Nach dem Lockdown nehmen Museen Betrieb wieder auf

Landeshauptmann Kompatscher besucht Dorfmuseum Aldein

Montag, 29. Juni 2020 | 12:28 Uhr

Aldein – Südtirols Museumslandschaft umfasst neben den zehn großen Landesmuseen weitere über hundert Museen und Sammlungen. Die meisten von ihnen öffnen normalerweise nach einer Winterpause im Frühling ihre Tore. Diese Öffnungen erfolgten in diesem Jahr angesichts der Corona-Notmaßnahmen verzögert und unter Einhaltung der vorgegebenen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen.

Wie die kleineren Museen nach dem Corona-Lockdown in diesem Jahr in die Sommersaison starten, darüber hat sich Landeshauptmann und Museenlandesrat Arno Kompatscher Ende vergangener Woche in Aldein informiert. In Begleitung des Museumsvereinsvorstands mit Präsident Peter Daldos, Stellvertreter Rainer Ploner sowie Magda Ploner und Toni Stürz besichtigte der Landeshauptmann das Dorfmuseum, in dem vor allem sakrale Kunst gezeigt wird. Es handle sich dabei um “einen wahren Schatz an sakraler Kunst, der aus der Kapelle und vom Hof im Thal stammt”, berichtete Präsident Daldos. Durch Glück und Nicht-Wissen habe sich dieser Schatz über Jahrhunderte bis 1985 am Dachboden des Herrenhauses am Thalhof erhalten. Als die Diözese den Hof verkaufen wollte, wurde Inventar gemacht und dieser Kunstschatz entdeckt. Die Kurie überlies ihn dem damals neugegründeten Museumsverein Aldein. “Die barocken Exponate sind teilweise restauriert, aber nie wissenschaftlich aufgearbeitet worden”, sagte Daldos.

Neben dem Dorfmuseum, in dem auch Gemälde, Holzschnitte, Münzen und Medaillen aus privaten Sammlungen zu sehen sind, führt der Museumsverein Aldein, der 141 Mitglieder zählt, auch das Mühlenmuseum, in dem unter anderem voll funktionstüchtige Mehl-Mahlmühle, Venezianersäge, Rendl und Stampf und Schmiede zu sehen sind. Zudem ist er für das GEOMuseum Bletterbach in Radein zuständig, das derzeit vom GEOPARC Bletterbach geführt wird. Während das GEOMuseum und das Dorfmuseum nach der Corona-Krise wieder öffnen, bleibt das Mühlenmuseum in diesem Jahr geschlossen.

Landeshauptmann Kompatscher würdigte die ehrenamtliche Tätigkeit des Museumsvereins und verwies auf den Wert der Museen als  lebendige Orte der Kunst und Kultur, aber auch der Vermittlung und der Forschung: “Das Wissen um unsere Geschichte ist wichtig für die Gestaltung der Zukunft”, sagte der Landeshauptmann. Er erinnerte daran, dass das neue Museumsgesetz die wissenschaftliche Tätigkeit der Museen stärker in den Fokus rücke und sicherte zu, dass das Land in enger Absprache mit interessierten Museen Forschungsprojekte ausschreiben werde. Über diesen Weg könnten Studierende für die Aufarbeitung musealer Themen gewonnen werden.

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Landeshauptmann Kompatscher besucht Dorfmuseum Aldein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
6 Tage 22 h

Leider keine Werbung für Südtirol. Es zeigt wie unverantwortlich sogar die Führungspersonen  mit der Pandemie umgehen.

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
6 Tage 21 h

Hallo “Faktenchecker”,

ja sauber, ne? Das lockt das Touristen…, bei mir funktioniert das prächtig.
Rom auf die Pfoten gehauen, den Südtiroler Sonderweg durchgedrückt und jetzt mal gezeigt was in Südtirol damit wieder legal geht.

100 % hinter LH Kompatscher und seinem Kurs, der LH ist komplett ins Risiko gegangen und zelebriert jetzt seine Siegesparade mit vielen schönen bunten Bildern.

Das ist 100 % Werbung für Südtirol!

Gruss nach Südtirol

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
6 Tage 20 h

Man kanns auch übertreiben …. ich weiß schon, dass du sehr auf das EInhalten der Regeln plädierst, aber so hart ins Urteil gehen, finde ich dreist bzw. auch übertrieben!
Hältst du dich in deinem Leben an ALLE, wirklich alle alle Regeln und das kleinlichst?
War eine rethorische Frage, dient mehr als Denkanstoß

Guennl
Guennl
Grünschnabel
6 Tage 17 h

Boris Johnson hat auch allen die Hand gegeben…

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
6 Tage 14 h

Na dann !

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
6 Tage 14 h

Kofl, versuch nicht den Spiess rhetorisch umzudrehen.
Bei einem potentiell tödlichen Virus der immer noch hinter der Hecke lauert sind Vorbilder gefragt. Gewissenlose Verharmloser wie Mistermäh gibt es bereits genügend.
“Jeder von uns entscheidet durch sein Verhalten mit, wie viele noch an Corona sterben. ”

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-06/sars-cov-2-pandemie-eigenverantwortung-verhalten-corona-party-leichtsinn

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
6 Tage 13 h

Hallo nach Südtirol,

Da können “Faktenchecker” plärren wie sie wollen und hastig zusammenklaubte Links die eh niemand lesen wird einstellen.

Südtirol ist nicht Italien und jeden Tag mehr zeigt sich es , der Südtiroler Sonderweg ist eine Erfolgsgeschichte.
Heute gab es mindestens 5 offizielle Pressebilder mit dem klarem Signal es gilt der Einmeterabstand und die Zeit der demütigenden Maskerade ist vorbei.

Gesicht zeigen ist Südtiroler Sommermode..

Gruss nach Südtirol

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
6 Tage 4 h

zum Thema Mistermah sind wir uns sicherlich einig, vor allem da es ja immer um Verschwörungen und eine neue Weltordnung geht.
Vorbilder benötigt es, auf jeden Fall. Ich finde deine Aussage zu Beginn zu spitz, da sich ja aktuell sehr viele schwer tun, wie und wo welche Regel zutrifft.
Ich persönlich zähle mich da natürlich dazu.

Ei
Ei
Tratscher
5 Tage 18 h

@Andreas1234567 in Tirolerisch würde Mann… . wenn nicht einverstanden sagen du Stuaeisl..😂

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
7 Tage 51 Min

Hallo nach Südtirol,

ein bemerkenswertes Foto in wirren Zeiten wo jeder Promi und Politiker nicht schnell genug einen Lappen vor das Gesicht schnallen kann wenn eine Pressekamera auftaucht.

Und alles ist richtig so wie dargestellt, der Meterabstand kann sicher eingehalten werden, geschlossener Raum und öffentliches Gebäude spielen keine Rolle.

Und bevor jemand mit 1/5-Regel kommt, der Raum ist kleiner als 50 qm2 und dann gilt nur der Meterabstand..

Schönes Werbefoto für die unzähligen Museen im Lande, auch die Kleinen..

Gruss nach Südtirol

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
6 Tage 22 h
3 Tage 6 h Die italienische Regulierungsbehörde für Kommunikation, AGCOM (nicht die Datenschutzbehörde) hat eine Verlautbarung 129-20 veröffentlicht, die besonders die Plattformbetreiber in die Pflicht nimmt, „Fake News“ über den Virus zu entfernen. Darin heißt es u.a. übersetzt in Art. 1: 1. Die Anbieter von audiovisuellen und Radio-Mediendiensten werden aufgefordert, eine angemessene und umfassende Informationsberichterstattung zum Thema “Covid 19 Coronavirus” sicherzustellen und dabei alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Aussagen maßgeblicher Experten aus Wissenschaft und Medizin zu gewährleisten, damit die Bürger verifizierte und fundierte Informationen erhalten. 3. Die Behörde behält sich das Recht vor, die Einhaltung dieser Bestimmung durch ihre… Weiterlesen »
pfaelzerwald
pfaelzerwald
Tratscher
6 Tage 21 h

“Schönes Werbefoto für die Kleinen”.
Da standen aber nur Große herum.

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
6 Tage 21 h

Hallo nochmal,

wenn ich hier manche rotieren sehe hat der LH Kompatscher mal ein gescheites Bildsignal gesendet.
Das Bild ist ein hübsches Kind vom Südtiroler Sonderweg welches den “Meterabstand”, die 1/5-Regel und auch..naja, besetze mal deine Karre mit allen Sitzplätzen und die Insassen mit MNS-Schutz, hinter Salurn wirst du rausgewunken..Da beginnt Italien und der Südtiroler Sonderweg ist kostenpflichtig beendet..

In Südtirol scheint der Fisch zur Vernunft zu kommen und offensichtlich vom Kopf her..

Gruss nach Südtirol

Guennl
Guennl
Grünschnabel
6 Tage 51 Min

Wie Boris Johnson!

Sag mal
Sag mal
Kinig
6 Tage 22 h

😁 ..

wpDiscuz