Greta Pinggera als Favoritin

Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn in Latzfons steht bevor

Mittwoch, 03. Januar 2018 | 16:37 Uhr

Latzfons – Nach dem kürzlich erfolgten Auftakt des GRM Group Weltcups 2017/2018 in Kühtai (AUT) und einer kleinen Verschnaufpause geht die Saison für die Rennrodler auf Naturbahn nun erst richtig los: Am kommenden Wochenende, vom 5.–7. Januar 2018, wird auf der Lahnwiesen-Bahn im italienischen Latzfons/Lazfons wieder um die besten Zeiten und Punkte für den Weltcup gekämpft.

Die herrlich gelegene Naturrodelbahn, die sich etwas oberhalb von Latzfons/Lazfons befindet, war in der Vergangenheit bereits des Öfteren Austragungsort diverser nationaler und internationaler Bewerbe, unter anderem fanden hier 2005, 2010 und 2012 Weltcuprennen statt, zudem machten auch die Junioren in der letzten Saison hier Station – der Juniorenweltcup auf der Lahnwiesen-Bahn, an dem über 70 Athleten aus 17 Nationen an den Start gingen, war eine erste Bewährungsprobe im Hinblick auf die 22. FIL-Weltmeisterschaften im Rennrodeln auf Naturbahn, die 2019 gemeinsam von Latzfons/Lazfons und der Gemeinde Feldthurns/Velturno ausgerichtet werden. Mit dem heurigen Weltcuprennen bietet sich den Athleten eine erste Gelegenheit, sich mit den Gegebenheiten der Strecke vertraut zu machen.

Eine Athletin wird beim kommenden Bewerb in Latzfons/Lazfons ganz besonders motiviert sein, nämlich Lokalmatadorin Alexandra Pfattner (ITA), die hier letztes Jahr das Weltcuprennen der Juniorinnen für sich entscheiden konnte und heuer ebenfalls eine gute Leistung zeigen möchte. Die Konkurrenz im Damenbewerb ist allerdings stark, vor allem die amtierende Weltmeisterin und Gesamtweltcup-Siegerin Greta Pinggera (ITA) hat mit ihrem Sieg beim Auftaktrennen in Kühtai gezeigt, dass diese Saison wieder mit ihr zu rechnen sein wird. Bei den Herren wiederum ist Thomas Kammerlander (AUT) diesmal der große Gejagte: Der Österreicher, der im Vorjahr erstmals den Gesamtweltcup gewinnen konnte, war auch in Kühtai erfolgreich und verwies damit seine beiden größten Konkurrenten, Weltmeister Alex Gruber (ITA) und Seriensieger Patrick Pigneter (ITA), auf die Plätze. Letzterer triumphierte in Kühtai allerdings im Doppelbewerb: Er und sein Partner Florian Clara dominierten das Auftaktrennen von Beginn an und werden alles dafür tun, um sich auch in Latzfons/Lazfons gegen die starken Mitbewerber, allen voran Pavel Porshnev/Ivan Lazarev (RUS) sowie Rupert Brüggler/Tobias Angerer (AUT), durchzusetzen.

 

Programm
Freitag, 5.1.2018:
09.00: 1. Training Einsitzer Herren/Damen
11.00: 2. Training Einsitzer Herren/Damen
13.00: 1. Training Doppelsitzer
13.45: 2. Training Doppelsitzer, anschließend Mannschaftsführerbesprechung im Zielraum
18.00/19.00: Sportlermesse und offizielle Eröffnungsfeier des Rodelweltcups mit Einzug vom
Dorfplatz Latzfons ins Festzelt
21.00: Weltcup-Opening-Party im Festzelt mit der Show- und Partyband X-LARGE
Samstag, 6.1.2018:
10.00: 1. Wertungslauf Herren
11.15: 1. Wertungslauf Damen
12.00: 1. Wertungslauf Doppelsitzer
13.00: Finallauf Doppelsitzer (16 Starter), anschließend Flower Ceremony Doppelsitzer
13.40: Siegerehrungen Nationencup Herren/Damen/Doppelsitzer, anschließend Siegerehrung
Weltcup Doppelsitzer
15.00: After-Race-Party mit Dj Liri music im Zelt Steineben, Vorführung der „MATTRO Ziesel“-
Schneefahrzeuge
18.30: Rock- and Snow-Party mit der Live-Band MAD HOUSE
Sonntag, 7.1.2018:
10.30: Finallauf Herren (26 Starter), anschließend Flower Ceremony Herren
11.20: Finallauf Damen (16 Starterinnen) anschließend Flower Ceremony Damen
13.00: Siegerehrungen Damen, Herren, Abschlussfeier

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz