Finnland-Podium ist die Überraschung des Tages

Zum Abschluss der Ridnauner Biathlonwoche jubelt wieder Norwegen

Samstag, 13. Januar 2024 | 17:39 Uhr

Ridnaun – Am Samstag ist der diesjährige IBU Cup in Ridnaun mit einer Mixed Staffel, bzw. einer Single Mixed Staffel zu Ende gegangen. Als stärkstes Team erwies sich Norwegen, das beide Wettkämpfe bei Kaiserwetter und Temperaturen um den Gefrierpunkt für sich entscheiden konnte. Das Ridnauner Organisationskomitee kann hingegen mit großer Genugtuung auf eine bestens organisierte Woche im Zeichen des Biathlonsports zurückblicken.

In der Mixed Staffel setzte sich Norwegen in der Besetzung Emilie Aagheim Kalkenberg, Ida Lien, Johan-Olav Botn und Mats Oeverby durch. Doch der Sieg des favorisierten skandinavischen Teams war ein hartes Stück Arbeit. Den Erfolg machte erst Schluss-Läufer Oeverby klar, der beim Liegendschießen den Grundstein dafür legte. Zunächst legte er im Stadion einen Sprint hin, feuerte dann alle fünf Schüsse schnell und fehlerlos ab und verließ das Stadion mit rund 40 Sekunden Vorsprung auf Danilo Riethmüller aus Deutschland und den Ukrainer Bohdan Borkovsky. Stehend musste Oeverby dann einmal in die Strafrunde, doch auch seine Verfolger patzten und somit kam der Norweger nach 1:05.19,3 Stunden als Erster im Ziel an.

Deutschland, das beim letzten Wechsel noch in Führung gelegen war, sicherte mit einer Strafrunde und insgesamt 14 Nachladern den zweiten Rang ab und hatte am Ende 13 Sekunden Rückstand auf Norwegen. Hier kamen neben Riethmüller Selina Grotian, Emily Schumann und Simon Kaiser zum Einsatz. Das Podium komplettierte die gemischte Staffel Frankreichs, die zwei Mal kreiseln musste und sechs Nachlader zu Buche stehen hatte. Eingesetzt wurden Gilonne Guigonnat, Anaelle Bondoux, Damien Levet und Antonin Guigonnat, der mit einem fehlerfreien Schießen sein Team noch auf Rang drei brachte. Italien landete in der Besetzung Martina Trabucchi, Linda Zingerle, Nicola Romanin und David Zingerle auf Rang sieben.

Finnland-Podium ist die Überraschung des Tages

Am frühen Nachmittag ging die abschließende Single Mixed Staffel über die Bühne. Hier feierte neuerlich Norwegen, und zwar in der Besetzung Karoline Erdal/Vebjoern Soerum. Lag nach dem ersten Wechsel noch Italien in Führung – Sara Scattolo untermauerte ihre derzeit herausragende Form – wendeten die erfolgsverwöhnten Skandinavier nach dem zweiten Wechsel das Blatt und brachten ihre Spitzenposition bis zum Schluss souverän nach Hause. Soerum ließ sich nach dem letzten abgegebenen Schuss bereits im Stadion feiern und klatschte vor der Zielgeraden sogar mit einigen Fans ab. Norwegens Siegerzeit betrug 36.49,4 Minuten.

Mit 16,3 Sekunden Rückstand belegte Frankreich mit Camille Bened/Theo Guiraud Poillot den zweiten Rang. Für die größte Überraschung sorgten aber Noora Kaisa Keranen und Tuomas Harjula, die Finnland einen sensationellen dritten Rang bescherten. Harjula verteidigte den dritten Platz auf der Schlussrunde erfolgreich vor den Angriffen Deutschlands (David Zobel) und Italiens (Daniele Cappellari), die am Ende die Positionen vier und fünf einnahmen.

IBU Cup auch 2024/25 in Ridnaun

Zufriedene Gesichter gab es nach dem letzten Wettkampf des Tages nicht nur bei den Sportlerinnen und Sportlern, sowie den IBU-Vertretern. Auch das Organisationskomitee um Wettkampfleiter Manuel Volgger zog eine positive Bilanz. „Das waren für unser junges Team sehr anstrengende Wochen: zuerst der IBU Junior Cup, danach der IBU Cup. Aber wir haben diese Herausforderung dank der tatkräftigen Unterstützung unserer vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer wirklich gut gemeistert. Dafür möchte ich allen Beteiligten von Herzen danken – genauso wie unseren Sponsoren und Partnern“, sagte Volgger.

Der IBU Cup wird auch in der Saison 2024/25 in Ridnaun zu Gast sein. Die zweithöchste Wettkampfserie im Biathlon kehrt vom 3. bis zum 9. Februar 2025 in die Südtiroler Hochburg zurück. Davor, vom 9. bis zum 15. Dezember 2024, wird im Biathlonzentrum Ridnaun ein IBU Junior Cup über die Bühne gehen.

 

IBU Cup Ridnaun 2023/24 – Ergebnisse

Mixed Staffel

1. Norwegen (Kalkenberg, Lien, Botn, Oeverby) 1:05.19,3 (3+11)

2. Deuschland (Grotian, Schumann, Kaiser, Riethmüller) +13,0 (1+14)

3. Frankreich (Guigonnat, Bondoux, Levet, Guigonnat) +25,0 (2+6)

4. Schweden (Skottheim, Nilsson, Brandt, Stefansson) +27,9 (2+13)

5. Österreich (Rothschopf, Wagner, Müllauer, Mühlbacher) +57,8 (0+10)

.

7. Italien (Trabucchi, Zingerle, Romanin, Zingerle) +2.17,5 (0+16)

 

Single Mixed Staffel:

1. Norwegen (Erdal/Vebjoern) 36.49,4 (0+6)

2. Frankreich (Bened/Guiraud Poillot) +16,3 (0+6)

3. Finnland (Keranan/Harjula) +20,7 (0+6)

4. Deutschland (Puff/Zobel) +23,0 (1+12)

5. Italien (Scattolo/Cappellari) +26,9 (0+9)

 

Von: luk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz