In kreativer Umgebung arbeiten?

Folg dem Gelb und lass dich sehen!

Donnerstag, 15. Februar 2018 | 16:32 Uhr

Bozen – „Be a Waller, lass dich sehen!“ ist die Botschaft der Weigh Station für Kreativ- und Kulturschaffende in Südtirol. Am vergangenen Freitag hat das erste „echte“ Treffen der Community mit mehr als 70 Teilnehmern stattgefunden.

„WS wall“ ist die Community des Projekts „Weigh Station“ für junge Bürgerinnen und Bürger, die im Kreativ- und Kulturbereich arbeiten. Innerhalb der „Wall“ ist es möglich, einander kennenzulernen, Kooperationen und Jobs zu finden, sich potenziellen Kunden zu präsentieren und sich innovativ und bedürfnisorientiert weiterzubilden.

Der Bereich der Kreativ- und Kulturschaffenden Unternehmen sowie der Freiberufler ist eine Quelle für neue und stetig wachsende Beschäftigung für junge Bürgerinnen und Bürger in Südtirol. Gerade wegen seiner „jungen“ und dynamischen Natur, werden Tätigkeiten in diesem Bereich oft noch nicht vollständig als Beruf anerkannt. Daher ist es von großer Wichtigkeit Unterstützung zu bieten. Genau darum geht es bei Weigh Station in Zusammenarbeit mit der Jugendpolitik der Provinz Bozen.

Mehr als 200 Mitglieder, sowohl italienisch- als auch deutschsprachig, zählt die Online-Community auf der Website www.weighstation.eu. Zwölf Kategorien sind es, in die man sich eintragen kann. Das Durchschnittsalter der Eingeschriebenen beträgt 28 Jahre und die Mehrzahl besitzt eine Mehrwertsteuernummer. Das Aufgabenspektrum eines jeden genau zu umschreibenm, ist sehr schwierig, da es sich um neue Berufsbilder handelt. Doch das Netzwerk im Ganzen stellt eine Fotografie der zeitgenössischen Südtiroler Kreativwelt dar, die unter anderem aus folgenden Bereichen besteht: Architektur, Kunst, Handwerk und Technik, Kommunikation, Design und Stil, Film und audiovisuelle Produktionen, Fotografie, Grafik, Bücher und Presse, Musik und Schauspiel, Planung und Organisation. Trotz langer Liste fühlen sich einige immer noch besser in der Kategorie „Sonstiges“ aufgehoben. Schwierig ist sie also, die Aufgabe der „Selbstdefinition“. In ein einfaches Etikett hineingepresst, fühlen sich viele daher überhaupt nicht wohl. Das liegt oft auch an den transversalen Kompetenzen und Fähigkeiten der „Waller“, die viele Bereiche berühren und meist nicht standardmäßig aus dem Studienverlauf stammen.

Die Wall dient auch als Register der Kreativen, sorgt für Anerkennung und bietet Dienstleistungen für Berufseinsteiger, wie z.B. ein kostenloses Treffen mit dem Steuerberater oder Experten verschiedenster Art. Vergangenen Freitag fand das erste Treffen der Community statt. Man Traf sich nicht, wie gewohnt, online auf der Website www.weighstation.eu, sondern endlich einmal von Angesicht zu Angesicht. Es ging ums Kennenlernen, Austauschen von Erfahrungen und Finden von Kooperationen für zukünftige Jobs und Projekte. Mehr als 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen dem Aufruf nach und waren dabei, ein weiteres Zeichen dafür, dass diese Art von Beschäftigung auch in Südtirol großes Interesse weckt. Die Weigh Station nutzte die Gelegenheit, die Bedürfnisse der Community zu sammeln. Für das Jahr 2018 sind weitere Treffen, Informationsveranstaltungen und Dienstleistungen zur Unterstützung der Arbeit und der Ideen der Mitglieder geplant. Bei der Community kann man sich rund um die Uhr, 365 Tage das Jahr einschreiben. Einfach das Formular im Bereich „WALL“ auf der Website www.weighstation.eu ausfüllen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz