Hochspannung beim Kampf um die DOLOMITES Val Gardena Südtirol Ski Trophy

Wer krallt sich den Sieg im Abfahrts-Klassiker von Gröden?

Freitag, 15. Dezember 2023 | 22:08 Uhr

St. Christina – Das Wetter passt und die Piste ist bereit: In Gröden ist alles angerichtet für den Abfahrts-Klassiker am Samstag, der den krönenden Abschluss der 56. Saslong Classic bildet.

Eröffnet wird die Abfahrt um 11.45 Uhr vom Franzosen Nils Allegre. Als erster der Top-Gruppe ist Aleksander Aamodt Kilde mit Startnummer 6 an der Reihe. Im Super-G am Freitag wurde der Norweger als 37. deutlich unter Wert geschlagen – nun sinnt der 31-Jährige auf Revanche und macht in der Königsdisziplin Jagd auf seinen sechsten Triumph am Fuße des Langkofels.

Saslong Classic Club

Unmittelbar hinter Kilde geht Lokalmatador Florian Schieder (Nr. 7) aus dem Starthaus. Direkt im Anschluss folgt Vincent Kriechmayr mit der Nummer 8. Dass der frischgebackene Super-G-Sieger in Gröden auch im Abfahrtstempo schnell sein kann, bewies der Österreicher im Vorjahr auf eindrucksvolle Art und Weise: Damals ließ er bei der Abfahrt auf verkürzter Strecke die gesamte Konkurrenz hinter sich.

Marco Odermatt versucht am Samstag mit der Nummer 9 auf der Brust, die Hundertstel auf seine Seite zu bringen. Nachdem der Schweizer nun schon zwei Mal haarscharf an seinem ersten Gröden-Sieg vorbeischrammte, ist ein Odermatt-Sieg eigentlich längst überfällig. Auch dem Vorjahresdritten Mattia Casse (Nummer 10), der mittlerweile konstant Spitzenergebnisse abliefert, darf einiges zugetraut werden. Der dritte “Azzurro” in der Top-Gruppe ist Dominik Paris. Der Ultner stürzt sich mit der Nummer 12 zu Tal.

Saslong Classic Club

Der Gewinner der Abfahrt vom Donnerstag, Bryce Bennett, kommt erst nach der Top-Gruppe mit der Nummer 18 dran. Spätestens bei seiner Fahrt wird sich zeigen, was die Zeiten der Spitzenläufer wirklich wert sind. Mit Christof Innerhofer aus Gais ist ein weiterer Lokalmatador in den Top-30 der Abfahrtsszene vertreten. Er geht am Samstag als 24. Athlet auf die Piste. Insgesamt nehmen 62 Athleten aus 14 Nationen den Abfahrts-Klassiker in Angriff.

Hochspannung beim Kampf um die DOLOMITES Val Gardena Südtirol Ski Trophy

Auch in diesem Jahr erhält jener Rennläufer, der bei den Speed-Bewerben auf der Saslong die meisten Weltcup-Punkte holt, einen Sonderpreis: Die DOLOMITES Val Gardena Südtirol Ski Trophy. Nach zwei von drei Rennen könnte der Kampf um die Trophäe spannender nicht sein.

Saslong Classic Club

Vor dem Abfahrts-Klassiker am Samstag liegt der Schweizer Marco Odermatt in diesem Spezial-Ranking an erster Stelle. Der Gesamtweltcup-Führende sammelte mit zwei dritten Plätzen in der Sprint-Abfahrt und im Super-G insgesamt 120 Punkte und liegt hauchdünn vor Super-G-Sieger Vincent Kriechmayr (Öterreich/118 Punkte) in Front. Weitere vier Zähler dahinter nimmt Abfahrts-Triumphator Bryce Bennett aus den USA den dritten Zwischenrang ein.

Neben dem Führungstrio sammelten auch der Kanadier James Crawford (85) sowie der Österreicher Daniel Hemetsberger (83) in den ersten beiden Rennen reichlich Punkte und dürfen sich noch Hoffnungen auf den Sonderpreis machen. Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde ging im Super-G am Freitag zwar leer aus, hat nach Rang zwei in der Sprint-Abfahrt aber ebenfalls noch alle Karten in der Hand. Mit vier Erfolgen ist der amtierende Titelträger gleichzeitig auch Rekordsieger der DOLOMITES Val Gardena Südtirol Ski Trophy.

Mattia Casse bester Italiener

Bester „Azzurro“ im Ranking ist derzeit Mattia Casse. Der 33-Jährige landete bei den beiden ersten Rennen jeweils in den Top-15 und liegt mit 54 Zählern auf Rang acht. Damit hat er im Kampf um den Spezialpreis nur mehr theoretische Siegchancen inne. Südtirols Speed-Asse folgen erst jenseits der ersten 20: Dominik Paris aus Ulten ist 22., Christof Innerhofer aus Gais belegt Platz 23 und Florian Schieder aus Kastelruth rangiert an 25. Stelle.

Saslong Classic Club

Übrigens: Sind nach den Rennen mehrere Athleten punktegleich, setzt sich der Athlet mit der besseren Platzierung in einem der zwei Bewerbe durch. Herrscht auch hier Gleichstand, entscheidet das bessere Ergebnis im Abfahrts-Klassiker am Samstag zugunsten des Siegers.

Mehrere Zusatzprämien winken

Die DOLOMITES Val Gardena Südtirol Ski Trophy ist ein prestigeträchtiger Sonderpreis, der 2016 von den Veranstaltern der Saslong Classic in Zusammenarbeit mit DOLOMITES Val Gardena Marketing eingeführt wurde. Der Gewinner der Trophäe dar sich über eine originalgetreue 3D-Holzbüste, Extra-Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro, einen Kurzurlaub in Gröden sowie die Besteigung des Langkofels in Begleitung eines einheimischen Bergführers freuen.

DOLOMITES Val Gardena Südtirol Ski Trophy – Zwischenstand nach zwei von drei Rennen:

1. Marco Odermatt (SUI) 120 Punkte

2. Bryce Bennett (USA) 118

3. Vincent Kriechmayr (AUT) 114

4. James Crawford (CAN) 85

5. Daniel Hemetsberger (AUT) 83

6. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 80

8. Mattia Casse (ITA) 54

14. Guglielmo Bosca (ITA) 38

22. Dominik Paris (ITA/Ulten) 24

23. Christof Innerhofer (ITA/Gais) 22

25. Florian Schieder (ITA/Kastelruth) 16

Audi_FIS_Ski_World_Cup_Val_Gardena-Groeden_15_12_2023

Von: ka

Bezirk: Eisacktal