54 Starter aus fünf Nationen in sieben Rennen der Vollblüter

Zwei Hindernisklassiker beim zehnten Renntag der Herbstsaison

Freitag, 07. September 2018 | 16:23 Uhr

Meran – Die Turfsaison nähert sich langsam dem absoluten Höhepunkt, der am Sonntag, 30. September mit dem Großen Preis Meran Südtirol ansteht.

Am Sonntag, 9. September stehen mit dem Preis ASSI und dem Preis Ettore Tagliabue zwei Gruppe III-Rennen auf dem Programm, die gleichzeitig als Test für die Höhepunkte beim Großen Turfmeeting gelten. Das Jagdrennen um den Preis ASSI führt über die Distanz von 3.900 Meter ist mit 30.000 Euro dotiert und sieht angeführt vom Vorjahressieger des Großen Preises Al Bustan neun fünfjährige und ältere Steepler aus der Tschechischen Republik, Polen und Italien am Start. Sieben Vollblüter messen sich in der Prüfung der dreijährigen Hürdler um den Preis Ettore Tagliabue (3.300 Meter, 33.000 Euro) Der zehnte Renntag der Sommer – Herbst – Saison bietet zusätzlich zwei weitere Hindernisprüfungen und drei Flachrennen für die Amateurreiter.

Das Programm des Nachmittags vervollständigt ein Haflingerrennen. Die Stuten messen sich einer Flachprüfung über die Distanz von 1.400 Meter.

Das Rennplatzgelände und das Restaurant öffnen um 12.00 Uhr, das erste Rennen der Haflinger wird um 14.25 Uhr gestartet.

Das Hauptrennen

Neun Vollblüter nutzen den Preis ASSI über den Großen Jagdparcours zur Generalprobe für den 79. Großen Preis Meran Südtirol. Angeführt wird das Starterfeld vom Vorjahressieger Al Bustan (J. Faltejsek). Der Wallach aus dem Training von Stanislav Popelka hat bereits im Großen Jagdrennen von Europa eindrucksvoll seine Form unter Beweis gestellt.

Drei Pferde sattelt der tschechische Trainer Josef Vana. Mit dem Sieger des Großen Preises 2016 Mazhilis (J. Kratochvil) stellt er auch einen der großen Konkurrenten von Al Bustan. Für den Rennstall von Josef Aichner schickt Vana Notti Magiche (J. Kousek) und Ole Caballero (J. Vana Jr.) ins Rennen. Für den Rennstall Pegas reist aus der Tschechischen Republik auch der Außenseiter Monsieur Bachir (T. Boyer ) an. Vier Pferde kommen aus dem italienischen Trainerlager. Paolo Favero sattelt Highmaster (D. Pastuszka) und Company Of Ring (J. Bartos). Für den Rennstall Bottura nimmt Volcancito (A. Pollioni) das Gruppe III-Rennen auf, während Alcydon Fan das Feld komplettiert.

 

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz