiger.

wpDiscuz