Perkmann und Garber gewinnen Berglauf Algund-Vellau

U18-Italienmeisterschaft: Südtiroler gehen leer aus

Sonntag, 16. Februar 2020 | 21:05 Uhr

Ancona – Nichts wurde es mit einer Südtiroler Medaille bei der U18-Hallen-Italienmeisterschaft in Ancona. Insgesamt waren vier einheimische Athleten in den Marken am Start.

Südtirols Athleten kehren somit mit keiner Medaille aus Ancona zurück. Die beste Leistung zeigte Anna Di Giovanni. Die 17-jährige Boznerin übersprang im Hochsprung 1.58 m, was ihr am Ende zu Rang 12 reichte. Di Giovanni verpasste ihre persönliche Bestmarke, aufgestellt im Vorjahr in Bozen mit 1.64 m, um sechs Zentimeter. Den Sieg schnappte sich Federica Stella aus Pro Sesto mit 1.70 m. Eine positive Leistung brachte auch Marie Burger. Die Sprinterin aus Vahrn, die sich im Vorjahr in Forlì zur U16-Italienmeisterin über 60 m Hürden kürte, feierte in Ancona ihr Debüt in der U18-Altersklasse. Burger belegte im 60-m-Hürdenlauf den 14. Platz in 9.15 Sekunden. Über 60 m wurde das Aushängeschild des SSV Brixen sie 38., die Boznerin Roberta Giovanelli 53. Der Brunecker Luca Boesso kam im 60-m-Hürdenbewerb in 8.63 Sekunden auf Platz 22.

Die Ergebnisse der Südtiroler bei der U18-Hallen-Italienmeisterschaft in Ancona:

60m: 38. Marie Burger (SSV Brixen) 8.12

60m: 53. Roberta Giovanelli (Athletic Club 96 Bozen) 8.34

60m Hürden: 14. Marie Burger (SSV Brixen) 9.15

60m Hürden: 22. Luca Boesso (SSV Bruneck) 8.63

Hoch: 12. Anna Di Giovanni (Athletic Club 96 Bozen) 1.58

FIDAL BZ

Perkmann und Garber gewinnen Berglauf Algund-Vellau

Hannes Perkmann und Emma Garber haben den ersten Berglauf des neuen Jahres von Algund nach Vellau gewonnen. Dabei galt es sieben Kilometer und 550 Höhenmeter zurückzulegen.

Bei herrlichem Wetter erreichten 72 Läuferinnen und Läufer das Ziel in Vellau. Das Rennen fand heuer zum zweiten Mal unter dem Namen „Algunderlauf“ statt und wurde vom ASC Algund ausgetragen. In früheren Jahren hatte der Meraner Verein ASM die Veranstaltung im Rahmen der Meraner Winterläufe durchgeführt.

2016 und 2017 hatte Hannes Perkmann auf der klassischen Berglaufstrecke in 30.05 und 30.04 Minuten gewonnen. Im Vorjahr lief der 26-Jährige erstmals eine Zeit unter 30 Minuten. Auch heuer setzte sich der Ausnahmeläufer aus dem Sarntal von Beginn an ab und gewann klar in 30.21 Minuten vor den beiden Meranern Gerd Frick (32.05) und Alex Holtz (32.12).

Bei den Damen ging der Sieg hingegen an die Meranerin Emma Garber. Das 19-jährige Aushängeschild des SC Meran gewann das Rennen in 39.27 Minuten und musste damit lediglich 19 Männern den Vortritt lassen. Platz 2 ging an Edeltraud Thaler aus Lana, die die Ziellinie mit einem Rückstand von 31 Sekunden auf Garber passierte. Das Podest komplettierte die Grödnerin Martina Falchetti in 40.35 Minuten. Petra Pircher aus Laas, die in Algund bereits drei Mal (2016, 2017 und 2019) ganz oben stand, musste sich mit Rang 4 zufriedengeben.

Ergebnisse Berglauf Algund-Vellau:

Herren:

1. Hannes Perkmann (Südtirol Team Club) 30.21 Minuten

2. Gerd Frick (Telmekom Team Südtirol) 32.05

3. Alex Holtz (Sportler Team) 32.12

4. Matthias Agethle (Sportler Team) 33.45

5. Franco Torresani (Atletica Paratico) 34.15

Damen:

1. Emma Garber (Sportclub Meran) 39.27 Minuten

2. Edeltraud Thaler (Telmekom Team Südtirol) 39.58

3. Martina Falchetti (Sportclub Meran) 40.35

4. Petra Pircher (Rennerclub Vinschgau) 41.14

5. Veronika Hölzl (Sportclub Meran) 42.40

Von: ka

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz