Neue Licht- und Musikshow in Brixen

Kann man Glück in Kisten packen?

Donnerstag, 10. September 2020 | 12:51 Uhr

Brixen – Der Verein BrixenCultur arbeitet in Zusammenarbeit mit der Brixen Tourismus Genossenschaft und mit Südtiroler Künstler seit Monaten an der Licht- und Musikshow. Gerade in dieser von der Pandemie gezeichneten Zeit haben Hoffnung und Glück eine besondere Bedeutung. Die Adventszeit ist die Zeit der Erwartung, der Hoffnung. Anknüpfend an dieses Thema möchte man vor allem in der diesjährigen Weihnachtszeit, welche auf ein ereignisreiches und vor allem einmaliges Jahr zurückblickt, Themen aufgreifen, die jeden einzelnen in seinem Innersten rühren.

„Die Licht- und Musikshow ist in Brixen mittlerweile zu einer Tradition geworden, die für die Menschen hierzulande und auch für die Gäste sehr wichtig ist“, so Peter Brunner, Bürgermeister der drittgrößten Stadt in Südtirol. „Alle gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen werden von den Veranstaltern mit großer Sorgfalt und Umsicht geplant und vorbereitet, um den Gästen ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten“, versichert Brunner weiter. „Wir achten auf die Entwicklung der Pandemie, arbeiten in dieser komplizierten Zeit und hoffen an der Umsetzung der Weihnachtsproduktion festhalten zu können.“, so Markus Huber, Obmann der Brixen Tourismus Genossenschaft. Außerdem will man bereits im Rahmen der Kommunikationsarbeit dafür Sorge tragen, dass das Publikum ausreichend über die Sicherheitsmaßnahmen vor Ort informiert wird.
„Ein durchdachtes Präventionskonzept und eine gute Umsetzung erlaubt eine hochwertige und für ganz Südtirol relevante Veranstaltung wie die Licht- und Musikshow nicht nur durchzuführen, sondern auch ein starkes Lebenszeichen für die Kultur und letztlich für die gesamte Gesellschaft zu setzen“, betont Landesrat Philipp Achammer.

Die Geschichte der diesjährigen Show thematisiert auf erfrischend leichte und zugleich tiefgründige Weise, das Thema der Zeit und verweist auf das unaufhaltsame Fortschreiten derselben. Geprägt und geschüttelt von einer Pandemie rückt das Thema der Zeit gerade jetzt und vor allem zu Weihnachten in all seinen Formen und Ausprägungen in den Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns. So geht das eigens für Brixen geschriebene Drehbuch der Frage nach, wie sinnvoll es ist, an einem Glück festzuhalten, es in Truhen zu sperren und es in Ketten zu legen, wo Glück doch nicht gefangen genommen werden kann. So wie alles, hat auch das Glück und die Freude einen Lebenszyklus, der nicht künstlich verlängert werden kann. Das Publikum wird durch das Märchen aufgefordert in sich selbst hineinzuhören, innezuhalten und die kostbaren Augenblicke des Glücks auf bewusste und intensive Weise zu leben und zu spüren.

„Liora. Die Kostbarkeit des Augenblicks“ ist ein Weihnachtsmärchen, welches durch die zwei Hauptfiguren, einem jungen Mädchen und Monsieur TickTack in Form von gesprochenen und gesungenen Dialogen erzählt wird.

„Die Corona Krise hat alle Bereiche gesellschaftlichen Lebens inklusiv der Kultur mehr als hart und unerwartet getroffen. Mit dieser Light Musical Show fördern wir lokale Kulturschaffende und bieten gleichzeitig eine einzigartige Show an.“ unterstreicht Josef Thaler, Vorsitzender des Vereins BrixenCultur. Die Regie bei Liora. Die Kostbarkeit des Augenblicks führt Eva Kuen, die auch für das Drehbuch verantwortlich ist. Die zwei Hauptdarsteller des Märchens werden von den Brixner Schauspielern Peter Schorn und Viktoria Obermarzoner interpretiert und gespielt. In der Zweitbesetzung sind Anna Fink und Emanuele Colombi zu sehen.

Die von Stephen Lloyd komponierte Musik wird demnächst in einem Studio vom Haydn Orchester gespielt und aufgenommen. „Wir sind sehr froh, dass wir das Haydn Orchester von Bozen und Trient für unsere Produktion gewinnen konnten“ so Werner Zanotti. Die Texte der Lieder stammen aus der Feder von Arno Dejaco.

Die Umrahmung der Geschichte durch Lichtprojektionen erfolgt über die bewährten Lichtkünstler Spectaculaires – Allumeurs d’Images.

„Liora. Die Kostbarkeit des Augenblicks“ spricht Erwachsene und Kinder gleichermaßen an. BrixenCultur hat in der Konzeptentwicklung darauf geachtet, dass man auf sensible Art und Weise ein Thema bespielt, das vor allem in der Weihnachtszeit eine wichtige Rolle spielt und das Menschen dazu anregt, bewusst und aufmerksam das eigene Leben wahrzunehmen und zu leben.

Die Weihnachtsgeschichte wird vom 26. November 2020 bis zum 6. Jänner 2021 täglich drei Mal im Innenhof der Hofburg live aufgeführt.

Weitere Informationen unter brixen.org/liora

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz