LignoAlp realisiert Kapelle des Stararchitekten Teronobu Fujimori

Biennale 2018: Vatikan-Pavillon mit Südtiroler Beitrag eröffnet

Dienstag, 29. Mai 2018 | 11:55 Uhr

Venedig – Mit über 7.000 Besuchern und zahlreichen Vertretern des päpstlichen Kulturrats, darunter der päpstliche Kulturbeauftragte Kardinal Gianfranco Ravasi, wurde am Freitag der allererste Beitrag des Heiligen Stuhls zur internationalen Architektur-Ausstellung in Venedig eröffnet. Erstmals nimmt der Vatikan an der Biennale teil und konnte für seinen Beitrag zehn internationale Architekten gewinnen, die sich mit dem spirituellen Thema der Kapelle auseinandersetzen.

Der Vatikan-Pavillon

Auf dem rund zwei Hektar großen Grundstück der Insel San Giorgio Maggiore, mitten in der Lagune von Venedig, wurden so zehn Kapellen errichtet, die unter freiem Himmel und in der herrlichen Umgebung der venezianischen Insel besichtigt werden können. Inspiriert durch die berühmte schwedische „Kapelle im Wald“ (Skogskapellet von Architekt Gunnar Asplund) aus dem Jahre 1920, entstanden zehn einzigartige Architekturen aus verschiedenen Materialien, die bereits jetzt als eine der spektakulärsten Ausstellungen der diesjährigen Biennale gehandelt werden.

Historische Zen-Architektur: Die Kapelle in Holzbauweise

Der Holzbauspezialist LignoAlp mit Sitz in Brixen und Deutschnofen wurde vom Vatikan zur Bauausführung der Kapelle des japanischen Stararchitekten Teronobu Fujimori eingeladen. Fujimori ist weltweit bekannt für seine außergewöhnlichen Formen und faszinierenden Konstruktionen und arbeitet bevorzugt mit dem Material Holz.

Die von Fujimori entworfene Kapelle verbindet auf eindrucksvolle Weise das Kreuz, Symbol des Christentums, mit seiner tragenden Struktur – den horizontalen und vertikalen Trägern aus Holz. Verkleidet mit Goldblättern, symbolisiert das Kreuz, als zentrales Element im Inneren der Kapelle, die Himmelfahrt und Auferstehung. Die Fassade der Kapelle wurde mit geflammten Brettern in Fichte verkleidet, eine jahrhundertalte japanische Methode, um das Material abzuhärten und ein einheitliches Farbbild zu bewahren. Die Innenwände wurden verspachtelt und gemalt und vom Architekt persönlich mit Holzkohle versehen.

Die Zusammenarbeit mit Fujimori stellte für LignoAlp eine spannende Herausforderung dar, dessen Herausforderung es war, ein augenscheinlich einfaches Projekt im Einklang mit seiner spirituellen Umgebung zu errichten.

Die vatikanischen Kapellen und 16. Ausstellung der Architektur-Biennale in Venedig können bis zum 26. November 2018 besichtigt werden.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal, Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz