Über 350 junge Rennläuferinnen und Rennläufer nahmen teil

Victoria Klotz feiert in Schnals einen Doppelsieg

Montag, 15. Januar 2024 | 16:27 Uhr

Schnals – Auf sehr großes Interesse stieß am vergangenen Wochenende der Athesia Cup in Schnals, in dessen Rahmen zwei Riesentorläufe und zwei Parallel-Slaloms ausgetragen wurden. Die Masters waren indessen in Obereggen im Einsatz, während die Landeskaderathleten auch national erfolgreich waren. Das Wichtigste der Woche von den Alpinen kurz und kompakt zusammengefasst.

Auf der Lazaun Piste wurde im Rahmen des Athesia Cups ein Riesentorlauf ausgetragen, an dem über 350 junge Rennläuferinnen und Rennläufer teilnahmen. In der Altersklasse U16 (Allievi) setzte sich bei den jungen Frauen Victoria Klotz (Ritten Sport) mit einer Gesamtzeit von 1.55,12 Minuten durch. Sie verwies die Grödnerin Arianna Putzer (1.56,04) und Sophie Schweigl (Kronplatz Skiteam/1.57,91) auf die Ehrenplätze.

Bei den gleichaltrigen Burschen setzte sich mit großem Vorsprung Christian Kostner (Skiclub Gröden/1.55,27) vor Giacomo Ploner (Ski Team Alta Badia/1.57,04) und Dylan Pirini (Seiser Alm/1.57,98) durch. In der Altersklasse U14 (Ragazzi) ging der Tagessieg an Amy Happacher (Drei Zinnen Dolomites/2.10,49). Das Podium komplettierten Francesca Miribung (Ski Team Alta Badia/2.10,81) und Nika Kerschbaumer (Seiser Alm/2.12,26). Der Grödner Pascal Kostner erzielte bei den jungen Burschen die Tagesbestzeit (2.06,48) und gewann vor Simon Kaser (Seiser Alm/2.07,19) und dem Ultner Samuel Prantl (2.08,56).

Packende Entscheidungen im Parallel-Slalom

Zudem wurden am Glockenlift auch zwei Parallel-Slaloms ausgetragen, die an Spannung kaum zu überbieten waren. Hier war in der U16-Kategorie wieder Victoria Klotz nicht zu biegen, die Nicole Piccolruaz (Skiclub Gröden) im Finale besiegte. Sophie Schweigl holte sich den dritten Rang, in dem sie im “kleinen Finale” Petra Dander (TZ Jochtal-Gitschberg) das Nachsehen gab. Nicola Zampedri gewann bei den jungen Männern das Finale und verwies Giacomo Ploner (Alta Badia) auf Rang zwei. David Angerer (Seiser Alm) konnte sich im Duell um Platz drei gegen Leon Schöpf (Vinschger Oberland) behaupten. In der Altersklasse U14 entschied Nika Kerschbaumer das Finale gegen Denise Demetz (Skiclub Gröden) für sich, während Magdalena Stofner (ASV Welschnofen) das “kleine Finale” gegen Benedetta Sardi (ASV Alta Badia) gewann. Der Sarner Michael Thaler trug bei den jungen Männern der U14 den Tagessieg davon, in dem er sich im Finale gegen Samuel Gruber (Seiser Alm) behauptete. Im rein grödnerischen Fight um Rang drei hatte Mattia Vinatzer gegen Laurin Delucca das bessere Ende für sich.

Starke Ergebnisse bei der Gran-Premio-Italia-Serie

Einen Achtungserfolg konnte Nadine Trocker (Seiser Alm) beim Gran Premio Italia in Sestriere im Riesentorlauf verbuchen. Die 16-Jährige erzielte in 1.45,53 Minuten die 18. Zeit, belegte in der Altersklasse U18 (Aspiranti) jedoch den zweiten Rang. Am selben Tag entschied Simon Lochmann vom Skiclub Vigiljoch eine FIS-Abfahrt in Santa Caterina Valfurva für sich. Emanuel Lamp (ASC Gsiesertal) belegte den vierten Rang und wurde in der Gran-Premio-Italia-Wertung U18 Zweiter. Lamps Teamkollege Jonas Feichter durfte sich 24 Stunden später über einen zweiten Platz in der Kategorie U18 Gran Premio Italia im Super-G freuen.

Masters glänzen in Obereggen

Auf der Oberholz-Piste in Obereggen fuhren die Masters im Rahmen des Raiffeisen Südtirol Cups um die Wette. 130 Teilnehmer wurden verbucht, hier die Kategoriesieger im Überblick:
Damen: Sarah Leitner (ASV SKT Valente) 1.08,14
Männer: Martin Schmuck (ASC Sarntal) 1.05,19
Master A: Julian Kritzinger (Seiser Alm) 1.05,32
Master B: Markus Dejori (ASV Welschnofen) 1.09,11
Master C Damen: Mirjam Gschnitzer (RG Wipptal) 1.09,51

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz